International

Terror, Kriege, Krisen – 2015 war für viele schlimm. Doch einiges hat sich zum Guten gewendet. Hier 5 Nachrichten, die Hoffnung machen

25.12.15, 07:46 25.12.15, 14:08

Ein Artikel von

Gute Nachrichten 2015? Da muss man schon suchen. Das Jahr war geprägt von internationalen Verwerfungen: Syrien-Krieg, Ukraine-Konflikt, Inselstreit im Pazifik. Und nicht zuletzt war da der Terror des «Islamischen Staats». Hinzu kamen schwere ökonomische Krisen wie das Griechenland-Chaos und der Absturz an den chinesischen Börsen.

Aber wer genau hinsieht, erkennt durchaus positive Trends – Dinge, die sich erfreulich entwickelt haben. Hier sind sie: die zehn guten Nachrichten des Jahres.

Kinderlähmung fast ausgerottet

Polio-Impfung für einen Jungen in Pakistan.
Bild: SHAHZAIB AKBER/EPA/KEYSTONE

Im Jahr 2015 wurden bisher 60 Fälle von Kinderlähmung gemeldet. Das ist ein historischer Tiefstand. Noch im Vorjahr waren es 359 Fälle, im Jahr 1988 erkrankten gar noch 350'000 Menschen. Damals trat die Krankheit, die auch Polio genannt wird und zu lebenslangen Lähmungen führen kann, in 125 Ländern regelmässig auf. 2015 war dies nur noch in zwei Staaten der Fall: Afghanistan und Pakistan. Grosse Impfkampagnen haben es ermöglicht, das Virus nahezu auszurotten. Impfungen bleiben notwendig, um auch das letzte Stück des Wegs zu schaffen und die Krankheit – wie es mit den Pocken schon gelungen ist – vollständig zu besiegen. Die WHO schätzt: 13 Millionen Menschen weltweit können dank der Impfprogramme heute laufen, die sonst durch Polio gelähmt worden wären. (Nina Weber)

Rekordjahr für Ökoenergien

Solar-Anlage im Norden von Manila, Philippinen.
Bild: FRANCIS R. MALASIG/EPA/KEYSTONE

Das globale Ökozeitalter ist angebrochen. Das sagen zwei weltweit renommierte Branchenexperten: Fatih Birol, der Chef der Internationalen Energieagentur (IEA), und Adnan Amin, der Chef der Internationalen Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA). In einem Gastbeitrag für CNN Money schreiben sie: Wind- und Wasserkraft, Solarenergie, Biogas und viele weitere Ökotechnologien sind im überwiegenden Teil der Welt die favorisierte Lösung nationaler Energieprobleme. Sie untermauern diese These mit eindrucksvollen Fakten: Mindestens 164 Länder haben nationale Ausbauziele für erneuerbare Energien definiert. Gut die Hälfte der neuen Kraftwerkskapazitäten, die ans Netz gehen, sind heute grün und erneuerbar. Solaranlagen und Windräder an Land erzeugen in manchen Teilen der Welt günstiger Strom als fossile Kraftwerke. CO2-Sünder wie China und Indien stocken ihre Investitionen in Ökoenergie auf. (Stefan Schultz)

Immer weniger Kinder sterben

Eine UNICEF-Mitarbeiterin vermisst einen Jungen in Fort Dauphin, Madagaskar.
Bild: SHIRAAZ MOHAMED/EPA/KEYSTONE

Die Kindersterblichkeit hat sich laut UNO 2015 spürbar reduziert. Im vergangenen Jahr starben noch 6,3 Millionen Kinder unter fünf Jahren, dieses Jahr werden es laut Schätzungen voraussichtlich 5,9 Millionen sein. Damit setzt sich ein langfristiger Trend fort: Seit 1990 hat sich die Zahl mehr als halbiert – damals starben noch 12,7 Millionen Kinder unter fünf Jahren. Allerdings gibt es für die Zukunft weiter viel zu tun. Noch immer erliegen täglich durchschnittlich 16'000 Kinder ihren Leiden – die häufigsten Ursachen sind Frühgeburten, Lungenentzündungen, Durchfall, Blutvergiftung und Malaria. 45 Prozent der Todesfälle ereigneten sich in den ersten 28 Lebenstagen. Viele Todesfälle liessen sich durch einfache Massnahmen verhindern – etwa durch sauberes Wasser, Impfungen oder bessere medizinische Versorgung. (Jörg Römer)

