International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Botschaft in Jerusalem eröffnet +++ Mindestens 58 Tote im Gazastreifen

14.05.18, 07:40 15.05.18, 00:24


Das Wichtigste in Kürze:

Steven Mnuchin und Ivanka Trump eröffnen die US-Botschaft in Jerusalem.

Ticker: Botschafts-Eröffnung in Jerusalem

Video: srf

Die US-Botschaft in Israel

Der US-Kongress hatte schon 1995 ein Gesetz beschlossen, das die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem vorsieht. Seitdem hatten aber alle US-Präsidenten aus Sorge vor politischen Turbulenzen alle sechs Monate ein Dekret unterzeichnet, das die Gültigkeit des Gesetzes aussetzte. Trump liess den Termin im Dezember jedoch verstreichen. Er hatte die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem im Wahlkampf versprochen.

Die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem ist die bedeutendste Einweihung einer diplomatischen Vertretung in der Heiligen Stadt, aber nicht die erste – und sicher auch nicht die letzte. Mehrere Länder vor allem aus Afrika und Lateinamerika hatten in der Vergangenheit bereits ihre Botschaft in Jerusalem und einige von ihnen wollen dorthin zurückkehren, darunter Guatemala und Paraguay. Diskussionen über eine Verlegung gab es auch in Tschechien und Rumänien. (sda)

Das ist die Geschichte des Staates Israel

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

185
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
185Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Weisnidman 14.05.2018 23:46
    Highlight Trump hat nichts zu entscheiden, die waffenlobby braucht den Krieg! Krieg bedeutet Geld und Geld führt die Politik und Welt. Der Dokumentarfilm Welt in Schatten gibt einen kleinen und klaren Einblick wer den Ton angibt
    13 6 Melden
  • whatthepuck 14.05.2018 23:31
    Highlight Ehrlichgesagt gehen mir diese jeweils zahnlosen Ermahnungen der Schweizer Politiker auf die Nerven. Dafür stehe ich als intelligenter und aufrichtiger Bürger nicht ein. Jeder Mensch mit Grips und Mitgefühl verurteilt in solch einer Stunde die Taten Israels scharf und klar. Aber Politiker sind ja auch keine Menschen die durch Grips und Mitgefühl brillieren. Unsere Neutralität und Arschkriecherei ist manchmal echt enttäuschend.
    31 10 Melden
    • Makatitom 15.05.2018 12:12
      Highlight Natürlich ist Israels Vorgehen unter jeder Sau. Aber: Muss man nicht auch die Hamas verurteilen, die Kinder, Jugendliche und Greise, nur mit Steinen "bewaffnet" gegen einen schwer bewachten Grenzzaun schickt?
      Ist es nicht die Hamas, die Hinterbliebenen von Selbstmordattentätern eine Rente auszahlt. Notabene von Spendengeldern? Die Schuld liegt AUCH bei Israel und seiner rechtskonservativen Regierung, aber eben nicht nur
      8 7 Melden
  • Verbano 14.05.2018 23:12
    Highlight Und woher wissen wir das es mindestens 55 Menschen waren? War jemand da? Glaubt ihr wirklich was wir lesen? 154 gute Kommentare. Wären im Artikel "zwei" erwähnt gewesen, so wären die Kommentare spärlicher ausgefallen. Debattieren wir aus unserer Zone des Komforts etwa über Zahlen, Daten oder Fakten? Über Geografie, Religion, Geschichte oder Ethnien?

    Kommt hierher und schaut selbst.
    12 28 Melden
    • Uranos 15.05.2018 01:34
      Highlight Mit anderen Worten: du proklamierst hier "Fake News". Konkrete Anhaltspunkte für den Verdacht?
      9 3 Melden
    • Juliet Bravo 15.05.2018 02:41
      Highlight Dann bring Zahlen und Beweise.
      8 3 Melden
  • 6er 14.05.2018 22:52
    Highlight Ganz unschön von der EDU dieses Massaker für Eigene Werbung zu missbrauchen, gar nicht christlich.
    22 5 Melden
    • Asmodeus 15.05.2018 15:43
      Highlight Die EDU hat soviel mit Christentum zu tun wie die SVP mit dem eigentlichen Volk.
      2 1 Melden
  • Weisnidman 14.05.2018 22:08
    Highlight Da haben wir es wieder, die reichen und mächtigen tun und machen was sie wollen und keiner hat den Mut Israel zu kritisieren und ihm die Stiern zu bieten. USA wird sowiso von den Israelis geführt die im Hintergrund die Fäden ziehen. Geld regiert, und schmiert. Die, die im Weg stehen werden als Terroristen abgestempelt und gut ist. Wären 50 Israelis umgekommen hätten wir den 3ten WK
    22 14 Melden
  • Vanessa_2107 14.05.2018 22:00
    Highlight Ich hoffe ich habe Unrecht, könnte mir aber gut vorstellen, dass nun terroristische Anschläge wieder zunehmen werden. Das war nun wieder Wasser auf die Mühlen der Muslime.

