International

Mit 3 Euro (!) könnte das griechische Drama beendet werden

30.06.15, 13:11 30.06.15, 15:00

Das ist mal ein Rettungsschirm: Griechenland könnte auf einen Schlag wieder zahlungsfähig sein. Und es kostet nur 3 Euro – pro EU-Bürger! Damit wäre die erste Tranche von 1,5 Milliarden Euro, die heute Dienstag fällig ist, beglichen. Das hat sich auch der 29-Jährige Brite Thom Feeney gedacht. Auf der Crowdfunding-Website Indiegogo lancierte der 29-Jährige das Projekt «Greek Bailout Fund». Weil «das Lavieren der europäischen Minister, ob man Griechenland nun helfen soll oder nicht, langweilig ist», ruft er die 503 Millionen Bürger der EU dazu auf, für das geschundene Land am Hellespont zu spenden. 

«Habe mich entschlossen, die griechische Schuldenkrise via Crowdfunding zu lösen.» Thom Feeney kennt keine falsche Bescheidenheit.

Ganz auf die Selbstlosigkeit der EU-Bürger vertraut Feeney dann aber doch nicht. Als Gegenleistung gibt's, je nach Höhe der Spende, eine Postkarte mit Regierungschef Alexis Tsipras, einen griechischen Salat, eine Flasche Ouzo oder eine Griechenland-Reise für zwei. Produziert werden soll alles in Griechenland selber, somit werde gleichzeitig die Wirtschaft des Landes angekurbelt.

Wer ganz tief in die Tasche greift und die 1,6 Milliarden Euro Schulden gleich in eigener Person begleicht, dem hätte ursprünglich gar ein Inselchen vor der griechischen Küste zugestanden. Nach Kritik von den Website-Betreibern nahm Feeney dieses Angebot allerdings wieder zurück, wie er erklärte.

Weil das Projekt gemäss Feeney auf reges Interesse in den Medien gestossen ist, hat er auf der Website freundlicherweise auch gleich ein kleines Q&A aufgelistet. Darin beantwortet der Brite zum Beispiel die Frage, wie das Geld denn überhaupt nach Griechenland kommen soll (entweder indem die griechische Regierung das Geld akzeptiert oder «auf andere Art und Weise»). Oder ob er sich vor diesem Projekt jemals mit der griechischen Politik auseinandergesetzt hat («Nein»). Oder, ganz wichtig, ob es sich bei diesem Projekt um einen Scherz handle (Nein, aber er könne verstehen, dass dieser Eindruck erweckt werde). 

Bis dato haben 2276 Personen insgesamt 34'454 Euro überwiesen. Für die restlichen 1'599'965'546 Euro bleiben noch sieben Tage. Selbstverständlich sind auch Nicht-EU-Bürger dazu aufgerufen, zu spenden. (wst)

Umfrage

Wärst du bereit, Griechenland mit 3 Franken zu unterstützen, wenn alle anderen in der Schweiz dies auch täten?

1,897 Votes zu: Wärst du bereit, Griechenland mit 3 Franken zu unterstützen, wenn alle anderen in der Schweiz dies auch täten?