Trotz Auto-Boom nicht mehr Verkehrstote

Stau vor dem Gotthardtunnel.
Bild: EPA/KEYSTONE

Der Verkehr nimmt weltweit zu, die Strassen werden immer voller. Trotzdem kommt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrem «Weltbericht zur Sicherheit im Strassenverkehr» zu einem überraschend positiven Ergebnis: Die Zahl der bei Unfällen getöteten Menschen ist seit 2007 konstant geblieben. Grund sind erhöhte Anstrengungen für mehr Verkehrssicherheit. Allerdings zählt die WHO weltweit immer noch 1,25 Millionen Verkehrsopfer. Es gibt also noch einiges zu tun, um die Sicherheit auf den Strassen weiter zu erhöhen. (Christoph Stockburger)

User – Facebook 1:0

Max Schrems.
Bild: JULIEN WARNAND/EPA/KEYSTONE

Eins hat der Österreicher Max Schrems in diesem Jahr gezeigt: Wenn man nur hartnäckig genug ist, kann man auch als Einzelner etwas erreichen im Kampf um die eigenen Daten. Schrems fordert seit Jahren, dass Facebook transparent macht, was es über seine Nutzer speichert – und dass es Daten, die Nutzer löschen, auch tatsächlich löscht. Nach den Enthüllungen Edward Snowdens argumentierte Schrems vor Gericht, man könne Facebook nicht einfach so trauen, schliesslich sei nun erwiesen, dass US-Sicherheitsbehörden sich bei Bedarf problemlos Zugriff auf die Datenschätze von US-Firmen verschaffen können und das offenbar auch in grossem Stil tun. Der Europäische Gerichtshof entschied schliesslich, dass das sogenannte Safe-Harbor-Abkommen zwischen der Europäischen Union und den USA ungültig ist. Die derzeitige Praxis der US-Behörden verletze «den Wesensgehalt des Grundrechts auf Achtung des Privatlebens». Dank Snowden und Schrems muss jetzt also neu ausgehandelt werden, was US-Unternehmen mit Daten aus Europa tun dürfen. (Christian Stöcker)

Weniger Menschen müssen hungern

Nahrungsmittel-Lieferung nach Ammann, Jordanien. 75 Prozent der Bevölkerung haben nicht genug Essen.
Bild: MUHAMMAD HAMED/REUTERS

Diese Nachricht klingt erst einmal überhaupt nicht gut: 795 Millionen Menschen müssen hungern, also ungefähr jeder neunte Bewohner der Erde. Und dennoch: Es sind zehn Millionen Menschen weniger als noch vor einem Jahr. Und fast 50 Millionen weniger als 2013. Anfang der Neunzigerjahre waren es sogar mehr als eine Milliarde Hungernde, damals rund jeder fünfte Erdenbürger. Das Problem des Welthungers ist noch nicht gelöst, aber die Entwicklung geht in die richtige Richtung. (Florian Diekmann)

31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

wal

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _kokolorix 25.12.2015 10:18
    Highlight der teil zu polio ist extrem einseitig verfasst. es gibt genauso plausible erklärungen und forschungen die den zusammenhang von ddt und kinderlähmung herstellen. demnach hat das ganze mit den impfungen übrhaupt nichts zu tun.
    die massenhafte verbreitung der krankheit folgte auf den massenhaften einsatz von ddt und ähnlichen chemikalien in der landwirtschaft. der zurückgang folgte auf die verbote von denselben.
    also frau weber, bitte gründlicher recherchieren.
    3 27 Melden
    • guby 25.12.2015 11:29
      Highlight Es gibt unzählige Beweise für die Wiksamkeit des Impfstoffs. Echte Beweise. Publikationen. Nicht obskures Gebrabbel auf zwielichtigen Internetseiten mit fragwürdigen Quellen. Bin natürlich gerne dabei die Glaubwürdigkeit unserer jeweiligen Quellen zu vergleichen.
      20 1 Melden
    • _kokolorix 25.12.2015 14:30
      Highlight dann wäre ich dankbar wenn du mir eine doppelblindstudie zur wirksamkeit der impfung und eine stastik die belegt, das ddt keinen einfluss auf lähmungserscheinungen hat liefern würdest
      2 4 Melden
    • Toerpe Zwerg 25.12.2015 15:46
      Highlight Impfthemen und Aluhuete. Immer wieder spassig.
      9 1 Melden
    • guby 25.12.2015 16:42
      Highlight Hier mal einige der hunderten von Quellen die die Wirksamkeit belegen (Für das Verständnis ist jedoch grundlegendes naturwissenschaftliches Wissen hilfreich):

      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25146288

      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23041122

      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18923171

      Ich würde sagen, dass jetzt du dran bist mir die wissenschaftlichen Fehler darin aufzuzeigen.