    Derweil in Jerusalem:
    24 8 Melden
  • Majoras Maske 14.05.2018 21:39
    Highlight Und ich bin schockiert, liebe Uno, dass man einen ganzen Tag lang Leute erschiessen kann, bis jemand mal mehr als "besorgt" ist.

    Israel hat sich heute einen Bärendienst erwiesen. Daran wird man noch lange erinnert werden, wenn es um das Thema Israel geht.
    21 13 Melden
  • smoking gun 14.05.2018 21:33
    Highlight Eine jüdische Freundin hat mal folgenden Satz gesagt: "Was muss man den Juden Schreckliches angetan haben, dass sie selber so schreckliche Dinge tun!"

    Nun, heute sind mehr als fünfzig demonstrierende Palästinenser ermordet worden. Nicht auszudenken was für schreckliche Dinge die Israelis tun würden, wären es fünfzig Juden gewesen.

    Menschen erschiessen, bloss weil sie sich der Grenze nähern, das gehört bestraft. Das hat nichts mit israelischen Sicherheitsbedenken zu tun. Das ist kaltblütiger Mord. Ja, was hat man den Juden Schreckliches angetan ...
    23 14 Melden
  • hoi123 14.05.2018 21:29
    Highlight FREE PALESTINE!
    19 14 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 14.05.2018 21:18
    Highlight Leider wird jede Diskussion zu diesem Thema stets von Radikalen aller Seiten beherrscht.
    15 3 Melden
  • Magnum44 14.05.2018 20:25
    Highlight Ich werden nie verstehen, wieso so etwas ein Wahlversprechen sein kann und Leute, deren einzige Verbindung zu Israel ihre - selbst - gewählte Religion ist, einen solchen Entscheid sogar noch feiern.
    49 16 Melden
    • Smeyers 14.05.2018 21:47
      Highlight @magnum44; ich verstehe nicht warum es überhaupt eine Diskussion ist ob Jerusalem die Hauptstadt ist von Israel oder nicht und wer seine Botschaft dorthin verlegt. Es gibt über 180 Länder und nur in Israel, bei den Juden oder Zionisten soll es ein Problem sein wo die Hauptstadt ist seit 70 Jahren? Wenn das nicht HEUCHLERISCH ist?
      17 21 Melden
    • Enzasa 15.05.2018 08:03
      Highlight Jedes Land hat seine eigene Geschichte und jedes Land hat individuelle Probleme.
      Die Situation Israels ist einzigartig
      5 1 Melden
    • Astrogator 15.05.2018 08:31
      Highlight Also darf z.B. Deutschland Westjerusalem besetzen und zu seiner Hauptstadt ausrufen?

      Nichts anderes macht Israel mit Ostjerusalem und es scheint in Ordnung zu sein?
      6 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • flyingdutch18 14.05.2018 19:33
    Highlight Selten ist das Wort „Frieden“ mehr missbraucht worden als heute in Jerusalem. Trump, Kushner und Netanyahu haben mehrfach über Frieden gesprochen, aber so heuchlerisch und hohl, dass es unerträglich ist. Ihre Taten und Provokationen und ihre ständigen Demütigungen des palästinensischen Volks sprechen eine andere Sprache.
    89 24 Melden
    • TheMan 14.05.2018 21:11
      Highlight Es wird erst Frieden geben auf Palästinensicher Seite, wen Israel von der Karte verschwunden ist. Solange Israel existiert, wird es von Seiten Palästina nie Frieden geben.
      12 23 Melden
    • Enzasa 15.05.2018 08:05
      Highlight Es wurde so gesagt, aber Politiker wechseln, Menschen ändern sich und Mauern fallen
      3 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 16.05.2018 11:07
      Highlight Ausnahmsweise hat TheMan mal recht.
      Die Zweistaatenlösung ist schon lange unmöglich geworden. Selbst wenn sich, oh Wunder, beide Seiten aufraffen könnten, wäre das eine äusserst wacklige Angelegenheit, die keinesfalls lange Bestand haben könnte.
      Um das zu wissen, reicht es, sich die Landkarte etwas genauer anzuschauen.
      0 0 Melden
  • Nelson Muntz 14.05.2018 18:58
    Highlight Wann herrschte dort je Frieden? Es ist ein wenig wie mit dem Huhn und dem Ei. Nur eines ist klar, keine Seite fördert die Deeskalation.
    35 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 16.05.2018 11:09
      Highlight Israel könnte nicht deeskalierend wirken, da alleine schon die Existenz von Israel die Provokation für die Palästinenser ist.
      0 0 Melden
  • Thurgauo 14.05.2018 18:51
    Highlight Keine Ahnung warum mein Kommentar nicht veröffentlicht wurde. Aber diese Doku ist doch sehr informativ. Stammt von einem Israeli und hat sehr gute Kritiken erhalten. Auch auf Seiten Israels gab es stets radikale Elemente.
    26 1 Melden
    • Walter Sahli 14.05.2018 21:28
      Highlight Empfehle an dieser Stelle den Film "The Gatekeepers". Interviews mit ehemaligen Schin Bet Chefs. Sollte Pflicht an jeder Oberstufe sein!
      6 1 Melden
    • Smeyers 14.05.2018 22:16
      Highlight @Thurgauo; Spannende Doku. Diese zeigt auf wie der Staat Israel versucht den Extremismus in den eigenen Reihen zurückweisen, was die HAMAS im Gazastreifen definitiv NICHT tut!
      11 8 Melden
    • Weisnidman 15.05.2018 01:17
      Highlight Dann schaut doch Shadow World
      1 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • reconquista's creed 14.05.2018 18:48
    Highlight Was qualifiziert Ivanka eigentlich dazu dort teilzunehmen?
    Ach ja, Tochter eines mafiösen Prösidenten zu sein.
    Jedenfalls in dieser Beziehung hat Comey Recht.
    61 22 Melden
    • happybeast 15.05.2018 16:48
      Highlight Trump positioniert sie zur nächsten Wahl.
      1 0 Melden
  • Vanessa_2107 14.05.2018 18:43
    Highlight Was machen überhaupt Tochter Ivanka und Kushner in Jerusalem? Gegen Kushner laufen Untersuchungen und er hat nicht einmal die Sicherheitsüberprüfungen hinter sich.
    https://www.theguardian.com/us-news/2018/feb/28/jared-kushner-white-house-security-clearance

