International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkei schmeisst israelischen Botschafter aus dem Land

15.05.18, 16:16

Heftige Proteste und viele Tote an der israelischen Grenze zu Gaza. Bild: EPA/EPA

Nach dem harten Vorgehen Israels im Gazastreifen hat die türkische Regierung den israelischen Botschafter zur Ausreise aufgefordert. Das Aussenministerium habe Botschafter Eitan Naeh übermittelt, dass es «angemessen ist, wenn er für einige Zeit in sein Land zurückkehrt».

Proteste nach US-Botschafts-Eröffnung in Jerusalem

Dies meldeten die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu und weitere Medien am Dienstag. Damit scheint es sich nicht um eine förmliche Ausweisung zu handeln.

Der Botschafter war wegen der Zusammenstösse im Gazastreifen vom Montag mit Dutzenden getöteten Palästinensern ins Aussenministerium in Ankara einbestellt worden. Aus Protest zog die Türkei ihre Botschafter aus Washington und Tel Aviv ab und ordnete drei Tage Trauer für die getöteten Palästinenser an.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte das Vorgehen Israels im Gazastreifen als «Genozid» bezeichnet. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nannte Erdogan daraufhin «einen der grössten Unterstützer der Hamas, daher gibt es keinen Zweifel, dass er sich gut auskennt mit Terror und Massakern». (sda/dpa)

Die Eröffnung der US-Botschaft spaltet die Gemüter

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
42
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Waedliman 17.05.2018 09:27
    Highlight Das Schlimme an der Situation ist, dass man Netanjahu nicht mögen kann, aber die Hamas kein Deut besser ist. Bezahlte Menschen gegen Israel zu hetzen, damit das nach einer wütenden grossen Menge aussieht, die bewaffnet versucht, auf der anderen Seite des Zauns den Menschen Schäden zuzufügen, sind ein bekanntes medienwirksames Bild.
    1 0 Melden
  • Waedliman 16.05.2018 13:03
    Highlight Es deutet sich schon seit langem an: Erdogan möchte gerne ein neuer Herrscher aller Muslime in der Welt sein. Er bläst in das Horn der Israel-Feinde, ohne sich um die diffizile Situation im nahen Osten ernsthaft zu kümmern. Er scheint - wie auch Trump - Fakten nicht wahrhaben zu wollen und findet den Schuldigen da, wo er ihn populistisch für sich nutzen kann.
    2 0 Melden
  • Repplyfire 15.05.2018 21:10
    Highlight Sagt der eine Esel zum anderen Langohr....
    19 2 Melden
  • alessandro 15.05.2018 19:11
    Highlight Die Ringparabel wird wohl noch länger nicht aufgelöst werden...
    7 0 Melden
    • Waedliman 17.05.2018 09:25
      Highlight Wer kennt denn schon einen Lessing? ;-)
      0 0 Melden
  • manhunt 15.05.2018 19:06
    Highlight solange erdi gegen kurden hetzt, die vertreibung und ermordung der armenier im zweiten weltkrieg leugnet und in syrien einen angriffskrieg gegen ihm unliebsame kräfte führt, sollte er den ausdruck genozid tunlichst vermeiden. ich bin entschieden gegen die israelische politik im gazastreifen und den siedlungsgebieten. aber wer selbst blut an den händen hat, soll nicht mit seinem schmutzigen finger auf andere zeigen.
    27 5 Melden
    • dcfk51 16.05.2018 01:14
      Highlight Tja Erdi hetzt gegen Kurden? Erdi war es nicht, der Özalan in den Knast geführt hat. Die Türkischen Kurdis sind ebenfalls nicht "ohne"... Jede Regierung hat mit Separatisten zu tun: Schottland, Korsika, Katalunya usw... wollen sich vom "Mutterland" trennen. Sei mit Gewalt oder anderswie. In der Türkei wie in Syrien, Irak und Iran ist das Problem der kurdische Swparationen schon sehr alt. Erdogan ist nur einer der Staatsoberhäupter die doe nationale Integralität wahren müssen oder wollen.
      5 7 Melden
    • manhunt 16.05.2018 09:23
      Highlight die unabhängigkeitsansprüche einger von dir genannten regionensind durchaus legitim, wurden sie doch erst durch gewalt, unterdrückung und terror dem mutterlande einverleibt. da im nahen osten sämtliche grenzverläufe nach dem 1. wk von den siegermächten, meist ohne dabei lokale begebenheiten zu achten, gezogen wurden, ist der anspruch der kurden auf ein eigenes staatsgebiet mehr als gerechtfertigt. und ja, erdi hetzt gegen die kurden, auch wenn er bloss weiterführt, was viele schon vor ihm taten. oder wer sonst hält gewählte (kurdische) politiker erfolgreich vor der ausübung ihrer mandate ab?
      4 1 Melden
  • zialo 15.05.2018 19:01
    Highlight Das massenhafte Erschiessen von unbewaffneten Demonstranten auf der anderen Seite einer 'Staatsgrenze' sollte man nicht als 'hart' bezeichnen.
    7 6 Melden
  • Pius C. Bünzli 15.05.2018 18:59
    Highlight Beide Seiten haben viel Blut an den Händen. Dies rechtzufertigen indem man mit dem Finger auf andere zeigt à la "Die sind schlimmer als mir" ist einfach nur kindisch.

