International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04913186 Guatemalan Former President Otto Perez Molina, during his second day of hearing in Guatemala City, Guatemala, 04 September 2015. Guatemalan ex-president Otto Perez was detained overnight after hearing corruption charges against him in court, following his resignation on 03 September. Vice President Alejandro Maldonado was sworn in to complete the last months of the presidential mandate until January. Perez appeared before court on 03 September hours after filing his resignation letter to Congress. The judge ordered the hearing to continue on 04 September, and the former president to be held overnight. Perez stands charged with criminal association, corruption and fraud in connection with a ring that helped importers avoid millions of dollars in customs fees in exchange for bribes. Perez denies the charges.  EPA/Esteban Biba

Otto Perez Molina an seinem zweiten Prozesstag. Guatemalas Ex-Präsident wird der Korruption beschuldigt. 
Bild: EPA/EFE

Korruptionsskandal in Guatemala: Bringt dieser Zeuge den Ex-Präsidenten ins Gefängnis?

29.09.15, 03:32 29.09.15, 04:34


Im Korruptionsskandal in Guatemala hat ein wichtiger Zeuge den früheren Staatschef Otto Pérez schwer belastet. Der Ex-Präsident und seine Stellvertreterin Roxana Baldetti hätten die Hälfte der Schmiergelder erhalten, sagte Salvador Estuardo González Álvarez am Montag.

Der ebenfalls angeklagte Unternehmer führte ein Netz aus Tarnfirmen und war nach eigener Aussage für die Verteilung der Bestechungsgelder verantwortlich. Der Korruptionsring «La Línea» ermöglichte es Firmen, gegen Schmiergeldzahlungen Waren am Zollamt vorbei ins Land einzuführen.

Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Internationalen Kommission gegen Straffreiheit (Cicig) flossen allein zwischen Mai 2014 und April 2015 mindestens 3.7 Millionen US-Dollar an Bestechungsgeldern. Zwei Dutzend Verdächtige, unter ihnen Pérez und Baldetti, sitzen wegen des Falls in Untersuchungshaft. (dwi/sda/dpa)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Nicht akzeptabel, auf diese Weise zu sterben»: 7 Punkte zur Brücken-Tragödie in Genua

In der italienischen Hafenstadt ist am Dienstagvormittag eine vierspurige Autobahnbrücke zusammengebrochen. Nach Angaben der Feuerwehr brach die etwa 50 Meter hohe Brücke an der A10 gegen 11.30 Uhr auf einer Länge von 100 bis 200 Meter zusammen.

Bei der eingestürzten Brücke handelt es sich um den Polcevera-Viadukt auf der Autobahn A1. Der Viadukt, im Volksmund nach dem Architekten Riccardo Morandi auch Ponte Morandi genannt, gehört zur Hauptverkehrsader, die an die Riviera und nach …

Artikel lesen