International

«Unberührbarer» wird neuer indischer Staatspräsident

20.07.17, 14:12 20.07.17, 15:30

Der neue indische Staatspräsident: Ram Nath Kovind Bild: AP/AP

Ram Nath Kovind von der Regierungspartei BJP ist zum neuen Staatspräsidenten Indiens gewählt worden. Bei der Wahl setzte sich der 71-Jährige mit knapp 66 Prozent der Stimmen durch, wie der Wahlleiter Anup Mishra am Donnerstag mitteilte.

Indiens Präsident ist Staatsoberhaupt, erfüllt aber vor allem repräsentative Aufgaben. Die Macht liegt beim Premierminister. Kovind entschied damit die Wahl zwischen zwei Angehörigen der untersten Stufe des Kastenwesens, die früher als «Unberührbare» galten und heute Dalits genannt werden.

Fast 99 Prozent der knapp 4900 Abgeordneten der Legislativen des Landes und der Bundesstaaten hatten am Montag ihre Stimmzettel abgegeben. Sie wurden am Donnerstag in der Hauptstadt Neu Delhi ausgezählt.

Fünfjährige Amtszeit

Kovind war bislang Gouverneur des Bundesstaates Bihar und früher Abgeordneter im Oberhaus des indischen Parlaments – beide Posten werden nicht direkt vom Volk gewählt. Er bekommt eine fünfjährige Amtszeit als Nachfolger von Pranab Mukherjee und wird Indiens zweiter Dalit-Präsident nach K.R. Narayanan, der das Amt von 1997 bis 2002 innehatte.

Als Kandidatin der Opposition um die Kongress-Partei war die frühere Diplomatin, Ministerin und erste weibliche Parlamentspräsidentin des Landes, Meira Kumar, ins Rennen gegangen. (wst/sda/dpa)

So poetisch zerstört diese Inderin sexistische Kackscheisse

1m 48s

So poetisch zerstört diese Inderin sexistische Kackscheisse

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Neuseeland geht in Deckung vor Zyklon «Gita»

Immer mehr Online-Einkäufe im Ausland 

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Pigzilla» versetzt Schule in Angst und Schrecken

Es ist auch in der Schweiz ein bekanntes Phänomen. Wildschweine dringen bei der Futtersuche immer stärker in besiedelte Gebiete vor. 

In Hong Kong sorgt nun ein Riesen-Eber für Aufregung. Auf den Zehenspitzen und umringt von weiteren Wildschweinen durchkämmt das Tier einen Müllcontainer nach Nahrung. Mit dem Maul reisst das Tier Säcke auf, während die anderen Wildschweine auf Nahrungsbrocken warten. Dies offenbar in unmittelbarer Nähe einer Grundschule. 

Das kürzlich hochgeladene Video …

Artikel lesen