International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Spanischer Goldschatz gehoben

Münzen aus dem Jahr 1715: Taucher finden millionenschweren Goldschatz

«Das Gold sieht aus, als wäre es erst gestern ins Wasser gefallen.» Vor der Küste Floridas haben Taucher Hunderte spanische Goldmünzen gefunden. Sie sind 300 Jahre alt – und 4.5 Millionen Dollar wert.

20.08.15, 08:38 20.08.15, 09:14

Ein Artikel von

Taucher aus Florida haben spanische Goldmünzen aus dem Jahr 1715 entdeckt. Der Schatz ist rund 4.5 Millionen Dollar wert, wie der Leiter der Bergungsaktion, Brent Brisben, mitteilte. Insgesamt seien rund 350 Münzen entdeckt worden, darunter neun extrem seltene. Den Angaben zufolge gibt es weltweit nur 20 vergleichbare Münzen dieser Art.

«Das Gold sieht aus, als wäre es erst gestern ins Wasser gefallen.»

William Bartlett, Taucher

Der Schatz wurde bereits am 30. Juli gefunden, erst jetzt gaben die Taucher Einzelheiten der fünftägigen Suchaktion bekannt. «Das Gold sieht aus, als wäre es erst gestern ins Wasser gefallen», sagte William Bartlett. Der 51-jährige Taucher war Teil eines dreiköpfigen Teams, das auf Schatzsuche in der Nähe von Vero Beach unterwegs war.

Sie hätten die Stelle ausgesucht, weil zuvor bereits in der Nähe ein Schatz gefunden wurde, sagte Bartlett. Die 300 Jahre alten Münzen stammen demnach ursprünglich von einem Schiff, das auf der Reise von Havanna nach Spanien in einen Hurrikan geriet und unterging.

Das Tauchen ist für Bartlett bloss ein Hobby. Es gehe ihm nicht ums Geld, sagte er. Er war im Auftrag von Brisbens Firma unterwegs, und es ist unklar, wie viel Prozent Finderlohn er bekommen wird. «Ich bin nur ein Typ auf einem Boot, der seinen Traum lebt.» (aar/Reuters)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SVRN5774 20.08.2015 09:23
    Highlight Wow. Ein echter Piratenschatz :D
    2 1 Melden

Giftangriff auf Duma – wer sagt die Wahrheit?

Eine knappe Woche nach dem Angriff auf Duma sind die Fronten klar: Für den Westen steht fest, dass Syriens Armee Chemiewaffen eingesetzt hat – Russland bestreitet das kategorisch. Ein Blick auf die Fakten.

Duma, ein Vorort von Damaskus mit rund 100'000 Einwohnern, gehört zum Gebiet Ost-Ghuta. Im Februar startete das syrische Regime einen Grossangriff auf das rund hundert Quadratkilometer grosse Gebiet, das seit April 2013 von Regierungstruppen belagert wurde. In den vergangenen Wochen rückten die Truppen von Diktator Baschar al-Assad weit auf das Rebellengebiet vor und kesselten Duma ein. Daraufhin verhandelten Vertreter des russischen Militärs mit der Rebellengruppe «Armee des …

Artikel lesen