International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People walk through a waterlogged street following heavy rains in Mumbai, India, Tuesday, Aug. 29, 2017. Heavy rains Tuesday brought Mumbai to a halt flooding vast areas of the city. (AP Photo/Rajanish Kakade)

Chaos pur: In Mumbai ist in einem Tag so viel Wasser gefallen wie sonst in einem Monat.  Bild: AP/AP

Heute kommt der grosse Wetterumsturz – aber schau mal, was Regen in Mumbai anrichtet

31.08.17, 02:21 31.08.17, 11:35


Jetzt kommt der Herbst: Im Laufe des Donnerstags zieht eine massive Kaltfront über die Schweiz. Die Temperaturen stürzen in den Keller, bald schlottern wir bei 18 Grad. Damit ist der Sommer 2017 wohl gelaufen. 

Der Wetterumsturz bringt in den nächsten Tagen sehr viel Regen. 

Die Mengen sind aber vergleichsweise klein, wenn wir einen Blick nach Indien wagen ...

Die indische Megacity Mumbai ist schon unter normalen Umständen eine total verrückte Stadt. Sintflutartiger Monsunregen hat die 20-Millionen-Metropole in den letzten Tagen unter Wasser gesetzt. Das Chaos erreicht ganz neue Dimensionen. Bislang sind in den Fluten mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. 

Besonders betroffen ist natürlich die Eisenbahn, das wichtigste Transportmittel Mumbais. Der Monsun hat ganze Bahnhöfe geflutet. Die Züge verkehren – Mumbai halt – selbst bei Hochwasser weiter. 

Der Boot-Zug

«Das ist kein Boot, sondern ein Pendlerzug», schreibt ein Twitter-User vielsagend. 

Pendler stehen derweil auf den gefluteten Perrons. Und hoffen dass noch ein Zug vor der Sinflut kommt. 

Der City-Wasserfall

In Mumbai ist in einem Tag so viel Regen gefallen wie sonst in einem Monat. Treppen verwandeln sich plötzlich in reissende Wasserfälle.

Die Fluten lösen aber nicht nur viel leid aus, sondern schreiben auch schöne Gesichten. 

Die Plastikstuhl-Brücke

Ein Mann wollte etwa um jeden Preis verhindern, dass seine Angebetete nasse Füsse bekommt. Deshalb hat er kurzerhand mit Plastikstühlen eine mobile Brücke konstruiert. 

Der See-Airport

Die Wassermassen haben auch den Flughafen von Mumbai geflutet. Die Fahrer von Versorgungsfahrzeugen versuchen, sich durch die Fluten einen Weg zu den Flugzeugen zu bannen. Dennoch mussten unzählige Flüge annulliert werden. 

Die Schäden durch die Fluten sind immens. In Vororten von Mumbai stürzten zwei Häuser ein, wie ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP sagte. Dabei seien zwei Kleinkinder und ein 40-Jähriger ums Leben gekommen. «Ein höher gelegenes Haus ist auf das darunter gestürzt und dort sassen die Bewohner fest», sagte der Polizeisprecher. Die Beseitigung der Trümmer dauere an.

In Mumbai sind unter anderem die zwei grössten Börsen des Landes beheimatet. 2005 wurden bei Überschwemmungen mehr als 500 Menschen getötet, die meisten von ihnen den Elendsquartieren. Dort lebt die Hälfte der Einwohner des früheren Bombay.

People carrying a Hindu god Ganesha idol for immersion in the Arabian Sea walk through a waterlogged street following heavy rains in Mumbai, India, Tuesday, Aug. 29, 2017. Heavy rains Tuesday brought Mumbai to a halt flooding vast areas of the city. (AP Photo/Rajanish Kakade)

Die Menschen lassen sich trotz Hochwasser nicht von ihren Prozessionen abhalten. Bild: AP/AP

In Südasien herrscht derzeit Monsun. Durch die Überschwemmungen infolge der heftigen Regenfälle kamen in den vergangenen Wochen in Indien, Nepal und Bangladesch mehr als 1000 Personen ums Leben.

(amü/sda)

So poetisch zerstört diese Inderin sexistische Kackscheisse

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Das essen wir alles in einem Jahr

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DerRaucher 31.08.2017 08:30
    Highlight Schlottern bei 18 Grad? Eher weniger. 18 Grad ist auch die empfohlene Raumtemperatur für den besten Schlaf.
    11 5 Melden
  • chraebu 31.08.2017 07:41
    Highlight Tschüss Sommer, es war schön mit dir.

    Hallo Herbst ich freu mich auf Dich und gemütliche Stunden am Trockenen wenns Draussen regnet
    16 1 Melden

Syngenta-Pestizid laut NGO für Todesfälle in Indien verantwortlich

Ein Pestizid des Agrochemie-Konzerns Syngenta soll gemäss der Nichtregierungsorganisation «Public Eye» für schwere Vergiftungsfälle in Indien und den Tod von zwanzig Menschen verantwortlich sein. Ein Vorstoss im Nationalrat fordere nun ein Verbot der Ausfuhr von Pestiziden, die in der Schweiz wegen Auswirkungen auf Mensch oder Umwelt bereits verboten seien, schreibt «Public Eye» am Dienstag in einer Mitteilung.

Das Insektizid Polo mit dem Wirkstoff Diafenthiuron habe vergangenes Jahr innert 12 …

Artikel lesen