  • 78%Ja
  • 22%Nein

Griechenland

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
37
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 05.07.2015 08:53
    Highlight Würde eine Bank einem Bürger ständig neue Kredite gegeben, obwohl klar ist das dieser über seine Verhältnisse lebt, und das über Jahre hinweg, nur um ihn von der Bank abhängig zu machem um noch mehr Zinsen herauspressen zu können.
    Wäre die Bank zumindest mitschuldig und würde zur Verantwortung gezogen.
    1 0 Melden
  • mikesta 04.07.2015 20:23
    Highlight Wer hat den Griechen denn das Geld weggenommen? Etwa die anderen EU-Bürger? Nein, es waren die Totschilds, die Rockefellers, Warburgs, Astors etc. Diese ganzen verfluchten, satanischen Banker-Clans. Wann nageln wir sie endlich an die Wand?
    9 2 Melden
  • billo 01.07.2015 10:57
    Highlight Die Solidarität, welche die Griech/innen wirklich brauchen, würde uns einiges mehr kosten. Ich wäre bei Fortsetzung der Politik von Syriza z.B. bereit, 50 Euro pro Monat in einen von Banken unabhängigen Topf zu bezahlen, aus dem ausschliesslich und direkt jene Menschen in Griechenland einen Beitrag erhalten, die ihre Lebenskosten nicht ohne fremde Hilfe finanzieren können. Das würde Menschen helfen, wieder Fuss zu fassen, würde die Gefahr bannen, dass sie rechtspopulistischen Märchen aufsitzen, und würde der griechischen Gesellschaft Binnenkonsumimpulse geben.
    Würdest Du da mitmachen?
    9 1 Melden
  • ket4mon 01.07.2015 06:39
    Highlight Die Welt hat wesentlich grössere Probleme, als ein praktisch am Boden zerstörtes Griechenland. Hier sehen wieder ein mehr als typisches Bild für eine materielle Welt und gestörte Ego's. Ich seh's schon kommen: die EU buttert Milliarden in Griechenland, zwei drei Jahre später wird Griechenland aus der EU ausgeschlossen. Sie sind ja so arm, unsere Griechen. Vorallem diejenigen, die nicht wirklich Arbeiten.
    3 13 Melden
  • Toerpe Zwerg 30.06.2015 23:01
    Highlight Wie herzig. Um die Gesamtverschuldung des kleinen Griechenland abzudecken waeren eher 500 EUR pro EU Buerger faellig - oder EUR 50'000 pro Grieche.
    6 4 Melden
    • billo 01.07.2015 11:03
      Highlight Und genau darum dürfen diese angeblichen Schulden nicht zurückbezahlt werden. Sollen doch jene, die sie Griechenland eingebrockt haben, mal anständig für einen Minimallohn arbeiten gehen, Banker, Zocker und merkelanische Politiker/innen.
      4 2 Melden
  • cjaensch 30.06.2015 21:15
    Highlight Milchmädchen-Rechnung! Mit den drei €uro wäre NUR die eine Schulden-Rate beim IWF bezahlt... Es drohen aber noch viel höhere Rückzahlungen an die EZB in diesem Sommer..
    13 1 Melden
    • billo 01.07.2015 11:04
      Highlight Es droht nur,w as rückbezahlt wird. Und für «Schulden», die einem aufgezwungen wurden, ist man genau genommen ja nicht verantwortlich.
      5 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.06.2015 18:24
    Highlight Wer weiss das?
    Gibt es Möglichkeiten, griechischen Familien oder Einzelpersonen direkt zu helfen, ohne dass Gelder bei Banken, beim Staat oder sogenannten Hilfsorganisationen versickern?
    5 5 Melden
    • billo 01.07.2015 11:07
      Highlight Genau! Wer würde sich verpflichten, z.B. 50 Euro im Monat zu zahlen, die an den Banken vorbei direkt an jene Menschen in Griechenland gehen, die ihren Lebensunterhalt nicht mehr v oll selber finanzieren können?
      https://www.facebook.com/Billos.Salon/posts/445806915589272
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 01.07.2015 13:32
      Highlight 50 Euro im Monat sind für die meisten zu viel, wenn es regelmässig sein soll. Aber mit tieferen Zahlen, so 10 oder 20, könnte man sicher viele motivieren.
