International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In China essen sie Hunde

Chinesin rettet 100 Hunde vor dem Kochtopf

21.06.15, 18:13


Eine Chinesin hat 100 Hunde vor dem Kochtopf gerettet. Die Tierschützerin Yang Xiaoyun kaufte die Vierbeiner am Samstag für rund 7000 Yuan (gut 1000 Franken) frei, damit sie nicht beim jährlichen Hundefestival im südlichen Yulin verzehrt werden.

Das meldete das Nachrichtenportal Netease. Fotos zeigten die 65-Jährige, wie sie auf einem Markt in Yulin die in Käfigen gefangenen Hunde kauft. Berichten zufolge will Yang die Tiere bei sich zu Hause in Tianjin unterbringen.

Tierschützer kritisieren immer wieder das Hundefleisch-Festival von Yulin, das zur Sommersonnenwende stattfindet, als grausam. In den vergangenen Jahren demonstrierten sie regelmässig dort, manchmal kauften sie auch Tiere frei.

Einwohner argumentieren dagegen, die Hunde würden nicht leiden, wenn sie getötet werden. Die meisten Hunde, die in China im Kochtopf landen, sind gestohlen oder streunen herrenlos herum, wie eine Untersuchung der Organisation Animals Asia ergab.

Im überwiegenden Teil von China ist es nicht Usus, Hunde zu essen. Rund 30 Millionen Haushalte haben gemäss Schätzungen Hunde als Haustiere. Der Verzehr von Hunden ist nicht verboten. Allerdings forderte die Regierung Fleischverkäufer auf, die Gesetze zur Lebensmittelsicherheit zu beachten. (sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

23 Tiere, bei denen du zuerst denkst «Jööö», dann «WTF?!» und dann wieder «Jööö»

Cute news, everyone! Ich hab da ein paar sehr interessante Bilder für euch, bei denen ihr zwischen «Jööö» und «WTF?!» hin- und hergerissen sein werdet.

Artikel lesen