International

Saad Hariri ist der wichtigste Politiker der sunnitischen Libanesen und seit gut einem Jahr Ministerpräsident seines Landes. Sein Vater Rafiq (Bild im Hintergrund) wurde 2005 in Beirut bei einen Bombenanschlag getötet. Bild: EPA/EPA

Hat Angst, wie einst sein Vater ermordet zu werden: Libanons Premier Saad Hariri tritt ab

04.11.17, 12:50 04.11.17, 14:29

Der libanesische Regierungschef Saad Hariri hat überraschend seinen Rücktritt verkündet. Er trete vom Amt des Ministerpräsidenten zurück, erklärte er am Samstag in einer Fernsehansprache. Er fürchte, wie sein Vater Rafik Hariri ermordet zu werden.

Dem Iran und der schiitischen Hisbollah-Miliz warf er vor, das Land unter ihre Kontrolle bringen zu wollen.

Saad Hariris Vater starb durch Bombe

Das libanesische Parlament ist tief gespalten zwischen dem von den USA und dem sunnitischen Saudi-Arabien unterstützten Lager um Hariri und einem von der Hisbollah angeführten Block, der vom Iran und Syrien unterstützt wird. Die politischen Gräben haben sich durch den Konflikt im Nachbarland Syrien weiter vertieft.

Saad Hariris Vater und 22 weitere Menschen waren im Februar 2005 bei einem Bombenanschlag auf den Konvoi des Ex-Regierungschefs in der libanesischen Hauptstadt Beirut getötet worden. Der Mord erschütterte und destabilisierte das Land.

Die Opposition machte Syrien für den Anschlag verantwortlich. Nach wochenlangen Massenkundgebungen war die Regierung in Damaskus gezwungen, ihre Truppen nach Jahrzehnten aus dem Libanon abzuziehen. (sda/afp)

Armenviertel im Libanon wird angemalt

44s

Armenviertel im Libanon wird angemalt

Video: srf/SDA SRF

Humans of Syria – Sieben Schicksale von syrischen Flüchtlingen im Libanon.

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beobachter24 04.11.2017 21:36
    Highlight Saad Hariri hat (auch) einen saudischen Pass. Seine Familie macht Big Business im Saudi-Land.
    Diese Woche hat Hariri einen iranischen Berater von Khamenei empfangen. Gleich danach wurde er nach Riad zitiert, wo er dann auch seinen Rücktritt bekannt gegeben hat.
    -
    Die Saudis möchten den Libanon dazu drängen gegen die Hizbollah vorzugegehen, was zu einem erneuten Bürgerkrieg führen würde.
    -
    Ich bin fasst sicher, dass dieser Schuss nach hinten losgehen wird.
    7 0 Melden

Australien stimmt mit grosser Mehrheit für die Ehe für alle

Australien hat mit einer starken Mehrheit für die gleichgeschlechtliche Ehe gestimmt. In einer unverbindlichen Volksbefragung per Briefwahl sprachen sich 61,6 Prozent der Teilnehmer für die Ehe für alle aus, wie das Australische Statistikamt am frühen Mittwochmorgen mitteilte.

38,4 Prozent stimmten mit «Nein». In zahlreichen Städten des Landes feierten tausende Unterstützer der gleichgeschlechtlichen Ehe das klare Ergebnis.

An der zweimonatigen Volksbefragung per Post beteiligten sich 12,7 …

Artikel lesen