International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Palästinenser bei Einsatz der israelischen Polizei schwer verletzt

13.07.15, 02:52 13.07.15, 08:36


Bei einem Einsatz der israelischen Polizei in einem Flüchtlingslager in Ost-Jerusalem ist ein Palästinenser schwer verletzt worden. Nach Darstellung der Polizei wehrten sich die Einsatzkräfte, als sie bei der Festnahme von Bewohnern mit Steinen beworfen worden sind.

Die Beamten hätten daraufhin «Mittel» zur Beendigung von Krawallen eingesetzt und mit dem gesuchten Verdächtigen das Lager verlassen, teilte die Polizei mit. Mit dieser Formulierung wird der Einsatz von in der Regel nicht-tödlichen Mitteln wie Gummigeschossen oder Tränengas umschrieben.

«Umstände werden überprüft»

Nach dem Polizeieinsatz seien Bewohner mit einem Mann am Kontrollpunkt erschienen, der nach ihren Angaben durch ein Gummigeschoss der israelischen Beamten schwer verletzt worden war, teilte die Polizei weiter mit.

Der 55-Jährige sei in ernstem Zustand gewesen und in ein Spital in Jerusalem gebracht worden. «Die Umstände werden noch überprüft und untersucht», hiess es in der Mitteilung der Polizei.

Israel hatte Ost-Jerusalem 1967 erobert und 1980 annektiert. Die internationale Staatengemeinschaft erkennt dies nicht an. (sda/afp)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Warum erschiesst die Armee Demonstranten?» – das antwortet die israelische Sprecherin

Am Montag wurden im Gazastreifen bei Protesten 60 Palästinenser erschossen. 2800 Personen wurden verletzt. Es war der blutigste Tag seit dem Krieg 2014.

Auslöser für die Demonstrationen, an denen zehntausende Personen teilnahmen, war der 70. Jahrestag der israelischen Staatsgründung und die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. 

Während im Gazastreifen dutzende Personen ihr Leben verloren, wurde in Jerusalem feierlich die neue Botschaft der Vereinigten Staaten eröffnet. …

Artikel lesen