International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nein, das ist kein Witz: Chuck Norris macht Werbung für Netanjahu

17.03.15, 12:11 17.03.15, 12:49


video: Youtube/chucknorris

Benjamin Netanjahu ist in Not. Dem israelischen Ministerpräsidenten droht bei der heutigen Parlamentswahl der Machtverlust. In letzter Minute kommt ihm ein altgedienter Action-Haudegen zu Hilfe: Chuck Norris hat am Montag ein Video veröffentlicht, in dem er die Israelis auffordert, Netanjahu wiederzuwählen.

Der Regierungschef sei ein «starker Anführer», und das sei entscheidend für die Sicherheit Israels, betont Norris, der letzte Woche 75 Jahre alt wurde. Er habe «den Mut und die Vision, gegen die Kräfte des Bösen anzutreten, die nicht nur Israel bedrohen, sondern auch die Vereinigten Staaten», so Norris, der drei Filme in Israel gedreht hat («‹Delta Force› ist mein Favorit»).

Rechte Netanjahu-Fans

Man könnte die Einmischung in die Angelegenheiten eines anderen Staates als typischen Chuck-Norris-Witz abtun. Doch sie reflektiert nicht nur die ultrakonservative Haltung des Schauspielers, der bekannt ist für schwulenfeindliche und waffenfreundliche Positionen. Sie zeigt auch die Verehrung, derer sich der «starke Anführer» Netanjahu am rechten Rand in den USA erfreut, im Unterschied zum «Schwächling» Barack Obama

Dass Netanjahu seit seinem Amtsantritt 2009 vor allem den Status quo verwaltet hat und mehr an seiner Macht als an Visionen interessiert war, kümmert in diesen Kreisen niemanden. Das Chuck-Norris-Video sei «einfach ein besonders lustiges Beispiel für die konservative Netanjahu-Verehrung», meint die Newsplattform Vox. (pbl)

Netanjahu in Washington

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Von den Traumferien zum Höllentrip: Wo am meisten Schweizer im Gefängnis landen

Wer in seinen Ferien keine Ahnung von den Gepflogenheiten vor Ort hat, für den kann der Trip auch schnell hinter schwedischen Gardinen enden. 215 Schweizer sitzen derzeit in ausländischen Gefängnissen.

Manchmal endet der Wunsch nach strahlender Sonne und ein paar entspannenden Tagen in einer dunklen Zelle irgendwo auf der Welt. 215 Schweizer sitzen derzeit in ausländischen Gefängnissen, wie neuste Zahlen des Bundes zeigen. Gerade jetzt, in der Ferienzeit, könnten weitere Insassen mit rotem Pass hinzukommen. Denn viele werden während ihres Urlaubs in fremden Gefilden verhaftet.

Zum Beispiel in Thailand. 13 Schweizer sitzen im südostasiatischen Ferienparadies in Haft. Dabei warnt das …

Artikel lesen