International

Ausgehungert: Inhaftierter Oppositionsführer in Venezuela isst wieder

12.06.15, 01:20 12.06.15, 10:47

Der inhaftierte venezolanische Oppositionsführer Daniel Ceballos hat nach 20 Tagen seinen Hungerstreik beendet. Zusammen mit dem ebenfalls inhaftierten Oppositionspolitiker Leopoldo López hatte Ceballos Ende Mai die Protestaktion gestartet.

Ceballos' Frau machte das Ende des Hungerstreiks am Donnerstag über Twitter bekannt. 

Der frühere Bürgermeister der Protesthochburg San Cristóbal werde bereits wieder über intravenöse Infusionen ernährt. Während des Hungerstreiks hatte Ceballos stark an Gewicht verloren.

Die Ehefrauen der beiden inhaftieren Oppositionellen. Bild: EPA/EFE

Ceballos und López wollten mit ihrer Aktion die Freilassung der politischen Gefangenen, das «Ende von Verfolgung, Repression und Zensur» sowie einen festen Termin für die Parlamentswahl erreichen.

Beiden Oppositionellen wird Verschwörung und Anstachelung zur Gewalt während der Unruhen im Frühjahr 2014 vorgeworfen. Bei den Protesten gegen die sozialistische Regierung von Präsident Nicolás Maduro waren nach offiziellen Angaben zwischen Februar und Mai 43 Menschen getötet worden. (kad/sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das kann nicht wahr sein! Trump-Enthüllungsbuch «Fire and Fury» im Faktencheck

Intrigen, Unfähigkeit, Demenz: Das Enthüllungsbuch «Fire and Fury» über Donald Trump sorgt weiter für Furore. Doch stimmt überhaupt, was Autor Michael Wolff behauptet? Fünf Punkte im Faktencheck.

Seit Jahrzehnten hat kein Buch die USA so aufgewühlt wie «Fire and Fury», der Skandalschmöker über Donald Trump. Das Buch wurde binnen kürzester Zeit zum Bestseller und ist landesweit vergriffen. Trumps Ex-Chefstratege Steve Bannon, einer der Hauptinformanten, wurde verstossen, trotz halbherziger Mea Culpa. Der US-Präsident dementierte den Vorwurf der Debilität kurzerhand, indem er sich zum «sehr stabilen Genie» erklärte. Das Weisse Haus streitet in …

Artikel lesen