International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Israel fliegt Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen

17.05.18, 04:37 17.05.18, 07:36


Israels Militär hat in der Nacht zum Donnerstag mehrere Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen geflogen. Ziel seien Einrichtungen der radikalislamischen Hamas gewesen, teilten die Streitkräfte über Twitter mit.

Getroffen wurden demnach mehrere Gebäude, «terroristische Infrastruktur» in einem Militärkomplex und eine Waffenproduktionsstätte. Die Armee bezeichnete die Luftangriffe als Vergeltung für schweres Maschinengewehrfeuer auf die israelische Ortschaft Sderot an der Grenze zum Gazastreifen. Zuvor hatte ein israelischer Panzer am Mittwoch einen Hamas-Stützpunkt beschossen.

Am Montag hatten israelische Soldaten 60 Menschen am Grenzzaun um den Gazastreifen erschossen, die meisten davon Mitglieder der von Israel als Terrororganisation eingestuften Palästinenserbewegung Hamas. Das Vorgehen der israelischen Armee löste international scharfe Kritik aus.

Zehntausende Palästinenser hatten an der Grenze gegen die jahrelange Blockade des verarmten Küstenstreifens durch Israel und Ägypten protestiert sowie gegen die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. Einige Demonstranten versuchten, den Grenzzaun zu durchbrechen und israelische Soldaten anzugreifen. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Unfall auf San-Bernardino-Route

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Graustufe Rot 17.05.2018 17:14
    Highlight Israel verstösst noch und noch gegen Völkerrecht und UNO-Resolutionen. Und die Welt schaut weg. Wo sind die Sanktionen? Als Putin völkerrechtswidrig die Krim besetzte war die weltweite Empörung (heuchlerisch) gross. Sofort wurden Sanktionen gegen Russland verhängt, die bis heute nicht aufgehoben wurden. Wenn zwei das Selbe tun ist es offenbar nicht das Gleiche.
    0 1 Melden
  • religionkills 17.05.2018 14:15
    Highlight Die Terroristen schicken Frauen und Kinder in die Kampfzone und benutzen sie als Schutzschilde. Diesen Terroristen sind traurige Bilder wichtiger als ihre eigenen Menschen. Diese Terror-Oligarchen verdienen Milliarden und der Bevölkerung geben sie nichts. Sie sind es, die den Konflikt am Laufen halten, um sich zu bereichern. Hätten die Israelis das sagen, gäbe es Prosperität für alle, Menschenrechte, Diversität, Gleichberechtigung etc.. Leider herrschen dort Terroristen mit dem faschistischen Islam.
    1 1 Melden
  • TheManoure 17.05.2018 10:17
    Highlight "..die meisten davon Mitglieder der von Israel als Terrororganisation.." - wo her hab Ihr den diese Information? Bisher konnte ich nichts finden, das dies vermuten lassen würde. Für eine solche Aussage erwarte ich als Leser mindestens vernünftige Quellenangaben. So aber werden die Toden ganz nebenbei zu Tertoristen erklärt.

    Hier: https://israelpalestinetimeline.org/2018deaths/ ist eine Liste mit allen bisher idendifizierten Toten in 2018 mit weiteren Informationen zu den einzelnen Opfer.

    11 2 Melden
  • blaubar 17.05.2018 08:22
    Highlight Wo sind die Aufschreie der USA? „Präsident bombardiert eigene Bevölkerung.“
    10 3 Melden
    • Saraina 17.05.2018 13:13
      Highlight Die USA sind die Weltmacht, die einen Präsidenten hat, der nicht genehme Menschen schon mal pauschal als "Tiere" oder "bad hombres" betitelt, mit denen man ja dann entsprechend verfahren kann. An die Botschaftseröffnung in Jerusalem schicken sie einen evangelikalen Prediger, der Schwule, Muslime und Mormonen als Ausgeburten der Hölle bezeichnet, und meint, dass Juden in die Hölle fahren werden, wenn sie sich nicht durch Jesus Christus retten lassen.

      Die schreien höchstens auf, wenn ein guter Deal bachab geht.
      8 0 Melden

«Warum erschiesst die Armee Demonstranten?» – das antwortet die israelische Sprecherin

Am Montag wurden im Gazastreifen bei Protesten 60 Palästinenser erschossen. 2800 Personen wurden verletzt. Es war der blutigste Tag seit dem Krieg 2014.

Auslöser für die Demonstrationen, an denen zehntausende Personen teilnahmen, war der 70. Jahrestag der israelischen Staatsgründung und die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. 

Während im Gazastreifen dutzende Personen ihr Leben verloren, wurde in Jerusalem feierlich die neue Botschaft der Vereinigten Staaten eröffnet. …

Artikel lesen