International

Wollte Banksy britische Wähler mit Kunst bestechen? Die Polizei ermittelt

06.06.17, 14:43 06.06.17, 17:59

Der britische Streetartist Banksy hat für die Parlamentswahlen am Donnerstag eines seiner populärsten Motive – ein kleines Mädchen mit Luftballon – neu gestaltet: Der Luftballon ist jetzt nicht mehr nur ein rotes Herz, sondern ein Herz mit britischer Flagge.

Damit wollte Banksy britische Wählerinnen und Wähler belohnen. Genauer: Alle aus Banksys Heimatstadt Bristol, die ihm beweisen können, dass sie nicht Tory wählen. Gegen ein Foto des ausgefüllten Stimmzettels im Wahlbüro hätte es Banksys Ballonmädchen als kostenlosen Kunstdruck beziehungsweise als «UK-Wahl-Spezialsouvenir» gegeben.  

Banksys Wahl-Souvenir

bild: facebook/banksy via guardian

Das Original

Bild: EPA/BONHAMS

Fünf der sechs von Banksy angeschriebenen Wahlkreise wählten letztes Mal die konservativen Tories.

Nach mehreren Beschwerden von Seiten der Tories ermittelt jetzt die Polizei gegen Banksy, denn seine Aktion würde den Straftatbestand der Bestechung von Wählern erfüllen.

Zudem verstösst es gegen das Wahlgeheimnis, seinen ausgefüllten Stimmzettel zu fotografieren, wie der Wahlausschuss letztes Jahr bekannt gab. 

«The Walled Off» – Banksys Hotel im Westjordanland

Banksy hat seine Aktion nun mit folgenden Worten zurückgezogen:

«Rückrufaktion

Ich bin vom Wahlausschuss gewarnt worden, dass der kostenlos angebotene Druck das Wahlresultat entwerten wird.

Mit Bedauern gebe ich daher bekannt, dass diese unausgereifte und gesetzlich zweifelhafte Aktion jetzt abgebrochen worden ist.»

Banksy

bild: facebook/banksy

(sme)

Banksys Dismaland - der deprimierendste Freizeitpark der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Klimmzug zuviel: «Rooftopper»-Star filmt, wie er selbst in die Tiefe stürzt

Ausgebimmelt – Wie ein Quartierstreit das Land verändern könnte

Sunrise und Swisscom machen das Internet-Abo bald für viele überflüssig

«Danke für deine Daten, du Lauch!» Wenn der Facebook-Rückblick ehrlich wäre ...

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Radiochopf 06.06.2017 19:36
    Highlight Was ist an der Aktion vom Banksy so schlimm? Er zwingt ja niemand dazu sein Glück zu wählen.. für mich sieht das eher nach Zensur aus.. komisch das Banksy so negativ in den Medien ist in schlechter Zeit... will ihn sa jemand mundtot machen? Wieso liest man sowenig über Corbyn in den Medien und nur über May? Finde ich schon sehr einseitig, dabei scheint mir Corbyn ziemlich intelligente und normale Dinge zu sagen im Gegensatz zu May...
    9 5 Melden
  • rauchzeichen 06.06.2017 19:30
    Highlight die konservativen haben wohl vergessen das kleingedruckte zu lesen.. schade liess sich banksy zurückdrängen, passt irgendwie nicht zu ihm.
    11 3 Melden
    • Pokus 06.06.2017 23:46
      Highlight Banksy ist eben nicht Remy Gaillard.
      0 0 Melden

Terroristen planten Anschlag auf Theresa May ++ Polizei meldet mehrere Festnahmen 

Die Sicherheitsbehörden in Grossbritannien haben in den vergangenen zwölf Monaten eine Reihe von Terroranschlägen verhindert, darunter nach einem Medienbericht möglicherweise auch ein Attentat gegen Premierministerin Theresa May.

Das berichteten der Sender Sky News in der Nacht zum Mittwoch unter Berufung auf Eigenrecherche. Auch die Times berichtete. Der Plan hat nach diesen Berichten den Einsatz von Sprengstoff vor der Downing Street und einen anschliessenden gezielten Angriff gegen May in dem …

Artikel lesen