International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: AP/AP

Nach den USA tritt auch Israel aus der Unesco aus

12.10.17, 18:57

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu zieht mit US-Präsident Donald Trump gleich: Nach der Ankündigung der USA, zum Jahresende die Unesco zu verlassen, hat jetzt auch Israel diesen Schritt angekündigt. Beide Länder werfen der Organisation eine israelfeindliche Haltung vor.

Update folgt. 

Das könnte dich auch interessieren:

Dreht Obama durch? Dieses Video zeigt eine der grössten Gefahren für Demokratien

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Hätten die Echo-Verantwortlichen doch diesen Film gesehen ...

«Ohne Fiat Money wäre unser Wohlstand undenkbar»

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Stoppt die Essensdiebe! 9 Etiketten, die du brauchst, wenn du im Büro arbeitest

Liebe Baslerinnen und Basler, das passiert jetzt mit eurer BaZ ...

10 Fragen, die dem SBB-Kundendienst im Internet tatsächlich gestellt wurden 🙈

John Oliver attackiert die Schweiz – das sagt der Steuerexperte dazu

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 13.10.2017 17:39
    Highlight Die Meldung zeigt die schwere Verbandelung zwischen Israel und den USA. Zwei Schurkenstaaten.
    0 4 Melden
  • rodolofo 13.10.2017 08:27
    Highlight "Israelfeindlich" soll sie also sein, die Unesco...
    Und was genau ist Israel?
    2 6 Melden
    • thompson 13.10.2017 15:40
      Highlight ein staat im nahen Osten. tolle Kulturen leben da zu einem grossen Teil friedlich. Bis auf Hardliner auf beiden Seiten. Sehr dir TLV an geniesse es oder bleibin deinem stübli
      3 3 Melden
    • rodolofo 13.10.2017 18:53
      Highlight Spar Dir Deinen arroganten Kommentar zu meinem Kommentar!
      Glaubst Du etwa, ich wisse nicht, wo sich Israel befindet?
      Aber was IST Israel?
      Das sind doch Millionen von sehr verschieden gelagerten Individuen mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten, Vorlieben und Interessen!
      Aber sie werden wieder mal alle zusammengefasst mit "Israel" von Leuten, die eigentlich nur sich selbst meinen, wenn sie laut schreien: "Wior sind däs Völk!"
      Und "Israelfendlich" sind für solche Gruppen-Definierer auch alle diejenigen Israelis, die Frieden suchen und fördern wollen mit den Palästinensern...
      1 0 Melden
  • Asmodeus 12.10.2017 21:05
    Highlight Gut.

    Dann kann die Unesco ihren Job machen.
    16 11 Melden
  • Gelöschter Benutzer 12.10.2017 20:08
    Highlight Ja die Amis leben eh alle auf Pump, vermutlich bezahlen die Chinesen die Beiträge und die Amis müssen dann die Zinsen bezahlen solange sie noch können👍
    10 7 Melden

Vergesst Russland und USA: In Syrien droht ein Krieg zwischen Iran und Israel

Die Kontroverse um den mutmasslichen Giftgasangriff in der Stadt Duma lenkt ab vom wirklichen Gefahrenherd in Syrien: Die Erzfeinde Iran und Israel befinden sich auf Kollisionskurs. Eine bewaffnete Konfrontation scheint unausweichlich.

Im syrischen Pulverfass genügt ein Funke für eine Explosion. Und manchmal noch weniger. In der Nacht auf Dienstag kam es zu einem Einsatz der syrischen Flugabwehr. Staatliche Medien berichteten über einen Angriff israelischer Kampfjets auf verschiedene Ziele. In Russland und Israel wurde die Meldung ebenfalls verbreitet. Später stellte sich heraus: Es war falscher Alarm.

Mehr als sieben Jahre dauert der Bürgerkrieg in Syrien, doch nie war die Nervosität so gross wie heute. Dazu trägt der …

Artikel lesen