    Alles reine Vetternwirtschaft.
    60 11 Melden
  • roger.schmid 14.05.2018 18:43
    Highlight Am Tage eines so fürchterlichen Massakers noch fröhlich grinsend zu feiern als wäre nichts passiert (derzeit schon über 50 Todesopfer) ist schon ziemlich unverfroren..
    75 23 Melden
    • murrayB 15.05.2018 00:06
      Highlight In der Westbank wurde friedlich demonstriert - nur im Gaza gabs dank der Hamas Tote...
      11 13 Melden
    • Astrogator 15.05.2018 08:33
      Highlight @murrayB: Kleine Korrektur, gemordet wurde von israelischen Soldaten.
      8 9 Melden
  • Flughund 14.05.2018 18:31
    Highlight Vor einigen Jahren hatte ich noch Sympathie für die Palästinenser, aber der Westen hat Milliarden dorthin gepumpt, die in trüben Kanälen versickert sind und mit denen Waffen gekauft worden um Israel zu beschiessen.
    Solche Leute disqualifizieren sich selbst und wenn Israel dann hart zuschlägt ist das eben so. Ich fand es gut, dass Trump die Botschaft nach Jerusalem verschoben hat. Man muss manchmal Flagge zeigen, etwas, was die EU seit Jahren verlernt hat.
    61 95 Melden
    • JaneSoda*NIEwiederFaschismus 14.05.2018 21:28
      Highlight - 1 ❤️
      7 10 Melden
    • Walter Sahli 14.05.2018 21:39
      Highlight ...und unter dieser Flagge versammeln sich auch die radikalen Siedler, die durchaus als rechtsextrem bezeichnet werden müssen. In diesem Konflikt Schuldzuweisungen anzubringen, ist mMn verfehlt. Beide Seiten verhalten sich komplett "unvernünftig" (ich würde gerne "idiotisch" schreiben, aber möglicherweise passt das dann grad nicht zur Tagesform des Freischalters), während sich die Waffenhersteller und -händler vor lauter Lachen nicht einkriegen können.
      13 2 Melden
    • dulee2789 14.05.2018 21:46
      Highlight Flagge zeigen für was? Intoleranz und provokation?
      10 7 Melden
  • TheWho? 14.05.2018 18:18
    Highlight Europa schläft weiter, Frau Merkel&Co und die EU pennt, die Amis diktieren das Weltgeschen und geben den Israeli einen Persilschein. Wehe dem die Russen, Chinesen etc. würden...der Ruf nach Sanktionen und deren Umsetzung würden rasch erfolgen und alle die mit den Russen Business betreiben mit abgestraft.
    32 14 Melden
  • smoking gun 14.05.2018 18:13
    Highlight Ivanka Trump lächelt - und nicht weit entfernt werden palästinensische Demonstranten erschossen. Ivanka würde mal einen Tag im Ghetto Gaza gut tun. Sie würde nicht mehr lächeln ...
    76 19 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 14.05.2018 22:06
      Highlight Die nächste Kandidatin für "Wenn ihr kein Brot habt dann esst Kuchen"
      14 4 Melden
    • Weisnidman 14.05.2018 22:17
      Highlight Ganz Israel lächelt und das seit Jahrzehnten...Da ist Ivanka nicht nennenswert
      10 9 Melden
  • DomKi 14.05.2018 18:11
    Highlight Wir können lästern was wir wollen, Tatsache ist, dass le länger wir beobachten was abgeht, umso näher kommt der Krieg wo die Nachbarn sich warm anziehen müssen. Denn Israel ist gekommen um zu bleiben. Und für die unter euch die recherchieren möchten sollen doch mal nach dem Psalm 83 Krieg suchen sowie der zukünftigen totalen Zerstörung Damaskus'. Loits, da wird nichts übrig bleiben, und auch wenn ihr noch so viele Blitze gegen meinen Kommentar loslässt, auch dies ändert nichts.
    17 28 Melden
  • Emanzipator 14.05.2018 17:46
    Highlight Ich hoffe POTUS und Co. gucken sich bei der Gelegenheit auch die Toten an die sie mitverantworten.....