    13 1 Melden
  • ujay 15.05.2018 18:53
    Highlight Verstehe ich jetzt nicht...Erdogan und Netanjahu sollten doch eigentlich beste Freunde sein. Beide nehmen es mit den Menschenrechten/ der Würde des Menschen nicht so genau.
    19 5 Melden
  • Majoras Maske 15.05.2018 17:54
    Highlight Ich denke an Erdogans Händen klebt bereits mehr Blut als gestern vergossen wurde.
    99 19 Melden
    • Fabio74 15.05.2018 18:47
      Highlight An Netanjahu klebt wesentlich mehr als gestern vergossen wurde
      17 15 Melden
  • Therealmonti 15.05.2018 17:30
    Highlight Weiss echt nicht, wer mir unsympathischer ist: Erdogan oder Netanjahu. Beide folgen diesbezüglich unmittelbar auf Trump.
    125 17 Melden
    • äti 15.05.2018 21:49
      Highlight .. gleiche Höhe mit Trump, würde ich sagen, sonst gibts noch Streit.
      11 3 Melden
  • Kubod 15.05.2018 17:28
    Highlight Erdogan und seine islamische AKP unterstützen die Hamas schon lange.
    Aus Gründen offener, als es ihr beim islamiachen IS möglich war.
    Immerhin hat der grösste Kalif aller osmanischen Reiche seine Maske fallen lassen.
    Er weiss ja, dass er sich alles erlauben kann. Die Nato braucht die Stützpunkte in der Türkei und die EU die Flüchtlingslager.
    Da kann man schon mal den islamischen Wunsch nach Rückeroberung ehemals osmanischer Gebiete ausleben.
    79 13 Melden
    • Fabio74 15.05.2018 18:49
      Highlight ihr vergesst immer die 2 grössten Terrorfinanzierer Saudi-Arabien und Katar.
      Gut die sind bessere Kunden in unseren Waffenfabriken und investieren in Malls und Hotels, da hinterfragt man dann solche Details wie Terror nicht
      19 4 Melden
  • Thurgauo 15.05.2018 17:09
    Highlight Ausnahmsweise bin ich mal ein Fan von einer Aktion Erdogans.
    60 101 Melden
  • Petrum 15.05.2018 17:09
    Highlight Ach, dass ist dann wieder ein Genozid.
    53 7 Melden
    • Pius C. Bünzli 15.05.2018 19:06
      Highlight Es ist/war beides Genozid. Mit dem Finger auf den anderen zu zeigen, löst das Problem nicht.
      11 4 Melden
    • Bennn 17.05.2018 13:06
      Highlight 60 Personen bei Krawallen gestorben = Genozid?
      0 0 Melden
    • Bennn 17.05.2018 13:07
      Highlight Ach ja, von den 60 Toten sind 50 von der Hamas. Die Quelle für diese Info ist Hamas selbst.
      0 0 Melden
    • Pius C. Bünzli 17.05.2018 16:34
      Highlight Wenn man eine Volksgruppe unter den minimalen Lebensbedingungen hält und Importe wie Hilfsgüter und andere Waren blockiert, erinnert dies schon an ziemlich negative Geschichten aus der Vergangenheit. nicht?
      0 1 Melden
  • Fox1Charlie 15.05.2018 16:52
    Highlight Die Türken wissen ja bescheid über genozid... sie sind ja auch sehr gut darin...
    123 17 Melden
  • Moudi 15.05.2018 16:48
    Highlight Für einmal ein Bravo an Erdi!
    50 83 Melden
  • Peter Silie (1) 15.05.2018 16:42
    Highlight Es sind bald Wahlen.. der Wirtschaft geht's miserabel, die Lira am A$%@.. was gäbe es besseres als sich in diesem Moment einen Feind herbeireden 😎
    53 8 Melden
    • Astrogator 15.05.2018 20:23
      Highlight Die Parallelen zu Israel sind erschreckend.
      In beiden Ländern werden rechtsstaatliche Prinzipien über Bord geworfen und mit Krieg versucht man Macht zu sichern und neu versucht sich auch die Türkei als Besatzungsmacht und die westliche Welt schaut toleriert es.
      13 6 Melden
    • Peter Silie (1) 15.05.2018 22:40
      Highlight Die Linke versucht zur Zeit mit aller Macht Netanyahu loszuwerden. Die Polizei ist involviert, die Staatsanwaltschaft, die Gerichte etc. etc. Ihr Beispiel hinkt in allen Belangen. So haben die Iraner mehrmals die Vernichtung der Juden ausgerufen, nicht aber die Juden die Vernichtung der Iraner. Alles was die Israelis wollen ist, dass die Iraner KEINE schweren Waffen bzw. Lenkwaffen mit kurzer oder mittlerer Distanz in ihrer Nähe aufstellen können. Assad scheint die Lektion für Syrien noch nicht gelernt zu haben. 4x haben sie gegen Israel einen Vernichtungskrieg geführt und 4x verloren :)
      6 3 Melden
  • Bombenjunge 15.05.2018 16:37
    Highlight Erdogan wird sich früher oder später noch als Feind Israels entpuppen, ganz öffentlich.
    Eigentlich hat er dies ja jetzt auch schon getan.

