International

800 Migranten aus dem Mittelmeer geborgen – Zwei Tote

27.01.18, 20:37

Die italienische Küstenwache hat am Samstag im Mittelmeer rund 800 Migranten geborgen, die auf Booten von Libyen aus nach Italien übersetzen wollten. Bei den fünf Rettungsaktionen wurden auch zwei Leichen entdeckt, wie die Behörde mitteilte.

Sieben Kinder kamen in Spitäler der tunesischen Stadt Sfax, weil sie Wasser in ihren Lungen hatten. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) sind im vergangenen Jahr auf der gefährlichen Route über das Mittelmeer 3116 Menschen gestorben beziehungsweise wurden vermisst. Im neuen Jahr 2018 waren es Schätzungen zufolge bereits rund 206 Menschen. (sda/dpa)

Schweizer schauen nicht länger zu wie Flüchtlinge ertrinken

1m 52s

Schweizer schauen nicht länger zu wie Flüchtlinge ertrinken

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Letzte Umfragen: Klarer Nein-Trend zu No Billag ++ 60 Prozent lehnen Initiative ab

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Kim-Schwester gibt Pence einen Korb

Lara Gut scheidet in der Abfahrt aus

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • reich&schön 28.01.2018 01:24
    Highlight Die wichtigste Information fehlt.
    Wurden die Migranten zurück nach Libyen oder nach Italien gebracht?
    8 0 Melden

Rassistischer Hintergrund? Mann schiesst in Italien aus Auto auf mehrere Afrikaner

In der italienischen Stadt Macerata hat ein Mann aus möglicherweise rassistischen Gründen auf Menschen geschossen und mindestens drei afrikanische Migranten verletzt. Der Mann schoss aus dem Autofenster heraus auf zwei junge Afrikaner.

Das berichtete die Zeitung «Corriere della Sera» am Samstag. Einer der Migranten sei dabei verletzt worden. Kurz darauf seien ein weiterer Migrant und eine Afrikanerin angeschossen worden. Es war zunächst unklar, wie schwer ihre Verletzungen waren.

Nach den …

Artikel lesen