      Statistik ist nicht gleich Korrelation und sowieso nicht gleich Kausalität. Zur Anschauung:

      http://tylervigen.com/spurious-correlations

      4 1 Melden
    • _kokolorix 26.12.2015 00:06
      Highlight ich habe die drei studien angeschaut. die erste untersucht die fäkale auscheidung von polio viren. die zweite untersucht die wirksamkeit von impfstoffen mit unterschiedlichen hilfsstoffen. die dritte untersucht die wirksamkeit von monolaventem gegenüber trivalentem impfstoff.
      jedes andere medikament muss in einer doppelblindstudie gegen placebos beweisen das es das bewirkt was der hersteller verspricht. bei impfstoffen wurde meines wissens genau eine solche studie im zusammenhang mit pocken gemacht. ergebnis war, das der unterschied nicht statistisch relevant war.
      0 2 Melden
    • guby 26.12.2015 10:30
      Highlight Studie 1: Figure 1 enthält eine Kontrollgruppe.
      Studie (Review!) 2: Table 2 enthält eine Aufstellung ohne Adjuvants.
      Studie 3: Figure 1 enthält eine Kontrollgruppe.

      Impfsoffe funktionieren nicht wie Medikamente. Man verabreicht sie prophylaktisch. Meist wird geimpft und dann nach einiger Zeit mittels immunogener Virenbestandteile "challenged". Danach wird die Immunantwort (Antikörperproduktion) bestimmt.
      Das ist die Doppelblindstudie der Immunologie.
      4 1 Melden
    • _kokolorix 26.12.2015 14:10
      Highlight es muss doch eine untersuchung geben in der ungeimpfte mit geimpften verglichen werden und zwar wieviele danach krank werden und wieviele nicht!
      ist doch ganz einfach.
      es geht nicht darum wieviele viren in den ausscheidungen noch vorhanden sind und auch nicht ob impfung x besser als impfung y abschneidet, es geht ausschliesslich darum ob die impfung besser als die nichtimpfung ist. darauf gibt keine studie aufschluss, weil keine gemacht wurde. warum wohl?
      solange diese simple frage nicht beantwortet ist, lasse ich mir nicht vorwerfen ein unwissenschaftlicher aluhut zu sein.
      0 2 Melden
    • guby 26.12.2015 16:01
      Highlight Und wie es eine Frage der Virusausscheidung und Antikörpertiter ist. Aber egal. Die Resultate deiner erfragten Studie wurden am 12. April 1955 veröffentlicht:

      Introduction:
      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1622940/?page=2

      Results:
      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1622938/?page=2

