International

Bild: AP/AP

Nach den USA tritt auch Israel aus der Unesco aus

12.10.17, 18:57

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu zieht mit US-Präsident Donald Trump gleich: Nach der Ankündigung der USA, zum Jahresende die Unesco zu verlassen, hat jetzt auch Israel diesen Schritt angekündigt. Beide Länder werfen der Organisation eine israelfeindliche Haltung vor.

Update folgt. 

Das könnte dich auch interessieren:

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 13.10.2017 17:39
    Highlight Die Meldung zeigt die schwere Verbandelung zwischen Israel und den USA. Zwei Schurkenstaaten.
    0 3 Melden
  • rodolofo 13.10.2017 08:27
    Highlight "Israelfeindlich" soll sie also sein, die Unesco...
    Und was genau ist Israel?
    2 6 Melden
    • thompson 13.10.2017 15:40
      Highlight ein staat im nahen Osten. tolle Kulturen leben da zu einem grossen Teil friedlich. Bis auf Hardliner auf beiden Seiten. Sehr dir TLV an geniesse es oder bleibin deinem stübli
      2 3 Melden
    • rodolofo 13.10.2017 18:53
      Highlight Spar Dir Deinen arroganten Kommentar zu meinem Kommentar!
      Glaubst Du etwa, ich wisse nicht, wo sich Israel befindet?
      Aber was IST Israel?
      Das sind doch Millionen von sehr verschieden gelagerten Individuen mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten, Vorlieben und Interessen!
      Aber sie werden wieder mal alle zusammengefasst mit "Israel" von Leuten, die eigentlich nur sich selbst meinen, wenn sie laut schreien: "Wior sind däs Völk!"
      Und "Israelfendlich" sind für solche Gruppen-Definierer auch alle diejenigen Israelis, die Frieden suchen und fördern wollen mit den Palästinensern...
      1 0 Melden
  • Asmodeus 12.10.2017 21:05
    Highlight Gut.

    Dann kann die Unesco ihren Job machen.
    16 10 Melden
  • Keinsozi 12.10.2017 20:08
    Highlight Ja die Amis leben eh alle auf Pump, vermutlich bezahlen die Chinesen die Beiträge und die Amis müssen dann die Zinsen bezahlen solange sie noch können👍
    10 7 Melden

Radfahrerin und Hai-Maskottchen: Das sind die ersten Opfer des Burka-Verbots in Österreich

Ein seit dem 1. Oktober in Österreich eingeführtes Gesetz untersagt die Verhüllung des Gesichts. Dass damit nicht nur Burka- und Niqab-Trägerinnen abgemahnt werden, zeigen die folgenden fünf Beispiele. 

Am ersten Oktober ist das Anti-Gesichtsverhüllungsgesetz, kurz AGesVH, in Österreich in Kraft getreten. Wer in der Öffentlichkeit seine Gesichtszüge verhüllt, muss mit einer saftigen Geldstrafe von 150 Euro rechnen. Es kann aber auch zur Festnahme kommen. 

Das neue Gesetz ist zwar verfassungskonform, die Umsetzung gestaltet sich aber, wie die folgenden fünf Fälle zeigen, etwas schwierig. Es scheint, als herrsche auch bei der Polizei Ratlosigkeit, wie strikt das Gesetz denn nun umzusetzen …

Artikel lesen