    Die Hamas wird ja sicherlich unterstützt, da habe ich keinen Zweifel.
    123 49 Melden
    • Ueli der Knecht 15.05.2018 17:06
      Highlight Die Hamas betreibt ja auch Kindergärten, Schulen, Spitäler, Sozialhilfe usw. Etwa 90% des Hamas-Budgets fliessen in diese sozialen Aufgaben.
      62 68 Melden
    • Thurgauo 15.05.2018 17:10
      Highlight Israel trägt ja seinen Teil dazu bei.
      33 39 Melden
    • mrmikech 15.05.2018 17:25
      Highlight Nicht vergessen, Hamas ist für die Palestinänser eine wichtige organisation. Würde Israel ihre verantwortung für sicherheit, bildung, arbeit, stabilität nehmen würde es kein Hamas geben. Israel könte frieden stiften, der status quo ist für Israel und alle andere beteiligte aber "interessanter".
      49 49 Melden
    • maricana 15.05.2018 18:18
      Highlight Feind Israels? Gegenfrage: Hat Israel verlässliche Freunde?
      13 4 Melden
    • Flughund 15.05.2018 18:45
      Highlight @Ueli der Knecht. Und nur die restlichen 10% für Waffen ?
      10 7 Melden
    • Super 15.05.2018 18:55
      Highlight @Ueli
      Lies doch mal die Charta der Hamas und sag dann nochmal laut und deutlich das du sei unterstützt.
      17 9 Melden
    • TheMan 15.05.2018 18:58
      Highlight Nur das Schulen und Krankenhäuser von den Palästinenser von den Israelis gebaut wird. Und von den Palästinenser zweckentfremdet als Abschussbasis für Raketen. Und das Israel viel Geld selber nach Palästina schickt und die Hamas lieber Raketen bzw Waffen kauft, als in die Bildung investieren. Das sagt niemand.
      18 11 Melden
    • danmaster333 15.05.2018 20:51
      Highlight @Ueli der Knecht: Vor nicht allzu langer Zeit wurden von der Hamas Raketen aus Schulen, Kindergärten und Spitälern in Richtung Israel geschossen.
      15 4 Melden
    • Ueli der Knecht 15.05.2018 22:29
      Highlight Flughund: die restlichen 10% für die politische Führung. ;)

