International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Brunnen erlebt vor allem seit der im November 2015 abgeschlossenen Restaurierung ein Hoch. Bild: EPA/ANSA

Was glaubst du, wieviel Geld wird jährlich in den Römer Trevi Brunnen geworfen?

12.04.17, 12:52 12.04.17, 14:29


Der kürzlich restaurierte Trevi-Brunnen bleibt ein Touristenmagnet: Im Vorjahr haben Besucher aus der ganzen Welt Münzen im Wert von 1.4 Millionen Euro in das Becken des barocken Bauwerks geworfen.

Das entspricht einen Zuwachs von über 100'000 Euro gegenüber 2013, berichtete die römische Tageszeitung «La Repubblica» am Mittwoch.

Rom-Liebhaber kennen den Brauch: Jeder Tourist, der sichergehen möchte, in die Ewige Stadt zurückzukehren, muss eine Münze - mit dem Rücken zum Wasser stehend - über die Schulter in den Trevi-Brunnen werfen. Der lukrative Aberglauben existiert seit Jahrzehnten. Das Geld wird einmal pro Woche vom Personal der Stadt eingesammelt und der kirchlichen Hilfsorganisation Caritas gespendet.

Nicht zuletzt auch der Film «La dolce Vita» von Federico Fellini, mit der nachts im Brunnen badenden Anita Ekberg, machte die «Fontana di Trevi» weltbekannt.

Mehr Einnahmen als Museen

Der Trevi-Brunnen, der mit dem Kolosseum und der Spanischen Treppe zu den Wahrzeichen der italienischen Hauptstadt zählt, generiert mehr Einnahmen als so manches Museum der Metropole. Das nationale römische Museum muss sich etwa mit Jahreseinnahmen in Höhe von 1.1 Millionen Euro begnügen.

Der Brunnen erlebt vor allem seit der im November 2015 abgeschlossenen Restaurierung ein Hoch. Auch dank der neuen Beleuchtung kommen die Figuren des Brunnens noch besser zur Geltung. 100 LED-Lampen wurden an strategischen Punkten positioniert, um die künstlerische Struktur in all ihrer Pracht hervorzuheben.

Badende Anita Ekberg

Die Restaurierungsarbeiten des Meisterwerks des italienischen Architekten Nicolo Salvi (1697-1751) dauerten fast zwei Jahre. Die Kosten dafür in Höhe von zwei Millionen Euro wurden vom römischen Modehaus Fendi übernommen.

Nicht zuletzt auch der Film «La dolce Vita» von Federico Fellini, mit der nachts im Brunnen badenden Anita Ekberg, machte die «Fontana di Trevi» weltbekannt. Mit drei Millionen Besuchern pro Jahr zählt er zu den beliebtesten Monumenten der Welt. (whr/sda/apa)

«Spectre»-Dreharbeiten in Rom

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Mesut Özil spielt nicht mehr für Deutschland

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Guzmaniac 12.04.2017 16:57
    Highlight So einen Brunnen könnte ich zuhause auch gut gebrauchen!
    9 1 Melden
    • Der müde Joe 12.04.2017 17:54
      Highlight Genau das selbe habe ich auch gedacht! Jetzt fehlt mir nur noch ein Brunnen und einen abergläubischer Brauch.😂
      0 1 Melden

Doppelpass: Italien fordert von Regierung in Wien Erklärungen

Italien fordert Erklärungen zum Doppelpass von der österreichischen Regierung. Italiens Aussenminister Enzo Moavero Milanesi habe den italienischen Botschafter in Wien, Sergio Barbanti, aufgefordert, sich bei der Regierung in Wien bezüglich der jüngsten Informationen zum Thema Doppelpass für Südtiroler zu erkundigen.

So hiess es in einer Pressemitteilung des Aussenministeriums in Rom am Sonntagabend.

Wie die «Tiroler Tageszeitung» vom Samstag aus Regierungskreisen erfuhr, soll bis zum 7. …

Artikel lesen