International

Italien könnte bald eines der liberalsten Drogengesetze bekommen.
Bild: ALESSANDRO BIANCHI/REUTERS

Italien diskutiert über die Cannabis-Legalisierung

25.07.16, 08:54

Im italienischen Parlament beginnt heute Montag eine Diskussion über ein Gesetz, wonach Volljährige eine minimale Menge an Cannabis zum persönlichen Gebrauch und in der Wohnung bis zu fünf Cannabis-Pflanzen besitzen dürfen.

Laut dem Gesetzentwurf bleiben der Verkauf von Cannabis sowie das Rauchen der Substanz in der Öffentlichkeit oder am Arbeitsplatz verboten. Volljährige sollen jedoch eine Menge von maximal 15 Gramm Cannabis zum persönlichen Gebrauch in der Wohnung und von fünf Gramm auf der Strasse bei sich haben können.

Ausserdem sollen sie bis zu fünf Cannabis-Pflanzen besitzen können. In Italien ist der Gebrauch von Cannabis zu medizinischen Zwecken legal.

Die rechtliche Situation von medizinischem Cannabis (Stand: April 2016)

Bild: Wikipedia/Trinitresque - Eigenes Werk

Die Befürworter des Entwurfs behaupten, dass die bisherige Politik zur Bestrafung des Drogenkonsums in Italien zu keinerlei Resultaten geführt habe. Die Legalisierung der weichen Drogen würde den kriminellen Organisationen eine wichtige Einnahmequelle nehmen.

Im Mitte-Rechts-Lager ist die Kritik an den Legalisierungsplänen für den Cannabis-Konsum jedoch stark. «Die teilweise Legalisierung wird den Drogenkonsum nur noch mehr steigern. Das ist ein Geschenk für die Mafia, die ihre Umsätze nur noch steigern wird», warnten die rechtskonservativen Senatoren Carlo Giovanardi und Maurizio Gasparri. (sda/apa)

10 Promis, von denen du nie gedacht hättest, dass sie gekifft haben

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • saukaibli 25.07.2016 10:43
    Highlight "Die teilweise Legalisierung wird den Drogenkonsum nur noch mehr steigern." Das ist das ewig gleiche, noch nie bestätigte Argument der Gegner. Obwohl es in allen Ländern die eine (Teil-)Legalisierung bereits eingeführt haben bereits widerlegt wurde, behaupten Ignoranten immer noch, dass eine Legalisierung den Konsum steigert. Oder wieso kiffen im Verhältnis zur Einwohnerzahl weniger Holländer als Franzosen?
    24 1 Melden
  • K3tsch 25.07.2016 09:02
    Highlight Wie soll das möglich sein, dass man 5 Pflanzen in der Wohnung anpflanzen darf, aber jedoch nur 15 Gramm für den Eigengebrauch parallel dazu in der eigenen Wohnung bunkern darf?
    5 Pflanzen werfen etwa das 100 fache an Cannabisblüten ab, als man besitzen darf.
    19 6 Melden
    • WalterWhiteDies 25.07.2016 09:29
      Highlight Kannst es ja weg werfen ;)
      9 0 Melden
    • WalterWhiteDies 25.07.2016 09:30
      Highlight Ausserdem kommt es auf die Sorte drauf an es gibt auch ganz kleine welche nur wenig Ertrag geben.
      5 1 Melden
    • Fumo 25.07.2016 09:54
      Highlight Parallel zu den Pflanzen kann man gut noch 15g im Haushalt haben, das wäre dann legal.
      Dein Einwand greift erst wenn es nicht mehr parallel ist, sondern wenn das geerntete zusätzlich dazu kommt ;)
      Aber ich denke dieser Gedanke ist solange das Gesetz nicht durchkommt noch überflüssig.
      11 1 Melden

Arabische Liga verurteilt Trumps Jerusalem-Enscheid scharf

Die Aussenminister der Arabischen Liga haben bei einer Dringlichkeitssitzung in Kairo an die USA appelliert, ihre Entscheidung zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels zurückzunehmen. Rechtlich sei der US-Beschluss ohne Bedeutung.

Die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump am Mittwoch sei «eine gefährliche Verletzung des internationalen Rechts», heisst es in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung der Minister. Der Entscheid Trumps werde die Gewalt in der Region weiter anheizen.

Zuvor …

Artikel lesen