International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sicht über das temporäre Flüchtlingslager «Hellinikon»  in Athen. Mehr als 500 Flüchtlinge, vor allem aus Afghanistan, fanden hier Zuflucht.  Bild: EPA/ANA-MPA

Griechische Polizei räumt wildes Flüchtlingslager bei Athen

02.06.17, 08:08 02.06.17, 08:21


Die griechischen Behörden haben am Freitagmorgen mit der Räumung eines wilden Flüchtlingslagers im alten Flughafen von Athen begonnen. Wie das griechische Fernsehen zeigte, sperrte die Polizei das Lager «Hellinikon» weiträumig ab.

Vermittler der Polizei, Übersetzer sowie Mitarbeiter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) seien nach Informationen aus Polizeikreisen ins Lager gegangen und organisierten die Abfahrt der Menschen. Im Lager befänden sich Schätzungen nach etwa 500 bis 600 Flüchtlinge. Sie waren bereits in den vergangenen zehn Tagen über die Räumung informiert worden.

Die Flüchtlinge im wilden Camp sollen in ein neues, gut organisiertes Lager in der Nähe der Stadt Theben umgesiedelt werden.

Griechische Medien berichteten, die Flüchtlinge sollten in ein neues, gut organisiertes Flüchtlingslager nahe der mittelgriechischen Stadt Theben rund 90 Kilometer nördlich von Athen umgesiedelt werden. Einige Migranten lehnen es nach Angaben von Mitarbeitern humanitärer Organisationen ab, in Regionen fern von Athen gebracht zu werden.

Widerstand habe es zunächst nicht gegeben, sagte ein Polizist im griechischen Rundfunk. Im ganzen Land befinden sich zurzeit rund 62'000 Flüchtlinge. (sda/dpa)

Flüchtlinge in Griechenland: Kinder leiden am meisten

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

GLP-Politiker will Geschlechter abschaffen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Str ant (Darkling) 02.06.2017 09:01
    Highlight Wenn ich daran denke wie nachlässig (fahrlässig ?) die EU das Thema Flüchtlinge in der Vergangenheit anging

    Kann ich mir nicht helfen und sehe parallelen zu District 9
    1 3 Melden

Die Welt besiegelt Flüchtlingspakt – nur 2 stimmen nicht zu

Die UN-Mitgliedsstaaten haben sich auf einen weltweiten Migrationspakt geeinigt. Die Annahme des Vertragswerks wurde nach 18 Monaten Verhandlungen mit Applaus begrüsst. Es gilt als das erste internationale Dokument zum Umgang mit den weltweiten Migrationsbewegungen und soll unter anderem neue Perspektiven für legale Einwanderung eröffnen. Nur zwei Staaten mochten im Abseits stehen. Die USA von Präsident Donald Trump und Ungarn mit Regierungschef Viktor Orban.

Seine Regierung fürchte, dass das …

Artikel lesen