International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Sieben Monate nach der Wahl: Niederländische Koalition steht

09.10.17, 15:48

Mark Rutte hat's geschafft. Bild: AP/AP

Nach fast sieben Monaten Verhandeln steht in den Niederlanden eine neue Regierungskoalition. Mit dem bisherigen rechtsliberalen Ministerpräsidenten Mark Rutte einigten sich die Vertreter von zwei liberalen und zwei christlichen Parteien auf den Koalitionsvertrag.

Nach Zustimmung der Fraktionen und dem Auftrag des Parlaments könnte die neue Regierung Ende Oktober antreten. Mit mehr als 208 Tagen wird es die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Niederlande.

Das Koalitionsabkommen war den betroffenen vier Fraktionen zur Zustimmung vorgelegt worden. An diesem Dienstag wollten die Vertreter des Viererbündnisses ihre Pläne dann der Öffentlichkeit präsentieren. Das Parlament dürfte dann erwartungsgemäss Rutte erneut den Auftrag zur Regierungsbildung erteilen. Es würde seine dritte Amtsperiode.

Die neue Koalition ist ein christlich-rechtes Bündnis: die rechtsliberale VVD von Rutte, die christdemokratische CDA, die linksliberale D66 sowie die kleine Christenunie. Die Vierer-Koalition würde im Parlament über nur eine Stimme Mehrheit verfügen.

Das Wahlergebnis vom 15. März hatte die Bildung einer Koalition sehr erschwert. Ruttes VVD war mit 33 der 150 Mandate zwar erneut stärkste Kraft geworden. Sein bisheriger Partner aber, die sozialdemokratische Partei von der Arbeit, hatte nach herben Verlusten beschlossen, in die Opposition zu gehen.

Die rechtspopulistische Partei für die Freiheit von Geert Wilders war mit 20 Sitzen zweitstärkste Kraft geworden. Doch fast alle Fraktionen hatten eine Zusammenarbeit mit Wilders ausgeschlossen.

Steuerreform und Nationalhymne

Einige Pläne aus dem Abkommen sind bereits bekannt geworden: Dazu gehört eine Steuerreform. Auch sind mehr finanzielle Hilfen für Familien mit Kindern vorgesehen. Zudem soll der Verteidigungshaushalt um 1.5 Milliarden Euro erhöht werden. Für Gesprächsstoff sorgte bereits der Plan, dass Schulkinder die Nationalhymne auswendig lernen sollen.

Die neue Ministerriege könnte nach den Herbstferien um den 23. Oktober vom niederländischen König Willem-Alexander vereidigt werden. Der bisherige Rekord von 208 Tagen Koalitionsverhandlungen aus dem Jahr 1977 war am Montag eingestellt worden. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Posersalami 09.10.2017 16:42
    Highlight "Steuerreform und Nationalhymne"

    Super, mehr Kohle für die Armee und endlich gibts keine Ausreden mehr, wenn die Nationalmannschaft nicht die Hymne mitsingt. Die Rechte löst wieder einmal die dringendsten Probleme unserer Zeit!
    4 5 Melden

«Akt des Bösen»: Frau übergoss Ex-Freund mit Säure – er ist tot, sie verurteilt

Wegen einer grausamen Säureattacke auf ihren Ex-Freund muss eine Frau in Grossbritannien mindestens für zwölf Jahre ins Gefängnis. Die Richterin in Bristol sprach bei der Urteilsverkündung am Mittwoch von einem «Akt des Bösen».

Die Frau (48) hatte ihrem Ex-Freund (29) mit der Säureattacke schwerste Verbrennungen am Körper zugefügt. Der Ingenieur aus den Niederlanden verlor ein Auge, ein Ohr und ein Bein. Er war nach der Attacke im September 2015 vom Hals abwärts gelähmt.

Der 29-Jährige lag vier …

Artikel lesen