    .....mit ihren Bemühungen den Friedensprozess voranzutreiben....
    😡
    64 39 Melden
    • Rannen 14.05.2018 19:11
      Highlight Steinschleuder gegen hoch technisierte Waffen..... was bracht es noch mehr zu Wissen.
      31 15 Melden
  • Sheldon 14.05.2018 17:27
    Highlight Was mich erstaunt, ist, dass es Kommentatnoren gibt, die Trump eine Strategie zutrauen. Der entscheidet doch situativ: Wenn ich das mache, dann kann ich von anderen Probleme ablenken usw. Völlig zynisch, egal ob er Feuer ins heisse Oel wirft. Erst wenn überall die Probleme auch für seine Claqueure offensichtlich sind, wird sich das ändern. Traurig finde ich, dass die Republikaner da einfach mitmarschieren und keine Eier haben.
    61 25 Melden
    • Posersalami 14.05.2018 20:36
      Highlight Keine Strategie zu haben ist wohl gerade die Strategie. Dadurch wird man für alle Teilnehmer unberechenbar. Die Frage ist, was man sich davon verspricht und was man erreichen möchte.

      Ronal Reagan hat das gleich gemacht, das Grosse Ganze wurde dann auch erst hinterher sichtbar.
      17 7 Melden
  • smoking gun 14.05.2018 17:21
    Highlight Doch, es gibt einen Unterschied zwischen Israel und Südafrika: Das Apartheids-Regime in Südafrika hat nie die Townships bombardiert.

    Israel erschiesst palästinensische Demonstranten, die auf ihrem eigenen Land für ihre Rechte demonstrieren. Und einige hier im Forum finden, das brutale und mörderische Vorgehen Israels sei in Ordnung. Wie kann man so denken? Ich versteh es nicht ...
    147 68 Melden
    • Hexentanz 14.05.2018 18:35
      Highlight Genau. Und darum sieht man überall brennende Reifen und Menschen die Steine werfen. Mega friedlich und nur auf ihrem Land. Sie werden die Steine natürlich nicht auf israelische Soldaten.

      Und dann kommt Erdogan noch und meint er könne als selbst Massaker verleugner irgendwie meinen zu behaupten irgendwer mache ein Massaker.

      Bist du einer der Sorte die am 1. Mai nach Zürich geht zum Randalieren und sich dann ab Polizeigewalt ärgert? Könnte ja gut sein mit deiner Auffassung von "friedlich Demonstrieren"
      47 54 Melden
    • Rannen 14.05.2018 19:13
      Highlight Genau und nicht nur das, es werden leute im Rollstuhl getötet, und die Welt akzepiert alles von diesem Staat!
      25 30 Melden
    • Saraina 14.05.2018 21:36
      Highlight Südafrika hat heute und bis auf weiteres seinen Botschafter aus Israel abgezogen.

      Der mit den Steinen ist zum Lachen... Kein Soldat an der Grenze zu Gaza steht in Reichweite einer Steinschleuder. Das sind Scharfschützen, die locker 100, 200 Meter entfernt sind. Übrigens ist der einzige Warenübergang nach Gaza seit vorgestern geschlossen, es kommen zur Zeit also kein
      17 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Majoras Maske 14.05.2018 17:15
    Highlight Trump interessiert es nicht, wenn aus seiner Politik Tote resultieren. Zivilisatorischer Rückschritt ist wohl alles, was wir die nächsten Jahre erwarten dürfen.
    58 22 Melden
    • Pisti 14.05.2018 21:48
      Highlight Nein Trump schafft endlich mal Fakten. Jerusalem ist nun mal die Hauptstadt ob es den „radikalen“ Palästinensern passt oder nicht. Nur die Hamas steht dem Frieden im Weg, hoffentlich merken das bald alle Leute in den palästinensern Gebieten. Trump hat also mal ein richtiges Zeichen gesetzt und will nicht weiterwursteln wie seine Vorgänger und Europa. Die Situation wir bis anhin, hat dem palästinensischen Volk doch gar nichts gebracht. Genützt hat es nur der Hamas. Jetzt wo die Hamas die eigenen Leute den Israelis ins offene Messer rennen lässt, wachen die Palästinenser vielleicht mal auf.
      9 11 Melden
  • N. Y. P. D. 14.05.2018 17:14
    Highlight Beim Thema Israel habe ich eine Aufschaltquote von lediglich 20%.

    Es fällt schwer beim Thema Israel / Gaza nicht emotional zu werden.
    Traurig ist, dass die Big Players Trump und Netanjahu eher Öl ins Feuer giessen, statt zu deeskalieren.

    Als Trump vor Wochen entschlossen hatte, Jerusalem als Hauptstadt von Israel anzuerkennen, hatte ich eine Aufschaltquote von exakt 0,0 %.

