International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Eklat in Caracas: Verfassungsversammlung «kapert» Parlament

08.08.17, 21:00

In Venezuela scheint das Parlament endgültig entmachtet: Nachdem Militär das weitläufige Gebäude der Nationalversammlung abgeriegelt hatte und Abgeordneten der Zugang verweigert worden war, kam die von Staatschef Nicolás Maduro initiierte so genannte Verfassunggebende Versammlung am Dienstag in dem Saal zu einer Sitzung zusammen, in dem bisher das von der Opposition dominierte, legal gewählte Parlament tagte.

Zuvor hatte die am Freitag installierte Versammlung zwar in dem Gebäude getagt, aber in einem anderen Saal.

Abgeordnete berichteten, dass sich Soldaten in der Nacht zum Dienstag Zutritt zu den bisherigen Räumlichkeiten des Parlaments verschafft hätten, damit die Sitzung der Verfassungsversammlung vorbereitet werden konnte. Sie hat als übergeordnetes Staatsorgan das Parlament de facto entmachtet.

Dennoch tagte das reguläre Parlament am Montag noch in dem Gebäude. Es erkennt Entscheidungen der von linientreuen Sozialisten dominierten Versammlung nicht an. «Diese Regierung dringt in Räume ein, die sie nicht auf legitime Weise gewinnen kann», sagte der Fraktionschef der Opposition, Stalin González. (sda/dpa)

Wüste Szenen bei Belagerung des Parlaments in Venezuela

Venezuela am Abgrund

Geld gibts in Venezuela wegen der Mega-Inflation nur noch kiloweise

McDonald's muss Big Macs in Venezuela von Speisekarte streichen

Kein Coca-Cola, kein Bier mehr: Das ist nur die Spitze der Krise in Venezuela

Über 100'000 Venezolaner überqueren für Einkauf Grenze zu Kolumbien

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pun 09.08.2017 07:38
    Highlight Wenn ihr eine ältere Slideshow am Ende eines Artikels einfügt, die sich beide um eine Bemächtigung desselben Raumes drehen, dann bitte irgendwo in der Slideshow eine Zeitangabe einbauen. Die Stürmung des Parlaments ist einige Wochen her oder? So macht es den Eindruck, als seien Artikel und Slideshow dieselben Ereignisse.
    1 0 Melden
  • rodolofo 09.08.2017 07:38
    Highlight Maduro trägt ein rotes Hemd, damit man weniger sieht, wie blutverschmiert es ist...
    2 1 Melden

4 Jahre nach der Entführung durch Boko Haram: Wie geht es den Chibok-Girls heute?

Trotz der Ankündigung der Regierung, Boko Haram sei militärisch erledigt, wütet die islamistische Terrormiliz nach wie vor in Nigeria. Das sagt der Politologe Mathias Waldmeyer im Interview zum vierten Jahrestag der Entführung von mehr als 250 Mädchen.

Vor vier Jahren entführte die islamistische Terrormiliz Boko Haram 276 Mädchen, die sogenannten Chibok-Girls. Die Entführung löste einen internationalen Proteststurm aus. Wie präsentiert sich die Lage heute?Ein Teil der Mädchen konnte schon ganz zu Beginn, kurz nach der Entführung, fliehen. Etwa die Hälfte der Mädchen und jungen Frauen kam in der Folge in mehreren Wellen frei. Etwa 100 sollen sich noch in der Gewalt der Entführer befinden.

Weiss man, wie diese Befreiungen vor sich gingen?Meist …

Artikel lesen