International

Der Bär des Anstosses: Goldener Lindt-Schokibär, umzingelt von Haribo-Gummibärchen. Bild: KEYSTONE

Bären-Streit zwischen Haribo und Lindt: Jetzt entscheidet das deutsche Bundesgericht

25.06.15, 07:14 25.06.15, 08:10

Der deutsche Bundesgerichtshof in Karlsruhe nimmt sich am Donnerstag eines kuriosen Falles an: Der deutsche Süsswarenkonzern Haribo und der Schweizer Schokoladenproduzent Lindt streiten sich um einen Teddybären.

In dem Prozess geht es um einen Schokoladen-Teddy in Goldfolie, den Lindt für die Weihnachtszeit herausgebracht hat. Haribo sieht dadurch die Markenrechte an seinen Gummibärchen verletzt.

Der Schokoladenbär erinnere zu sehr an die bekannten Gummibärchen, argumentiert Haribo. Dadurch denke der Kunde, dass auch dieser Bär von Haribo sei. Das Bonner Unternehmen will erreichen, dass Lindt den Goldbären künftig in dieser Form nicht mehr verkaufen darf. Die Schweizer sehen indes keine Verwechslungsgefahr.

Die Vorinstanzen hatten mal Haribo, mal Lindt recht gegeben. Der Bundesgerichtshof muss nun erst einmal die Grundsatzfrage klären, ob die Rechte an einer Wortmarke überhaupt durch eine dreidimensionale Figur verletzt werden können. Ein Urteilstermin ist noch nicht bekannt. (sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • droelfmalbumst 25.06.2015 11:50
    Highlight aber ernsthaft jetzt. die Lindt ist ja total behämmert. ein teddy wäre ja kein problem. dass er auch goldig ist wie der von haribo wäre ja auch noch OK. aber die Lindt muss auch noch die rote fliege haben GENAU wie haribo... was bringt das? provokation oder einfach nur dummheit? am ende führt einfach alles zu 10x höhere kosten weil alles wieder umdesignt werden muss... da hat die marketing abteilung ja ganz was tolles geleistet... wäre ja schwierig gewesen einen teddy zu bringen der wenigstens nicht genau wie der haribo teddy aussieht....
    2 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 25.06.2015 09:08
    Highlight Das find ich witzig. Schleppt Lindt nicht laufend alle anderen vor Gericht, deren Produkt auch nur im Entferntesten ihrem dämlichen Goldbären ähnelt? Nun kriegen sie ihre eigene Medizin zu kosten.
    4 3 Melden

Swiss-Passagierin randaliert und zwingt Airbus zur Landung – weil sie kein Cüpli kriegt

Weil eine Passagierin keinen Champagner mehr bekam und aggressiv wurde, ist der Pilot eines Airbus A320 von Swiss ausserplanmässig in Stuttgart gelandet. Dort erwartete die 44-jährige Schweizerin die Polizei. Sie zahlte 5000 Euro und musste am Boden bleiben.

Das Flugzeug war am Samstagabend von Moskau nach Zürich unterwegs, wie eine Swiss-Sprecherin Polizeiangaben von einer aggressiven Passagierin bestätigte. Durch die ungeplante Zwischenlandung entstanden laut der Nachrichtenagentur dpa …

Artikel lesen