      1 0 Melden
  • Triumvir 30.06.2015 16:50
    Highlight Solange die Griechen es nicht schaffen, Steuern von ihren Milliardären und Millionären einzutreiben, würde ich nur die wirklich Bedürftigen im Land DIREKT oder INDIREKT unterstützen. Aber die Geldsäcke dort sind ja alle untergetaucht resp. haben sich ins Ausland abgesetzt. Es wäre wohl besser, dass jetzt ein radikaler Schuldenschnitt kommt, verbunden mit einem Mini-Marschallplan.
    22 1 Melden
    • stadtzuercher 30.06.2015 17:52
      Highlight die milliardäre haben ihr geld ja bei uns in der schweiz. weshalb sollten die in griechenland steuern bezahlen?
      10 7 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2015 23:10
      Highlight @stadtzuercher, hä? Ist doch egal wo die ihr Geld verstecken, sie zahlen da Steuern wo sie Steuerpflichtig sind und das ist Griechenland, wenn sie da wohnen. Oder war das jetzt sarkastisch gemeint...
      5 0 Melden
  • Der Tom 30.06.2015 15:43
    Highlight Nicht mitmachen ist einfach total langweilig. Egal wem es was genau hilft....
    11 3 Melden
  • conszul 30.06.2015 15:07
    Highlight Griechenland soll einmal eine Preisliste für seine Inseln publizieren ;)
    33 6 Melden
  • SeKu 30.06.2015 15:03
    Highlight Also die kleinen Leute sollen spenden, dass den Reichen die Darlehen zurück gezahlt werden können? Gaaaanz toll.
    34 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.06.2015 14:57
    Highlight Wollte gerade die 3 Euro spenden. Aber leider kann man sich über FB nicht einloggen und noch ein Konto für etwas, was ich sonst nie wieder brauche, will ich nicht machen.
    9 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2015 15:24
      Highlight So - jetzt hat's geklappt.
      Zwischen meinen beiden Kommentaren hier sind schon über 20'000 Euro mehr zusammengekommen :-)
      6 4 Melden
  • Amboss 30.06.2015 14:41
    Highlight Drei Euro?
    Tönt nach wenig. Ist aber das, was der rumänische Arbeiter verdient, wenn er in Deutschland 1.5h lang in einem Schlachtbetrieb arbeitet.
    Ob der bei 20 Euro Tageseinkommen noch bereit ist, 3 Euro für die Rettung Griechenlands zu bezahlen?
    24 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2015 23:12
      Highlight darum habe ich 100Euro gespendet, wenn du das auch machst dann haben wir schon 60 Europäer unterstützt. Krass nicht?
      4 1 Melden
  • blueberry muffin 30.06.2015 14:31
    Highlight Die Idee ist Super. Probleme loesen, die die faehigen Politiker nur zu Tode diskutieren.
    16 4 Melden
  • stadtzuercher 30.06.2015 14:27
    Highlight das geld würde gar nie nach griechenland gehen. die 1.5 milliarde fliessen direkt zu den gläubigern: ehemals die banken weltweit, heute vor allem die ezb und der iwf. wie blöd muss man sein, denen geld in den rachen zu schieben? wenn geld spenden, dann besser den bürgern als in das bodenlose loch der grossfinanz.
    26 5 Melden
  • Okabe Rintarou 30.06.2015 14:13
    Highlight bin ich blöd? 1 Jahr später ist es wieder gleich sollen alle anderen den Griechen das Laben zahlen weil die Regierung über dem Geldsack des Staates lebt? vielleicht sollten sie mal einführen das alle Staatsbürgen Steuern zahlen wie jeder normale Staat nicht wer bock hat zahl und so...
    was für eine notdürftige Idee den Menschen das Geld aus den Taschen zu ziehen
    21 39 Melden
    • Seagull 30.06.2015 14:22
      Highlight Naja... wenn man deinen Text liest...
      19 2 Melden
    • blueberry muffin 30.06.2015 14:30
      Highlight Interessanterweise ist es ja so, das Griechenland gemaess rechten und mitte Parteien das reichste Land der Welt sein sollte. Schliesslich muss ja da niemand Steuern zahlen.