      Darf ich dich jetzt Aluhut nennen? ;)
      1 0 Melden
    • _kokolorix 26.12.2015 16:55
      Highlight die zahlen belegen die unwirksamkeit der impfung!
      1952 ca 30% mehr geimpfte die erkrankten.
      1953 ca 15% mehr ungeimpfte und 1954 wieder ca 20% mehr geimpfte.
      wie kann man aus so eindeutigen zahlen eine wirksamkeit ableiten?
      0 3 Melden
    • guby 26.12.2015 17:33
      Highlight Table 3a und 3b. Exakt genau was du gefragt hattest. Geimpft vs. Placebo. Ich weiss echt nicht von wo du deine Zahlen nimmst, aber gelesen und verstanden hast du den Artikel offensichtlich nicht. Aber ich helfe dir gerne etwas auf die Sprünge, vielleicht fruchtet es ja.
      2 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 26.12.2015 17:51
      Highlight Ich bin versucht, einen weiteren schnippischen Kommentar zu verfassen und Dir genau das nochmals vorzuwerfen, aber man soll ja auch Impfskeptiker ernst nehmen und ihnen geduldig erklaeren ... ach was. Scheiss drauf. Du bist ein unwissenschaftlicher Aluhut.
      https://www.psiram.com/ge/index.php/Impfkritik
      3 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 26.12.2015 17:59
      Highlight Vergiss es guby. Perlen vor die ... Schade und danke Dir trotzdem. Nun mal die Aluhutfrage gestellt an einen Aluhut: Cui bono? Warum in aller Welt sollten sich tausende Aerzte, viele Stiftungen, saemtliche Regierungen und geschlossen alle medizinischen Fakultaeten aller Universitaeten dieser Erde fuer die Polioimpfung als hochwirksame Strategie zur Ausrottung dieser Horrorkrankheit einsetzen? Was habe die davon, sich fuer eine Luege zu engagieren? ... Oh mann, ich argumentiere schon wieder. ALUHUT.
      2 0 Melden
    • guby 26.12.2015 18:43
      Highlight Danke Toerpe Zwerg für den Link, er hat mich ungemein aufgeheitert und wird mir in meinem Leben noch einige Male dabei helfen, Aluhüte zu kontern ;)
      1 0 Melden
    • _kokolorix 27.12.2015 09:48
      Highlight ich gebe zu, das meine zahlen falsch sind. da war ich zu oberflächlich. ich lüfte meinen aluhut vor dir.
      ich bin auch nicht geübt im interpretieren solcher studien, aber einige details sind nicht sauber. es ist doch erstaunlich, das placebogeimpfte eine doppelt so hohe rate haben, während ungeimpfte nur etwa einen viertel höher liegen. das wird zwar erwähnt aber nicht näher untersucht. ausserdem wurden die ungeimpften länger beobachtet da die impfungen während des experiments durchgeführt wurden. es wurden variablen während des experimentes geändert, so zum beispiel die meldebedingungen.
      0 0 Melden
    • _kokolorix 27.12.2015 09:53
      Highlight angesichts der bescheidenen verbesserung von 41 zu 54 erkrankten pro 100000 können solche tricksereien schon zu signifikanten aussageänderungen führen. ausserdem ist die studie 60 jahre alt. sowas müsste doch zu jeder neuzulassung gehören, der impfstoff wurde in dieser zeit bestimmt mehrmals geändert, in den anderen studien werden auf jeden fall mindestens drei unterschiedliche präparate untersucht.
      0 0 Melden
    • guby 27.12.2015 14:02
      Highlight 41/100'000 Geimpfte vs. 81/100'000 aus der Placebo Gruppe ist sehr signifikant. Wenn man zusätzlich bedenkt, dass nicht 100% dem Virus auch tatsächlich ausgesetzt sind noch viel mehr. Zusammen mit der Antikörperproduktion usw. ist die Beweislage noch erdrückender, ich kenne mich etwas aus mit Studien.
      Nein, denn wenn man weiss wie Impfstoffe bzw. das Immunsystem funktionieren reicht der Antikörpertiter eigentlich als Beweis.
      0 0 Melden
    • guby 27.12.2015 14:02
      Highlight Ja die Studie ist 60 Jahre alt - weil der erste Impfstoff damals erfunden wurde. Mit Weiterentwicklungen werden keine "Placebostudien" mehr durchgeführt, da es in höchsten Masse unethisch wäre Kinder wissentlich ungeschützt zu lassen. Man hat ja einen funktionierenden Impfstoff. Denn Polio ist nicht eine vergleichsweise harmlose Grippe.
      0 0 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.12.2015 15:45
      Highlight @kokolorix, was ich nicht verstehen kann: Da betreiben Wissenschaftler Forschung, entwickeln Impfstoffe, publizieren Studien zur direkten Wirksamkeit, zu epidemologoschen Beobachtungen, uu Nebenwirkungen. Sie veroeffentlichen und dokumentieten und sie werden peer reviewed. Aufgrund dieser Daten stellt sich ein globaler Konsens ein und der lautet: Polio Impfung wirkt. Die Krankheit kann ausgerottet werden - und es funkioniert. Wo ist eigentlich ihr Ansatzpunkt, all den Aerzten und Wissenschaftlern wahlweise Inkompetenz oder sinistre Absichten zu unterstellen. Was ausser dem reinen Aluhut ... ?
      0 0 Melden
    • _kokolorix 27.12.2015 17:53
      Highlight mein problem damit ist, dass da im grossen und ganzen 4 grosskonzerne einen umsatz von etwa 80mia bewirtschaften und alle fachleute wechseln beständig von den aufsichtsbehörden zu diesen konzernen und wieder zurück. und es wird regelmässig panik gemacht damit der verkauf angekurbelt wird.
      wir haben massig probleme die wir ohne die moderne medizin gar nicht hätten. polio war bis mitte letzten jahrhunderts kein grösseres problem, dann kam eine epidemie, dann der impfstoff und niemand interessiert sich für ursachen und wirkung, sondern alle nur fürs geschäft.
      ich bin misstrauisch.
      0 1 Melden
    • Toerpe Zwerg 27.12.2015 18:44
      Highlight Kommt jetzt eine Quelle zu 80mia Umsatz mit Polio Impfstoffen?

      Welche Probleme haetten wir ohne moderne Medizin nicht?

      Welche Fachleute wechseln bestaendig hin- und her? Namen bitte.



      0 0 Melden

Ältester Mensch Europas mit 116 Jahren gestorben

Der wohl älteste Mensch Europas ist tot: Die Spanierin Ana Vela Rubio sei am Freitag im Alter von 116 Jahren in einem Altersheim in Barcelona gestorben, berichteten spanische Medien am Samstag.

Die am 29. Oktober 1901 in Andalusien geborene Rentnerin war laut der internationalen «Gerontology Research Group» (GRG) die älteste Einwohnerin Europas und der drittälteste Mensch der Welt. Angeführt wird die Liste von der am 4. August 1900 geborenen Japanerin Nabi Tajima.

Vela Rubio, eine ehemalige …

Artikel lesen