International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

TNT-Würfel in Lieferwagen nahe beim Mont-Blanc-Tunnel entdeckt

14.04.18, 13:01 14.04.18, 14:43

Zwei Kilogramm Sprengstoff und zwei Zünder hat die italienische Polizei am Freitag in einem Lieferwagen mit bosnischem Nummernschuld unweit des Mont Blanc-Tunnels beschlagnahmt. Das Fahrzeug war aus Frankreich nach Italien eingereist. Dies berichteten italienische Medien.

Trinitrotoluol-Würfel ((TNT) wurden gut versteckt im Lieferwagen entdeckt, welcher im Rahmen einer Antidrogen-Kontrolle in Courmayeur angehalten worden war. Der 56-jährige bosnische Fahrer und weitere vier Männer an Bord des Fahrzeuges wurden von der Polizei stundenlang vernommen.

Einen terroristischen Hintergrund schlossen die Ermittler aus. Noch unklar sei, zu welchem Zweck die Männer den Sprengstoff an Bord hatten.

Für den Besitz von Sprengstoff sind in Italien Haftstrafen von ein bis acht Jahren vorgesehen. Eine Entscheidung über eine U-Haft muss das Gericht innerhalb von 48 Stunden nach der Festnahme entscheiden. Die Befragung der Männer wurde am Samstag fortgesetzt.

(dsc/sda/apa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dmark 14.04.2018 13:13
    Highlight Zwei Kg TNT können massive gesundheitliche Probleme verursachen.
    17 0 Melden
    • Mode!? 14.04.2018 19:18
      Highlight Beim verschlucken?
      1 0 Melden
    • flv 14.04.2018 21:20
      Highlight Wenn man 2kg TNT mit sich führt, hat man meistens bereits massive gesundheitliche Probleme...😉
      1 0 Melden

So viele Tote wie seit Jahren nicht mehr in Gaza ++ USA blockieren Untersuchung

Die USA haben ihre Botschaft nach Jerusalem verlegt. Bei Protesten von Palästinensern wurden Dutzende Menschen von israelischen Soldaten erschossen. Die USA lehnen eine unabhängige Untersuchung der Konfrontationen ab.

Nach der Gewalt an der Gaza-Grenze mit Dutzenden getöteten Palästinensern lehnen die USA eine unabhängige Untersuchung der Konfrontationen ab. Palästinenser und Israelis schieben sich derweil gegenseitig die Schuld an der Eskalation zu.

Unter den Mitgliedern des UNO-Sicherheitsrats kursierte am Montag der Entwurf für eine gemeinsame Stellungnahme zu der Gewalt, in der auch eine solche Untersuchung gefordert wurde. Diesen Entwurf blockierten die USA jedoch, wie ein Diplomat der Nachrichtenagentur …

Artikel lesen