International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Theresa May und die Eier ohne Ostern: Eine sehr britische Groteske

04.04.17, 21:01 05.04.17, 07:32


Die britische Premierminister Theresa May hat genügend Probleme. Sie muss den Brexit über die Bühne bringen, den Austritt ihres Landes aus der EU. Am Montag aber fand die konservative Politikerin Zeit, sich einem weiteren weltbewegenden Problem zu widmen. Es geht um Ostern und Eier, also Ostereier. Oder vielmehr Eier ohne Ostern.

Seit zehn Jahren veranstaltet der Süsswarenhersteller Cadbury jeweils am Osterwochenende eine grosse Eiersuche gemeinsam mit dem National Trust, der zahlreiche historische Gebäude, Gartenanlagen und Naturschönheiten im Vereinigten Königreich verwaltet. Bislang wurde der Anlass als «Easter Egg Trail» bezeichnet, als Ostereierpfad. In diesem Jahr wurde er umbenannt in «Cadbury's Great British Egg Hunt» (Cadburys grosse britische Eierjagd).

The Right Rev John Sentamu, 56, poses outside at York Minster in York, England, Friday June 17 2005, after being named as the Archbishop of York designate. The Ugandan-born cleric, who opposes gay priests in the Anglican church and is a foe of the US-led war in Iraq, is the first black archbishop in the nearly 500-year history of the Church of England.(AP Photo/Kirsty Wigglesworth-pa)  ** UNITED KINGDOM OUT: : **

Erzbischof John Sentamu hat keine Freude an osterlosen Eiern. Bild: AP PA

Wer findet den Unterschied? Genau, der Begriff «Ostern» wurde gestrichen. Das war zu viel für John Sentamu, den Erzbischof von York. Er verwies gegenüber dem «Daily Telegraph» auf Firmengründer John Cadbury, einen gläubigen Quäker. Dessen christlicher Glaube habe sich in seiner Arbeit ausgedrückt. Die Entfernung des Wortes «Ostern» aus der Eierjagd komme ihm vor, «also ob man auf das Grab von Cadbury spuckt», schimpfte der Bischof.

Eine Verbündete in dieser Ansicht fand er in – genau – Theresa May. Sie sei nicht nur die Tochter eines Vikars, sagte die Premierministerin dem Fernsehsender ITV, sondern auch Mitglied des National Trust. Dessen Haltung sei «vollkommen lächerlich». Ostern sei «ein sehr wichtiges Fest des christlichen Glaubens für Millionen in aller Welt», sagte May.

Bei den kritisierten Institutionen versteht man die Welt nicht mehr. Der Vorwurf, man spiele die Bedeutung von Ostern herunter, sei «Unsinn», sagte ein Sprecher des National Trust. Auf der Website der Organisation gebe es Dutzende Verweise auf Ostern. Eine Cadbury-Sprecherin meinte, der Vorwurf sei «einfach nicht wahr». Tatsächlich wird Ostern in der Werbekampagne für die Eierjagd unübersehbar erwähnt.

Cadbury Ostereierjagd

Die Cadbury-Werbekampagne.

Theresa May gab das Fernsehinterview übrigens während ihres Besuchs in Saudi-Arabien. Einem Land, in dem es mit der religiösen Toleranz bekanntlich nicht weit her ist und in dem Ostern nicht gefeiert werden darf. (pbl)

Fröhliche Ostertage ... wünschen diese Hasen aus der Hölle

Das könnte dich auch interessieren:

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Oxymora 05.04.2017 23:38
    Highlight Nicht vergessen am 14.04.17
    bitte kollektiv Trauern.
    0 0 Melden
  • TheDude10 05.04.2017 05:42
    Highlight Der begriff Oster ists zudem alles andere als christliche. Vielmehr ein entgegenkommen den konvertierendeb "Heiden" gegeüber, welche die fruchtbarkeisgöttin Ostera verehren.
    6 4 Melden
    • DerTaran 05.04.2017 09:51
      Highlight Aus diesem Grund feiern fundamentalistische Christen das heidnische Fruchtbarkeitsfest auch nicht.
      1 0 Melden
  • lilie 05.04.2017 05:04
    Highlight Ich frage mich manchmal ernsthaft, ob die Leute ihre Prioritäten im Leben richtig setzen, wenn schon die Premierministerin sich über solchen Unsinn aufregt.

    #firstworldproblems
    11 6 Melden
  • Majoras Maske 04.04.2017 21:40
    Highlight Was wohl Ostara dazu sagen würde...?
    10 1 Melden
    • Ürsu 04.04.2017 22:51
      Highlight Eine plausible Erklärung für den Begriff Ostern
      6 1 Melden
    • Sophia 05.04.2017 00:20
      Highlight Dem Erzbischof von York und besonders den Saudis zur Freude!
      9 1 Melden

«Kauft kein Plastik» – Formel 1 Star säubert Bucht auf Mykonos

Auf Instagram zeigt sich Formel 1-Pilot Lewis Hamilton als umweltbewusst. Kanister, Flaschen und Styropor bedecken eine Bucht in seinen Ferien auf Mykonos. Das findet der britische Rennfahrer so ekelhaft, dass er kurzum selbst sauber macht. 

Ein paar Stunden später ist die Bucht geräumt. Mit dem Video wolle er die Folgen von Plastikproduktion zeigen, sagt Hamilton: «Kauft einfach kein Plastik oder Styropor!»

Artikel lesen