    Echt traurig, was die letzten 30 Jahre im Nahen Osten abgegangen ist.
    60 25 Melden
    • Skip Bo 14.05.2018 18:30
      Highlight Du vergisst die anderen Big Player wie den Iran und Assad. Diese alimentieren die Hamas welche wiederum die Busse und den Transport zur Demo organisieren, im Wissen, dass es Tote gibt. Die sind nicht besser als Trump und Netanjahu welche ebenfalls Tote in Kauf nehmen.
      22 13 Melden
    • Saraina 14.05.2018 21:39
      Highlight ...und Ägypten, welches auf der anderen Seite die Blockade gegen Gaza hält.

      Aber es ist schon so, man kann jedem Palästinenser nachfühlen, dass er sich den Besatzern mit Steinen und brennenden Lumpen entgegenwirft. Wie heisst es so schön? "Lieber den Tod, als in der Knechtschaft leben!"
      10 7 Melden
  • Don Alejandro 14.05.2018 17:11
    Highlight Der Nahost-Konflikt wird nie gelöst werden. Warum? Weil der Status Quo vor allem eines der involvierten Ländern am meisten nützt.
    45 9 Melden
  • Vanessa_2107 14.05.2018 17:07
    Highlight Der Kommentar ging zu schnell weg...Teil 2 ...wenn schon America first and only, soll er sich jetzt um die Probleme zu Hause kümmern.
    35 11 Melden
    • Echo der Zeit 14.05.2018 19:25
      Highlight ...wenn schon America first and only, soll er sich jetzt um die Probleme zu Hause kümmern - Ja seine Naiven Wähler, haben sich das etwa so gedacht.
      14 1 Melden
  • Vanessa_2107 14.05.2018 17:03
    Highlight Das war alles vorauszusehen, super Trump, sich überall auf der Welt einmischen und Oel in die schon brennenden Feuer giessen. Wenn schon America first and only
    38 18 Melden
  • mein Lieber 14.05.2018 16:22
    Highlight *Jerasalem*
    5 17 Melden
  • Astrogator 14.05.2018 16:13
    Highlight Im HB Zürich hängt ein Plakat: 70 Jahre Israel - Heimat, Freiheit, Demokratie für Juden, Muslime und Christen...
    Was für ein Hohn.
    109 54 Melden
    • IchSageNichts 14.05.2018 17:20
      Highlight Jein. Oder willst du als Jude im Gazastreifen wohnen? Lieber als Araber in Israel!
      Israel hat seinen Anteil am Konflikt. Aber die Hamas und Fatah sind auch keine Schäflein. Der Dok Der Grüne Prinz zeigt das ganz schön.
      69 32 Melden
    • Smeyers 14.05.2018 18:02
      Highlight Was heisst hier HOHN? In keinem einzigen Land im nahen Osten ausser Israel haben ALLE die gleichen Rechte (Christen Moslems, Homosexuelle, etc.) und sitzen im Parlament! Das gibt es nicht in Syrien, Jordanien oder Iran. Anscheinend gibt es hier Leute mit der eigen Sicht der Welt (Rosabrille-Prinzip).
      37 16 Melden
    • Astrogator 14.05.2018 18:02
      Highlight @IchSageNichts: Natürlich sind auf beiden Seiten Scharfmacher, deshalb würde ich egal was ich bin nicht in der Region leben wollen, auf keiner Seite des Zauns.
      6 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thurgauo 14.05.2018 15:47
    Highlight Bei allen anderen "modernen" Staaten würde es einen massiven Aufschrei geben, wenn man so viele Demonstraten erschiessen würde. Aber weil Israel ist, ist es ja schon ok.
    158 62 Melden
    • Royeti 14.05.2018 16:03
      Highlight Wären es normale Demonstranten....aber ja, mit Molotowcictails kann man ja überall gefahrenes Soldaten angreifen...na klar doch!

      Weg vom Grenzzaun = keine Probleme.
      50 88 Melden
    • Posersalami 14.05.2018 16:06
      Highlight Können sie denn erklären, in wie fern Gewalt von den 37 Toten und 1000 Verletzen Demonstranten ausging, die Mord rechtfertigt?

      Haben sie wieder brennende Lenkdrachen steigen lassen und Steine geworfen?
      82 34 Melden
    • FrancoL 14.05.2018 16:28
      Highlight @Bombenjunge: Also besteht bei den Demonstrationen in anderen Ländern nicht der Bedarf an Selbstverteidigung? oder gibt es in anderen Ländern keine gezielte Gewalt?
      59 16 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sheldon 14.05.2018 15:33
    Highlight Ich meine zu erkennen, dass Trump eine typische Klientelpolitik betreibt. Beim Jerusalementscheid galt es, die jüdische Diaspora in den USA zufriedenzustellen. Hat er wohl kaum unentgeltlich gemacht. Bitte Sonderermittler: Geldflüsse anschauen. Gilt auch für Saudiarabien.
    79 27 Melden
    • roger.schmid 14.05.2018 15:50
      Highlight @Sheldon: dies ist leider legal in den USA..

      " The other edge they’ll have, of course, is money. GOP megadonor Sheldon Adelson announced Thursday morning that he’ll cut a $30 million check to the Congressional Leadership Fund, a Super PAC that helps House Republicans."