      Liebe Trolls: Die Hamas wurde demokratisch gewählt. Israel hat diese Wahl nicht anerkannt und mit gezielten Anschlägen im Gaza-Streifen sabotiert. Lest doch einfach mal zB. das hier:

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/in-gaza-sterben-dutzende-nach-israelischem-angriff-auf-fluechtlingsheim-a-983544.html

      Die isarelischen Propaganda-Lügen der IDF sind ja inzwischen weltweit bekannt. Also bitte verschont mich damit! Es ist doch nur noch peinlich.
      8 8 Melden
    • Peter Silie (1) 15.05.2018 22:41
      Highlight @ Ueli der Knecht. Ja genau - man schaue sich mal Hamas TV an (auch durch Hamas gesponsort). Da werden 4 jährige Kinder die sich als Märtyrer die sich freiwillig in die Luft sprengen wollen gefeiert. Frieden zwischen den Palästinensern und den Israelis wird es erst geben, wenn die Palästinenser ihre Kinder mehr lieben, als sie die Juden hassen (Golda Meir).
      10 3 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 16.05.2018 06:41
      Highlight @danmaster oder die Ausrede der Israelis um genau diese zu bombardiereb... wer weiss das schon.
      3 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 16.05.2018 11:24
      Highlight Ueli
      "Die Hamas wurde demokratisch gewählt". Tja, dann müssen die Palästinenser auch demokratisch für die Folgen davon Verantwortung tragen.

      Die Propagandalügen der Hamas sind auch bekannt.
      4 3 Melden
    • Ueli der Knecht 16.05.2018 14:52
      Highlight Peter Silie(1),
      Faktencheck:

      Link zum Hamas-TV (das richtig alAqsa heisst):
      http://aqsatv.ps/

      und eine kontrovers diskutiertes (inzw. eingestellstes) Kinderprogramm:

      https://en.wikipedia.org/wiki/Tomorrow%27s_Pioneers

      Religiöse Fundamentalisten kritisierten auch schon Disney-Filme, Sesamstrasse oder Muppetshow (zB. Kinder würden mit homosexuellen Inhalten sexualisiert). Ich finde solche Propaganda auf dem Buckel von Kinder verwerflich und lächerlich.

      Vermutlich würdest du dich besser selber an deinen eigenen Rat halten, und alAqsa schauen, bevor du der IDF-Propaganda glauben schenkst.
      2 3 Melden

In diesen 7 Momenten stand die Welt vor dem Dritten Weltkrieg

«Mögest du in interessanten Zeiten leben», so lautet angeblich eine chinesische Verwünschung. Unsere Zeiten sind «interessant» wie lange nicht mehr – jedenfalls, wenn wir an den aktuellen Stand der Weltpolitik denken. Noch nie war die Gefahr so gross, dass es im schon seit 2011 andauernden syrischen Bürgerkrieg zu einer direkten militärischen Konfrontation der Grossmächte kommt. US-Präsident Trump tweetete, die Beziehungen der USA zu Russland seien schlechter denn je, den Kalten …

Artikel lesen