      Scheinen die Sozis doch recht zu behalten.
      10 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2015 14:59
      Highlight Du weisst schon, dass das Volk in Griechenland kaputt geht? Einige stellen sogar heimlich ihre Kinder bei den SOS-Kinderdörfern ab, weil sie nichts mehr haben, um sie zu ernähren.

      Ich frage dich:
      Was können die normalen Leute dafür, wenn Bonzen und Regierung alles falsch gemacht haben? Sollen sie jetzt dafür verhungern und sterben?
      22 6 Melden
    • Okabe Rintarou 30.06.2015 15:05
      Highlight @Rhabarber selbst wenn 1.5 Milliarden zusammen kommen bringt das dem allgemeinen Volk genau nichts... nur der Staat ist für die nächsten 4 Monate "gerettet" der normal Bürger hat nichts davon
      10 8 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2015 15:21
      Highlight Das ist, als würde man einen Ertrinkenden nicht retten wollen, weil sowieso jeder mal sterben muss, Sushirolle.
      17 6 Melden
    • Okabe Rintarou 30.06.2015 15:24
      Highlight was für ein Vergleich... ich bin Realist kein Träumer @Rhabarber
      2 8 Melden
    • Hackphresse 30.06.2015 15:25
      Highlight Ich weiss ja nicht mit was für Griechen du zu tun hattest. Deren rechtsbrgerliche Regierung hat den Griechen das aber eingebrockt. Und dazu kommt das ehemalige Goldman Sachs Bosse jetzt in der Troika/EZB/IWF sitzen, deren Ehemaliger Arbeitgeber übrigens im grossen Stil dazu beigetragen haben die Griechen in die Schulden zu führen. Ottonormal-Grieche hatte nie etwas damit zu tun muss jetzt aber dafür leiden.
      Was das Übelste dran ist: 1.6 Mrd. Euro müssen sie dem IWF usw. Zurückzahlen um vom IWF danach wiederrum neues Geld zu bekommen und anschliessend noch mehr Zinsen drauf zu zahlen. Das ist nur noch die Reinste Farce zur Demütigung der Griechen die da abgeht!
      18 1 Melden
    • Nico Rharennon 30.06.2015 17:02
      Highlight Seagull, hehe well played! :-)
      Shushirolle, lies mal ein paar Bücher oder informiere dich auf eine andere Art seriös. Sonst bitte in Zukunft: www.blick.ch oder www.rtl-nau.de
      8 0 Melden
    • Okabe Rintarou 01.07.2015 09:56
      Highlight träumt weiter das die Griechen zu retten sind :) aber die sind ja schon 5mal bankrott seit 1829 die erstehen dann scho auf oder so
      http://www.finanzen.net/top_ranking/top_ranking_detail.asp?inRanking=296&inPos=2
      1 1 Melden
  • Adrian_ 30.06.2015 13:54
    Highlight Super Idee👍
    Aber damit wäre das Problem noch lange nicht gelöst. Die nächste Zahlung, welche nur einige Tage später folgt, wird schon wieder zu einem Problem.
    31 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.06.2015 13:43
    Highlight Sogleich EUR100 gespendet. Denkt mal daran was passiert wenn so was funktioniert. Einfach geil!
    39 15 Melden
    • Lilly Sulzbacher 30.06.2015 14:33
      Highlight Cool! Wir einfachen Leute retten Staaten. :) Einen Versuch ists allemal wert.
      18 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.06.2015 15:00
      Highlight Ich wollte auch grad. Aber einloggen über FB geht nicht und ein Extra-Konto will ich nicht anlegen für eine einmalige Sache. Ich versuch es später nochmal.
      1 5 Melden

Hoffnungsschimmer im Südatlantik: Notsignale von argentinischem U-Boot empfangen

Bei der Suche nach dem seit Mittwoch im Südatlantik vermissten U-Boot der argentinischen Marine gibt es einen Hoffnungsschimmer. Es seien Notsignale des U-Bootes mit seiner 44-köpfigen Besatzung empfangen worden.

Dies teilte das argentinische Verteidigungsministerium am Samstag mit. Sieben Satelliten-Anrufe seien am Samstag versucht worden; der Kontakt habe aber nicht hergestellt werden können. Es werde nun daran gearbeitet, den genauen Ort der Signale herauszufinden.

Seit Mittwochvormittag gab es …

Artikel lesen