      33 3 Melden
    • Shlomo 14.05.2018 17:05
      Highlight Es geht nicht um die jüdische Diaspora, sondern um die Evangelikalen.
      14 6 Melden
    • Sheldon 14.05.2018 17:17
      Highlight @shlomo: es geht um die Evangelikalen (Wählerstimmen) und um die jüdische Diaspora (Geld und Macht in New York). @roger.schmid: offizielle Wahlkampfspenden sind sicher erlaubt, private Zahlungen wohl eher nicht. Ich meinte Zweites.
      18 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kubod 14.05.2018 15:18
    Highlight Und täglich grüsst das Murmeli.

    Der Grenzzaun wurde geschaffen, um die Hamas am Eindringen nach Israel zu hindern.
    Nun schickt die Hamas freiwilliges Kanonenfutter, um den Zaun zu durchbrechen.
    Die üblichen Verdächtigen schreien laut auf und beschuldigen Israel der Gewalt.

    Gewalt, die die Hamas braucht, um in die Schlagzeilen zu kommen.
    Eine zynische Orchestrierung.
    Die Hamas nimmt in terroristischer Tradition keine Rücksicht auf Menschenleben.
    85 122 Melden
    • Muerte 14.05.2018 15:48
      Highlight Eine sehr einfache Sicht auf die Dinge hast du da.
      102 66 Melden
    • capture 14.05.2018 15:57
      Highlight Hat denn die Hamas die 37 Palästinenser erschossen? Da hab ich wohl den Artikel falsch verstanden.
      96 59 Melden
    • Posersalami 14.05.2018 16:08
      Highlight Nein, Israel musste 37 Menschen ermorden weil diese Menschen die Existenz Israels fundamental bedroht haben.
      39 58 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • simiimi 14.05.2018 15:15
    Highlight Hätten die Araber damals den Teilungsplan der UN akzeptiert anstatt den Versuch gestartet Israel auszulöschen, dann gäbe es diese Proteste heute nicht.
    72 62 Melden
    • Mietzekatze 14.05.2018 16:14
      Highlight Hätte Israel sich evtl. an den Teilungsplan gehalten ohne tausende Palästinenser zu vertreiben, gäbe es evtl. Frieden... Oder hätte es nicht angefangen illegale Sidlungen zu bauen in Gebieten die ihnen nicht zugesprochen wurden.. Aber ja... Ich möchte dann schon sehen was passiert wenn ein dritt Staat (England) und ein total unbeteiligtes Gremium plötzlich entscheidet, dass die Schweiz jetzt 10 Kantone an sonstwen abgeben muss der plötzlich Ansprüche erhebt! Lasst es Blitze regnen
      76 28 Melden
    • Astrogator 14.05.2018 16:20
      Highlight Hätten die Juden das Siedlungsverbot der Briten als Palästina britisch kontrolliert war akzeptiert, gäbe es diese Proteste heute nicht.

      Aber so einfach ist es nicht...
      36 15 Melden
    • Liselote Meier 14.05.2018 16:51
      Highlight Niet, die Situation war damals schon festgefahren. Für den Teilungsplan waren auch nicht sämtliche Zionisten, die revisionistischen Zionisten (Rechte, bürgerliche) mit ihren Terrororganisation Irgun und Stern waren genau so dagegen, Grundstock des heutigen Likud.

      Diese Nahost-Krise geht viel weiter zurück, nämlich zum britischen Verrat an den Arabern nach dem 1. WK (Sykes-Picot-Abkommen). Ohne dieses Abkommen hätten sich die Juden und Araber verständigt, Faisal-Weizmann-Abkommen. Wurde natürlich hinfällig durch die britische und französische Okkupation.





      36 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Alejandro 14.05.2018 15:13
    Highlight Das war alles abzusehen. Eine grosse bewusste Provokation (so dumm ist Trump nun auch wieder nicht) generiert eine grosse Reaktion. Aber anscheinend wollen das die Israeli einkalkulieren. Auch der völlig unnötige Ausstieg aus dem Iran-Abkommen scheint nur eines zu wollen: eine militärische Lösung zu forcieren. Zum Glück gibt es mit der EU und Russland noch Regierungen, die noch ein wenig Resthirn aufweisen.
    42 22 Melden
  • Noblesse 14.05.2018 15:03
    Highlight Trump erpresst sich seine "Polit-Deals", wie er sie nennt, wo und wie es nur geht. Das hat er sicherlich im Immobiliengeschäft zusammen mit der Russenmafia viele Jahre geübt! Der Jerusalem-Deal ist für ihn Ablenkung mit maximaler Wirkung. Hauptsache es brennt bald überall! Ich hoffe sehr, dass Sonderermittler Mueller alsbald "Fleisch am Knochen" findet, sodass eine Amtsenthebung möglich wird!
    49 27 Melden
    • Vanessa_2107 14.05.2018 17:28
      Highlight Noblesse - dieses Statement unterschreibe ich zu 100%, danke 🐞🐞


      14 5 Melden
  • roger.schmid 14.05.2018 14:50
    Highlight "A great day for Israel" twittert der orange Horrorclown - an einem Tag mit über 28 Todesopfern..
    90 29 Melden
    • Asmodeus 14.05.2018 18:18
      Highlight Waren ja keine toten Israelis. Also kümmert es ihn und seine "Freunde" nicht.
      10 7 Melden
    • roger.schmid 14.05.2018 20:56
      Highlight @Asmodeus: Nein, solange die Toten nicht Israelis oder Amerikaner sind, wird sogar am gleichen Tag frisch-fröhlich eine lustige Party in der neuen Botschaft gefeiert..

