International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tourists sunbathe on the beach in the Red Sea resort city of Eilat, one of Israel's most popular holiday spots, February 17, 2014. REUTERS/Amir Cohen (ISRAEL - Tags: TRAVEL)

Touristen am Strand von Eilat. Bild: AMIR COHEN/REUTERS

Israelischer Badeort mit Raketen beschossen

09.02.17, 02:31 09.02.17, 06:17


Der südisraelische Badeort Eilat ist am Mittwochabend nach Armeeangaben von Raketen aus dem benachbarten Ägypten beschossen worden. Menschen seien durch den Angriff von der Sinai-Halbinsel nicht zu Schaden gekommen, sagte eine Sprecherin der israelischen Armee.

Die Stadtverwaltung von Eilat teilte mit, drei der Raketen seien in der Luft von einem Abfangsystem zerstört worden. Eine vierte Rakete sei ausserhalb der Stadt eingeschlagen.

Auf der ägyptischen Halbinsel Sinai ist eine Untergruppe der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») aktiv. Ägyptens Armee liefert sich dort regelmässig Kämpfe mit den Dschihadisten.

Bereits im Juli 2015 waren Raketen vom Sinai im Süden Israels eingeschlagen, ohne Schaden anzurichten. Zu dem Angriff hatte sich damals eine «IS»-Gruppierung bekannt. (cma/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DocM 09.02.2017 08:53
    Highlight Dann sollen Ägypter und Israelis sich in dieser Sache zusammentun und die Bakterien beseitigen. Vielleicht ergeben sich noch mehr Synergien.
    20 6 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 09.02.2017 12:26
      Highlight Ich meine, dein Nazi-Vokabular ist hier fehl am Platz.

      "Der Rassismus benutzte Vergleiche aus der Schädlingsbekämpfung."

      https://de.wikipedia.org/wiki/Sprache_des_Nationalsozialismus

      Es geht um Menschen. Und um menschliches Verhalten. Darunter fällt auch ein Hang, andere erniedrigen zu wollen und auszugrenzen, indem man ihnen jegliche Menschlichkeit abspricht.
      4 26 Melden
    • DocM 09.02.2017 13:02
      Highlight Danke für die Horizonterweiterung.

      Ich bezeichne mich keinesfalls der NS Sprache mächtig und verzichete gerne daruf. Doch du kennst dich in dem Jargon offenbar sehr gut aus....

      Addendum 1: Es gibt auch gute Bakterien... und es tut mir leid, dass ich die Bakterien verunglimpft habe.

      Addendum 2: Somit den Ausdruck Bakterien mit subversiven Elementen ersetzen.
      4 2 Melden
    • gianny1 09.02.2017 14:06
      Highlight @ Lorent Patron.... Sorry,aber für mich haben die Islamistischen Terroristen vom IS nichts menschliches an sich!
      10 2 Melden
    • DocM 09.02.2017 14:51
      Highlight Werter Patron, besten Dank für die Belehrung. Da mir das Nazi-Vokabular nicht bekannt ist, entschuldige ich mich bei den Bakterien für den Vergleich.

      Doch es stimmt mich nachdenklich, dass du so gut darüber Bescheid weisst. In diesem Sinne...

      zudem ist der Versuch andere zu belehren nicht der erste Schritt Richtung Erniedrigung indem versucht wird, seinen Intellekt über den von anderen zu stellen... think about

      6 2 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 09.02.2017 16:12
      Highlight Danke DocM für dein Verständnis. Ja, es gibt "gebrannte Kinder", die solches Vokabular ziemlich erschreckt. Bezüglich Belehrung hast du recht. Einerseits steht da aber nur meine persönliche Meinung ("ich meine,..."). Aber anderseits beklage ich (vorwurfsvoll) einen menschlichen Hang, dem ich selber natürlich genauso unterliege. Ich bin auch "nur" ein Mensch. Kein Stück besser. In dem Sinne habe ich mich ungeschickt und unfair ausgedrückt. ;/
      2 3 Melden
    • DocM 09.02.2017 17:48
      Highlight Hi Lorent, ein Herz von meiner Seite
      1 2 Melden

Israel fliegt Angriffe in Gaza – zwei Tote

Die israelische Luftwaffe hat nach Angaben des palästinensischen Rettungsdiensts Roter Halbmond am späten Montagabend Angriffe auf den Gazastreifen geflogen und dabei zwei Menschen getötet. Die Leichen der beiden Palästinenser seien nahe des Grenzzauns zu Israel entdeckt worden, teilte die Organisation mit.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza gab es keine weiteren Opfer. Die israelische Armee hatte zuvor bekannt gegeben, sie habe drei Palästinenser ins Visier genommen, die versucht …

Artikel lesen