International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Giftanschlags-Opfer Julia Skripal hat das Spital verlassen

10.04.18, 11:17

Die bei einem Attentat in England vergiftete Russin Julia Skripal ist aus dem Spital im britischen Salisbury entlassen worden. Das bestätigte am Dienstag die medizinische Direktorin der Klinik, Christine Blanshard.

Julia Skripal. Bild: AP/Facebook/Yulia Skripal

«Das ist nicht das Ende ihrer Behandlung, aber es markiert einen bedeutenden Meilenstein», sagte die Ärztin. Julias Vater, der ehemalige russische Agent Sergej Skripal, erhole sich hingegen langsamer von dem Anschlag. «Wir hoffen, dass er zu gegebener Zeit das Spital verlassen kann.»

Die 33-Jährige war am 4. März gemeinsam mit ihrem Vater bewusstlos auf einer Parkbank in Salisbury aufgefunden worden. Nach Angaben britischer Experten wurden die beiden mit dem Kampfstoff Nowitschok vergiftet. Das Nervengift wurde einst in der Sowjetunion hergestellt.

Streit zwischen London und Moskau

Grossbritannien vermutet Russland hinter dem Anschlag. Die Regierung in Moskau weist die Vorwürfe zurück. Wegen des Falls sind die Beziehungen beider Länder auf einem Tiefpunkt.

Zahlreiche Länder solidarisierten sich mit Grossbritannien und wiesen Dutzende russische Diplomaten aus. Moskau reagierte ebenfalls unter anderem mit Ausweisungen von Diplomaten.

Sergej Skripal hatte früher für den russischen Militärgeheimdienst GRU gearbeitet und dem britischen MI6 Informationen weitergeleitet. 2004 flog er auf. Er wurde in Russland zu 13 Jahren Lagerhaft verurteilt. Im Rahmen eines Gefangenenaustauschs kam er 2010 nach Grossbritannien. (sda/dpa/reu/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«Ich dachte, ich verblute»: Zürcherin muss 144-Notruf wählen, obwohl sie im Spital liegt

41 herrlich ironische Beispiele, wie uns das Leben ab und an ein Schnippchen schlägt

Kritik am Transmenschen-Gesetzesentwurf: «Der Bundesrat signalisiert: Ihr existiert nicht»

«Ihr Zürcho sind huorä Laggaffä! Wixxo! Losers!»

«Liebe Frau Seiler Graf, Ihre SP ist jetzt die neue SVP ...»

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dirk Leinher 11.04.2018 06:59
    Highlight Nun, da die gesamte monströse Lüge über diesen Fall auch den langsam denkenden Menschen mehr und mehr bewusst wird braucht es eine Ablenkung. Da ist es doch genau passend, dass der Assad kurz vor dem endgültigen Sieg über die Terroristen in Douma so blöd ist und Giftgas einsetzt. So nach dem Motto, lieber einen 3. Weltkrieg als ein Eingeständnis, dass wir Briten schamlos gelogen haben.
    1 1 Melden
  • Radiochopf 10.04.2018 14:47
    Highlight Es ist sehr erfreulich das sie das Spital verlassen kann und überlebt hat und ihr Vater wohl auch überlebt...andererseits spricht dann vieles dafür, das es sich nicht um das Gift Nowitschok gehandelt hat, da dies schon in geringen Mengen schnell und vorallem tödlich wirkt..
    19 8 Melden
  • Tomtom64 10.04.2018 14:46
    Highlight Und noch immer fehlt das Motiv diesen Attentatsversuch auf do komplizierte Art und Weise auszuführen. Ein kleine Pistole mit Schalldämpfer wäre deutlich diskreter und effektiver gewsen. Warum also nicht?
    16 4 Melden
  • DerSimu 10.04.2018 13:00
    Highlight Von mir aus sollen sich die Briten und Russen doch aufs Dach geben. Solange es bei den Worten bleibt und nicht in einem Kalten Krieg 2.0 ausartet.
    8 20 Melden
  • The Destiny 10.04.2018 12:32
    Highlight Währenddessen verhindert die UK dass angehörige Visas bekommen und lassen die Haustiere verhungern weil man die nach dem Versiegeln des Hauses "vergessen" hat ...

    Nicht mehr lange und der letzte Spiegel von dieser Tragödie zerbricht.
    32 8 Melden

In diesen 7 Momenten stand die Welt vor dem Dritten Weltkrieg

«Mögest du in interessanten Zeiten leben», so lautet angeblich eine chinesische Verwünschung. Unsere Zeiten sind «interessant» wie lange nicht mehr – jedenfalls, wenn wir an den aktuellen Stand der Weltpolitik denken. Noch nie war die Gefahr so gross, dass es im schon seit 2011 andauernden syrischen Bürgerkrieg zu einer direkten militärischen Konfrontation der Grossmächte kommt. US-Präsident Trump tweetete, die Beziehungen der USA zu Russland seien schlechter denn je, den Kalten …

Artikel lesen