International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen «anormaler» sexueller Beziehungen: Gericht in Ägypten verurteilt 14 Homosexuelle

27.11.17, 06:47 27.11.17, 07:07


Ein Gericht in Kairo hat 14 homosexuelle Männer zu jeweils drei Jahren Haft verurteilt. Wie ihr Anwalt Ischak Wadie am Sonntag mitteilte, wurden sie wegen «anormaler» sexueller Beziehungen verurteilt.

Sie kamen nach Zahlung einer Kaution von umgerechnet rund 250 Franken bis zum Beginn der Berufungsverfahren frei. Die Verfahren gegen drei weitere Angeklagte seien aus verfahrenstechnischen Gründen vertagt worden.

Neuer Gesetzesentwurf 

Homosexualität ist nach ägyptischem Recht zwar nicht strafbar, allerdings sehen sich Schwule in jüngster Zeit zunehmender Verfolgung unter dem Vorwurf der «Unzucht» oder der «Beleidigung der Religion» ausgesetzt. Nachdem Ende September Besucher eines Popkonzerts in Kairo die Regenbogenflagge – ein internationales Symbol der Schwulen- und Lesbenbewegung – schwenkten, wurden nach Angaben der Behörden 31 Menschen festgenommen.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sprach hingegen von mehr als 70 Festnahmen. Einige der Festgenommenen hätten Analuntersuchungen über sich ergehen lassen müssen.

Anfang November verurteilte Amnesty einen im ägyptischen Parlament diskutierten Gesetzentwurf zur Kriminalisierung von Homosexualität scharf. Er sieht Strafen von ein bis drei Jahren Gefängnis für «Ersttäter» vor. Dabei spielt es keine Rolle, ob der gleichgeschlechtliche Sex in der Öffentlichkeit oder in privaten Räumen stattgefunden hat. Für «Wiederholungstäter» ist eine fünfjährige Haftstrafe vorgesehen. (sda/afp)

Hat die Schweiz ein Homophobie-Problem?

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Bitcoin klettert über 7500 US-Dollar

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ms. Pond 27.11.2017 15:33
    Highlight Wie traurig..... das Gesetz ist das eine. Ich will mir gar nicht vorstellen, was die Betroffenen durchmachen müssen. Wenn ein Land solche primitiven Gesetze hat, dann wird die Gesellschaft diese Meinung ebenfalls vertreten. Sogar bei uns haben noch viele Mühe damit, Homosexuelle ohne Verbehalt zu akzeptieren. Wie muss es dann erst in so einem Land sein?
    6 0 Melden
  • Chrigu91 27.11.2017 11:20
    Highlight Dieses Land hat einige Probleme, die es angehen sollte. Aber Homosexuelle sind definitiv nicht Teil davon denke ich.
    14 0 Melden
  • Der_kleine_Teufel 27.11.2017 10:25
    Highlight Das einzige "abnormale" was ich hier erkenne ist die ägyptische Gesetzgebung. Es ist eine Farce, wenn ich in letzter Zeit immer mehr Ägypten-Tourismus-Werbung sehe, während in Ägypten der Gott anscheinend über Menschenrechten steht.
    19 1 Melden
  • Fabio74 27.11.2017 08:40
    Highlight Ist das Regime unfähig lenkt man ab, indem man Minderheiten drangsaliert und unterdrückt
    49 4 Melden
  • Majoras Maske 27.11.2017 08:36
    Highlight Dabei übernahm doch extra das Militär die Macht, damit die Gesellschaft nicht islamisiert wird..
    29 1 Melden
  • eysd 27.11.2017 07:44
    Highlight Beleidigung der Religion?! Die spinnen doch die Ägypter.
    53 3 Melden

82-jähriger Inder hatte die längsten Fingernägel der Welt – nun sind sie weg

Die längsten Fingernägel der Welt sind abgeschnitten worden: Der 82-jährige Inder Shridhar Chillal präsentierte die fünf Rekord-Fingernägel am Mittwoch (Ortszeit) in einem Kuriositätenmuseum am New Yorker Times Square.

Die Rekord-Fingernägel, die 66 Jahre lang an der linken Hand des Inders auf je knapp 200 Zentimeter angewachsen waren, sollen nun permanent in einer Vitrine gezeigt werden. «Ich habe 66 Jahre lang für meine Fingernägel gelebt», sagte Chillal mit Übersetzungshilfe von seiner …

Artikel lesen