International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Theresa May und die Eier ohne Ostern: Eine sehr britische Groteske

04.04.17, 21:01 05.04.17, 07:32

Die britische Premierminister Theresa May hat genügend Probleme. Sie muss den Brexit über die Bühne bringen, den Austritt ihres Landes aus der EU. Am Montag aber fand die konservative Politikerin Zeit, sich einem weiteren weltbewegenden Problem zu widmen. Es geht um Ostern und Eier, also Ostereier. Oder vielmehr Eier ohne Ostern.

Seit zehn Jahren veranstaltet der Süsswarenhersteller Cadbury jeweils am Osterwochenende eine grosse Eiersuche gemeinsam mit dem National Trust, der zahlreiche historische Gebäude, Gartenanlagen und Naturschönheiten im Vereinigten Königreich verwaltet. Bislang wurde der Anlass als «Easter Egg Trail» bezeichnet, als Ostereierpfad. In diesem Jahr wurde er umbenannt in «Cadbury's Great British Egg Hunt» (Cadburys grosse britische Eierjagd).

Erzbischof John Sentamu hat keine Freude an osterlosen Eiern. Bild: AP PA

Wer findet den Unterschied? Genau, der Begriff «Ostern» wurde gestrichen. Das war zu viel für John Sentamu, den Erzbischof von York. Er verwies gegenüber dem «Daily Telegraph» auf Firmengründer John Cadbury, einen gläubigen Quäker. Dessen christlicher Glaube habe sich in seiner Arbeit ausgedrückt. Die Entfernung des Wortes «Ostern» aus der Eierjagd komme ihm vor, «also ob man auf das Grab von Cadbury spuckt», schimpfte der Bischof.

Eine Verbündete in dieser Ansicht fand er in – genau – Theresa May. Sie sei nicht nur die Tochter eines Vikars, sagte die Premierministerin dem Fernsehsender ITV, sondern auch Mitglied des National Trust. Dessen Haltung sei «vollkommen lächerlich». Ostern sei «ein sehr wichtiges Fest des christlichen Glaubens für Millionen in aller Welt», sagte May.

Bei den kritisierten Institutionen versteht man die Welt nicht mehr. Der Vorwurf, man spiele die Bedeutung von Ostern herunter, sei «Unsinn», sagte ein Sprecher des National Trust. Auf der Website der Organisation gebe es Dutzende Verweise auf Ostern. Eine Cadbury-Sprecherin meinte, der Vorwurf sei «einfach nicht wahr». Tatsächlich wird Ostern in der Werbekampagne für die Eierjagd unübersehbar erwähnt.

Die Cadbury-Werbekampagne.

Theresa May gab das Fernsehinterview übrigens während ihres Besuchs in Saudi-Arabien. Einem Land, in dem es mit der religiösen Toleranz bekanntlich nicht weit her ist und in dem Ostern nicht gefeiert werden darf. (pbl)

Fröhliche Ostertage ... wünschen diese Hasen aus der Hölle

Das könnte dich auch interessieren:

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Oxymora 05.04.2017 23:38
    Highlight Nicht vergessen am 14.04.17
    bitte kollektiv Trauern.
    0 0 Melden
  • TheDude10 05.04.2017 05:42
    Highlight Der begriff Oster ists zudem alles andere als christliche. Vielmehr ein entgegenkommen den konvertierendeb "Heiden" gegeüber, welche die fruchtbarkeisgöttin Ostera verehren.
    6 4 Melden
    • DerTaran 05.04.2017 09:51
      Highlight Aus diesem Grund feiern fundamentalistische Christen das heidnische Fruchtbarkeitsfest auch nicht.
      1 0 Melden
  • lilie 05.04.2017 05:04
    Highlight Ich frage mich manchmal ernsthaft, ob die Leute ihre Prioritäten im Leben richtig setzen, wenn schon die Premierministerin sich über solchen Unsinn aufregt.

    #firstworldproblems
    11 6 Melden
  • Gelöschter Benutzer 05.04.2017 00:09
    Highlight ...wie jagt man Eier, mit Schrot oder Full Metal Jacket und sind das wilde Eier, welche extra in freier Wildbahn gefangen und jetzt in Gehegen zur Jagd gehalten werden oder sind die Eier aus einem Zuchtbetrieb für frei laufende Eier...?!
    9 6 Melden
  • Majoras Maske 04.04.2017 21:40
    Highlight Was wohl Ostara dazu sagen würde...?
    10 1 Melden
    • Ürsu 04.04.2017 22:51
      Highlight Eine plausible Erklärung für den Begriff Ostern
      6 1 Melden
    • Sophia 05.04.2017 00:20
      Highlight Dem Erzbischof von York und besonders den Saudis zur Freude!
      9 1 Melden

Sexueller Missbrauch: Alle chilenischen Bischöfe treten zurück

Nach dem Missbrauchsskandal in Chile haben alle Bischöfe des südamerikanischen Landes ihren Rücktritt angeboten. «Alle in Rom anwesenden Bischöfe legen ihre Ämter in die Hand des Heiligen Vaters, damit er frei über jeden einzelnen von uns entscheiden kann», teilte die Bischofskonferenz nach einem Treffen der 34 Geistlichen mit Papst Franziskus am Freitag in Rom mit.

Einen vergleichbaren Schritt einer Bischofskonferenz hat es im Skandal um Missbrauch in der katholischen Kirche noch nicht gegeben. …

Artikel lesen