International

Die kleine LynLee kam zweimal zur Welt – eine komplizierte Operation rettete ihr Leben

22.10.16, 08:45 22.10.16, 09:21

Ein Baby ist in den USA von Ärzten zwei Mal auf die Welt geholt worden. Die Mediziner hatten die kleine LynLee einem Bericht des Senders CNN zufolge in Houston (Texas) nach 23 Wochen und fünf Tagen Schwangerschaft aus der Gebärmutter geholt, einen Tumor am Steissbein entfernt und den Fötus wieder in den Mutterleib gebracht.

Der Tumor, ein Steissbeinteratom, war dem Bericht zufolge nach 16 Wochen Schwangerschaft diagnostiziert worden. Manchmal könne der Tumor auch noch nach der Geburt des Kindes entfernt werden, sagte der stellvertretende Direktor des Texas Children's Fetal Center, Darrell Cass. Im Fall von LynLee sog die Geschwulst aber so viel Blut ab, dass der Fötus nicht überlebt hätte – eine Operation war die letzte Chance.

In einem mehr als fünfstündigen Eingriff öffneten die Mediziner die Gebärmutter und entfernten einen Grossteil des Tumors. Zwölf Wochen später kam das Mädchen gesund per Kaiserschnitt zur Welt – in einer weiteren Operation wurde acht Tage später der Rest des Tumors entfernt. Das Baby ist inzwischen fast fünf Monate alt.

LynLees Mutter war nach der Geburt überglücklich. «Es war jeden Schmerz wert», sagte sie dem Bericht zufolge. LynLee sollte eigentlich ein Zwilling sein – das zweite Kind verlor die Mutter jedoch während der Schwangerschaft.

Der Tumor am Steissbein tritt laut CNN bei einem von 35'000 Babys auf. Für Darell Cass war es der zweite Eingriff dieser Art. (viw/sda/dpa)

Passend dazu: Neugeborene herzerwärmend in Szene gesetzt

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mia g. 23.10.2016 15:27
    Highlight Wahnsinn was die Medizin heute alles kann. Meine Tochter hat sich meinen Bauch mit einem 13 cm grossen Tumor geteilt. Ich hab's irgendwie bis in die 37. Woche geschafft, erst dann musste sie geholt werden. Ich denke heute oft daran, dass wir früher daran beide gestorben wären (gab noch andere Komplikationen).
    17 0 Melden
  • Calvin WatsOff 22.10.2016 13:33
    Highlight Ein 👍🏻 die Welt ist doch noch in Ordnung ❤️😂
    13 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.10.2016 09:00
    Highlight Schön, dass dies heute möglich ist.
    38 0 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen