International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Cavaliere atmet auf: Berlusconi muss Ex-Frau «nur» noch 1,4 Millionen Euro im Monat zahlen

23.06.15, 16:18 23.06.15, 17:33


Bild: AP/KEYSTONE/TI-PRESS

Der Streit zwischen Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi und seiner Ex-Frau Veronica Lario ist beendet. Ein Gericht in der lombardischen Stadt Monza entschied am Dienstag, dass der 78-jährige Medienmogul der Ex-Frau 1,4 Millionen Euro Unterhalt pro Monat zahlen muss.

Die 58-jährige Lario hatte ursprünglich drei Millionen Euro gefordert. Das Paar lebt seit 2009 getrennt und ist seit Februar 2014 geschieden.

Berlusconi streicht seine Models von der Gehaltsliste

Bei der Trennung waren Lario von einem Gericht 3,5 Millionen Euro Unterhalt pro Monat zugesprochen worden. Nach der Scheidung wurde dieser Betrag jedoch auf weniger als die Hälfte reduziert. Die Ex-Schauspielerin war mit Berlusconi 20 Jahre lang verheiratet und hat mit ihm drei erwachsene Kinder.

Lario hatte bei einem Mailänder Gericht eine Scheidungsklage eingereicht, in der sie die Untreue ihres Mannes für das Scheitern der Ehe verantwortlich machte. Berlusconi lebt zurzeit mit der 30-jährigen Francesca Pascale zusammen. (sda/apa)

Berlusconi muss ins Altersheim

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raider 23.06.2015 17:35
    Highlight Ist doch egal. So lange wird der alte Berlusconi sowieso nicht mehr leben.
    Bei dem Lebenswandel ...
    0 0 Melden
  • Nothingtodisplay 23.06.2015 17:16
    Highlight Ooooh nein, die Arme... Wie soll man denn bitte mit so einem kleinen Sackgeld leben?!
    5 0 Melden
    • Baba 23.06.2015 17:23
      Highlight Der Betrag kann getrost als Schmerzensgeld angesehen werden. Offenbar hat der 'Cavaliere' seine Frau jahrelang nach Strich und Faden (und ohne allzu grosse Bemühungen um Diskretion) betrogen! Schade, dass sie ihm nicht dass letzte Hemd ausziehen konnte...verdient hätte er's. Aber das ist natürlich nur die weibliche Sicht ;-)
      1 3 Melden
  • Wandtafel 23.06.2015 17:07
    Highlight Pro Monat? Wie geht das?
    4 0 Melden
    • Baba 23.06.2015 17:27
      Highlight Wie das geht? Ich würde einen Dauerauftrag empfehlen ;-)
      Aber wenn Sie die Höhe des Betrages meinen: weh tun wir das Berlusconi nicht. Er ist x-facher Milliardär und da werden die knapp 15 Mio/Jahr wohl aus der Portokasse bezahlt.
      2 0 Melden
    • Hans Jürg 23.06.2015 17:41
      Highlight Am einfachsten mit einer Überweisung per Daueraufrag
      2 0 Melden

Ein Clown, ein Milliardär und ein Gebrochener – was du über Italiens Wahlen wissen musst

Ein Clown, ein Milliardär - und ein kompliziertes Abstimmungssystem: Die Italiener wählen an diesem Sonntag ein neues Parlament. Wann gibt es Ergebnisse und wer verspricht was? Die wichtigsten Fakten.

Rund 50 Millionen Italiener sind an diesem Sonntag aufgerufen, ein neues Parlament und damit ihre nächste Regierung zu wählen. Das Wahlsystem ist neu und kompliziert, die Wähler müssen sich nicht nur entscheiden, welcher Partei oder Liste sie ihre Stimme geben wollen, sondern auch wie: Sie können ihren Kandidaten im Kästchen für die Direktmandate ankreuzen oder ihr Votum im Feld für die Parteien abgeben. Aber sie dürfen nur ein Kreuzchen machen.

232 der 630 Sitze in der 1. Kammer des römischen …

Artikel lesen