International

Eklat in Caracas: Verfassungsversammlung «kapert» Parlament

08.08.17, 21:00

In Venezuela scheint das Parlament endgültig entmachtet: Nachdem Militär das weitläufige Gebäude der Nationalversammlung abgeriegelt hatte und Abgeordneten der Zugang verweigert worden war, kam die von Staatschef Nicolás Maduro initiierte so genannte Verfassunggebende Versammlung am Dienstag in dem Saal zu einer Sitzung zusammen, in dem bisher das von der Opposition dominierte, legal gewählte Parlament tagte.

Zuvor hatte die am Freitag installierte Versammlung zwar in dem Gebäude getagt, aber in einem anderen Saal.

Abgeordnete berichteten, dass sich Soldaten in der Nacht zum Dienstag Zutritt zu den bisherigen Räumlichkeiten des Parlaments verschafft hätten, damit die Sitzung der Verfassungsversammlung vorbereitet werden konnte. Sie hat als übergeordnetes Staatsorgan das Parlament de facto entmachtet.

Dennoch tagte das reguläre Parlament am Montag noch in dem Gebäude. Es erkennt Entscheidungen der von linientreuen Sozialisten dominierten Versammlung nicht an. «Diese Regierung dringt in Räume ein, die sie nicht auf legitime Weise gewinnen kann», sagte der Fraktionschef der Opposition, Stalin González. (sda/dpa)

Wüste Szenen bei Belagerung des Parlaments in Venezuela

Venezuela am Abgrund

Geld gibts in Venezuela wegen der Mega-Inflation nur noch kiloweise

McDonald's muss Big Macs in Venezuela von Speisekarte streichen

Kein Coca-Cola, kein Bier mehr: Das ist nur die Spitze der Krise in Venezuela

Über 100'000 Venezolaner überqueren für Einkauf Grenze zu Kolumbien

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pun 09.08.2017 07:38
    Highlight Wenn ihr eine ältere Slideshow am Ende eines Artikels einfügt, die sich beide um eine Bemächtigung desselben Raumes drehen, dann bitte irgendwo in der Slideshow eine Zeitangabe einbauen. Die Stürmung des Parlaments ist einige Wochen her oder? So macht es den Eindruck, als seien Artikel und Slideshow dieselben Ereignisse.
    1 0 Melden
  • rodolofo 09.08.2017 07:38
    Highlight Maduro trägt ein rotes Hemd, damit man weniger sieht, wie blutverschmiert es ist...
    2 1 Melden

Bringt das «Steele-Dossier» Trump zu Fall? Diese neuen Details sagen: Ja!

Die Russlandaffäre um Donald Trump gewinnt an Brisanz. Die Republikaner versuchen, die Ermittlungen zu bremsen - doch neue Details über das berüchtigte «Steele-Dossier» belasten den US-Präsidenten.

Es war so spektakulär und anzüglich, dass es kaum jemand wörtlich zu zitieren wagte: Vor einem Jahr veröffentlichte die US-Website «BuzzFeed» das berüchtigte «Steele-Dossier», einen unbestätigten Geheimbericht über angebliche Russlandkontakte Donald Trumps. In seiner Notizensammlung erhob der britische Ex-Agent Christopher Steele haarsträubende Vorwürfe gegen Trump, nur zehn Tage vor dessen Amtseinführung. Erpressbarkeit war dabei nur die …

Artikel lesen