      4 2 Melden
  • Alice36 14.05.2018 14:28
    Highlight Die USA und Israel zündeln mal wieder was das Zeug hält. Es wird wieder nicht klappen, hat es auch im Irak nicht. Die Amis sind scharf auf einen höheren Ölpreis und die Israelis wollen endlich den Iran loswerden. Einen Iran der keine Terroristen mehr unterstützt und keine Atombomben mehr möchte wird zur wirtschaftlichen Gefahr im nahen Osten. Da sind dann noch die Saudis die auch mehr Geld für ihr Öl gebrauchen können um ihre wahnwitzigen Projekte durchzuziehen. Da kann man ja mal mit den Palästinensern beginnen die nerven ja schon lange weil sie gerne ihr Land wieder haben möchten.
    57 40 Melden
  • flyingdutch18 14.05.2018 14:16
    Highlight Trump und Netanyahu gehen über Leichen, aber das wissen wir ja.
    84 43 Melden
  • stadtzuercher 14.05.2018 13:43
    Highlight Schauen wir den Tatsachen ins Gesicht: Es gibt im Nahen Osten keinen einzigen demokratischen Staat.
    83 52 Melden
    • Snowy 14.05.2018 14:47
      Highlight Falsch. Israel ist ein demokratischer Staat.
      Richtig wäre: Im Nahen Osten gibt es keinen Staat, in welchem die Bevölkerung nicht mehrheitlich rassistisch ist.
      82 32 Melden
    • phreko 14.05.2018 15:23
      Highlight Wie stehen Apartheid und Demokratie zueinander?
      28 22 Melden
    • Posersalami 14.05.2018 16:09
      Highlight @Snowy: Der Rechststaat ist fundamental wichtig für eine Demokratie. Israel ist kein Rechtsstaat, ergo ist Israel keine Demokratie.

      Oder werden jetzt neuerdings die Mörder ermittelt und vor ein Gericht gestellt?
      29 18 Melden
  • Der Typ 14.05.2018 13:35
    Highlight Jerusalem ist nicht die Hauptstadt von Israel. Dies ist eine heilige Stadt welche für viele Religionen eine enorm grosse Rolle spielt.

    Aber eben, hier kommen so viele Punkte zusammen. Viele haben hier ein bisschen recht, viele ein bisschen unrecht. Das ganze ist sehr komplex und sollte in diesen instabilen Situation definitiv nicht so ausgeführt werden.
    Das verhalten von beiden seiten ist nicht korrekt, passt jedoch in diese künstlich gemachte drecksituation im heiligen land. schade für die menschen die dort ihr leben lassen für nichts und wieder nichts...
    79 34 Melden
  • Flughund 14.05.2018 13:19
    Highlight Es stimmt nicht, wie in diesem Artikel behauptet wird, dass Trump im Alleingang Jerusalem als Hauptstadtvon Israel anerkannt hat. Diesen Beschluss hat vor einigen Jahren bereits der amerikanische Senat gefasst. Er wurde erst jetzt durch den amtierenden Präsidenten umgesetzt.
    203 52 Melden
    • Asmodeus 14.05.2018 13:32
      Highlight Weil damals hatten wir noch Barack Obama der intelligent genug war sein Veto einzulegen.
      135 45 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 14.05.2018 13:52
      Highlight Bin durchaus ein Obama Gegner aber viele Entscheidungen von ihm waren durchaus richtig. Zudem war er kein Lakai Israels.
      85 24 Melden
    • luckyrene 14.05.2018 15:20
      Highlight Das ändert aber nichts daran, das dadurch Menschen sterben!
      Deine Aussage verstehe ich so, dass du Trump in Schutz nimmst?

      Aber leider gibt halt imme welche die die es noch ein bischen besser wissen (wollen)
      15 20 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • tinted 14.05.2018 10:23
    Highlight Hier trifft m. E. das Zitat von Marina Zuber den Nagel auf den Kopf: „Provokation ist die Waffe der Dummen.“
    262 53 Melden
    • CASSIO 14.05.2018 12:56
      Highlight wer provoziert denn?
      35 62 Melden
    • tinted 14.05.2018 13:17
      Highlight @CASSIO - lesen Sie bitte den Kommentar von oXiVanisher. Besser könnte ich es nicht erklären.
      40 12 Melden
    • Konstruktöhr 14.05.2018 14:22
      Highlight Aber nur Dumme reagieren auf Provokation
      27 21 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 14.05.2018 09:49
    Highlight Die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem und Erklärung als alleinige Hauptstadt israel ist pure Provokation.

    Angefangen hat die Misere schon bei der Gründung des Staates Israel. Das Gebiet wurde ca. hälftig aufgeteilt für den Staat Israel, die andere Hälfte für die Palästinenser.
    Und der Staat Israel wurde ausgerufen, hingegen unterliess man diesen wichtigen Schritt für die Palästinenser. Das schuf schon zu Beginn ein Ungleichgewicht.
    63 71 Melden
    • Kubod 14.05.2018 11:45
      Highlight Quark.
      Man hat aus dem Mandatsgebiet Jordanien ausgelöst und geschaffen. Ein Konstrukt, das es vorher nie gab.
      Der erste und eigentliche Staat der Araber im Gebiet Palästina.
      54 20 Melden
    • happybeast 14.05.2018 11:47
      Highlight Die politische Frage der Palästinenser ergab sich erst aus dem 6 Tage Krieg. Bei der Gründung des Staates Israels galt das Gebiet (heute Westbank) den Jordaniern und wurde CIS Jordanien genannt. Die jordanische Armee stand bis Ostjerusalem. Das angesprochenen Ungleichgewicht bestand zuma damaligen Zeitpunkt. Aber auf der Seite der Israelis. Denn diese mussten sich sogleich gegen 4 Armeen zur wehrsetzen.
      58 10 Melden
    • Kubod 14.05.2018 12:30
      Highlight Maya Eldorado

      Sieh Dir mal das Mandatsgebiet aus der Konkursmasse des Osmanischen Reiches an, das die Engländer damals fair aufteilen sollten.
      Vielleicht fällt auch Dir auf, dass die Engländer aus dem grössten Brocken Jordanien geschaffen haben. Eigentlich DER Staat für die Araber im Mandatsgebiet.
      Den Rest haben sie in alter Teile und Herrsche Manier in kleinen Teilen an die Juden und Araber verteilt. Ein Flickenteppich, der nicht zu verteidigen war. Eigentlich
      43 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • oXiVanisher 14.05.2018 09:45
    Highlight Auch wenn man die Vergangenheit (wer, wie, wo, warum welches Recht auf diese Stadt hat) ignoriert, ist der Entscheid der USA/Israel Politisch nichts anderes, als absichtlich Öl ins Feuer zu giessen in einem sonst schon schwierigen Friedensprozess. Wohl damit danach mit Waffengewalt "Frieden" geschaffen werden kann und sich die zwei "Väter" dieser Nationen als Friedensstifter verkaufen können. Mich erinnert das an die Geschichte von Salomo aus der Sonntagsschule:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Salomo#Das_Urteil_des_K%C3%B6nigs_Salomo
    traurig ironisch... Leider auf Kosten von Menschenleben. :(
    357 83 Melden
  • Smeyers 14.05.2018 08:00
    Highlight Warum soviel Aufsehen jedes Land kann seine Hauptstadt frei wählen, nur bei Israel soll das anderst sein? Jerusalem und die Klagemauer ist DIE heilligste Stätte der Juden, und bei den Moslems ist es Mekka - warum also diese Gejammere? Die USA machen das einzig richtige.

    Und was heisst hier Nakba? Hätten die Araber vor 70 Jahren keinen Krieg angefangen (Syrien, Libanon, Jordanien, Saudi-Arabien und Ägypten gleichzeitig) gäbe es heute keine Nakba! Und die Milliarden an Unterstützung von den USA/ Europa und UNO haben Sie in KORRUPTION investiert. Ich denke die sollten zuerst bei sich aufräumen.
    101 184 Melden
    • swisskiss 14.05.2018 11:25
      Highlight Smeyers: Völlig unabhängig davon, wie Du Fakten bewertest und interpretierst, ist Deine Haltung, eine durchaus komplexe Situation völlig einseitig zu betrachten und gegenteilige Argumente nicht beachten zu wollen, genau die Vorausetzung die extremen Kräften auf allen Seiten Auftrieb verleiht und zur Eskalation führt.

      Zu glauben, das man Recht oder Ansprüche mit Gewalt und Druck durchsetzen und auf Kompromisse verzichten kann und dies zu einer nachhaltigen friedlichen Koexistenz führen wird, versteht weder die Welt noch die Geschichte.
      99 30 Melden
    • Fabio74 14.05.2018 11:34
      Highlight Null Fakten und viel heisse Luft wie im Negev
      39 46 Melden
    • happybeast 14.05.2018 11:52
      Highlight Die Fakten zur UNO (es ist etwas Whataboutism Smeyers ); es versanden jährlich Milliarden im Gaza, weil es das einzige Gremium in der UNO ist (weltweit!), welche keine Nachweise für die Verteilung der Gelder erbringen muss. Junge Menschen im Gaza prangern dies auch soweit ihnen möglich an.
      41 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

«Warum erschiesst die Armee Demonstranten?» – das antwortet die israelische Sprecherin

Am Montag wurden im Gazastreifen bei Protesten 60 Palästinenser erschossen. 2800 Personen wurden verletzt. Es war der blutigste Tag seit dem Krieg 2014.

Auslöser für die Demonstrationen, an denen zehntausende Personen teilnahmen, war der 70. Jahrestag der israelischen Staatsgründung und die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. 

Während im Gazastreifen dutzende Personen ihr Leben verloren, wurde in Jerusalem feierlich die neue Botschaft der Vereinigten Staaten eröffnet. …

Artikel lesen