International

Bandenchef der «Sureños del Barrio 18» muss 932 Jahre ins Gefängnis

07.10.17, 07:40 07.10.17, 09:47

In El Salvador ist ein Bandenchef zu einer Gefängnisstrafe von 932 Jahren verurteilt worden. Der etwa 30-jährige Anführer der Bande Sureños del Barrio 18 soll von einem Gefängnis aus unter anderem die Ermordung von 29 Menschen in Auftrag gegeben haben.

Insgesamt wurden 149 Angeklagte von einem Gericht in der westlichen Region von San Miguel verurteilt, darunter auch Ex-Richter, Polizisten und Anwälte, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Der Bandenchef sitzt derzeit im Hochsicherheitsgefängnis von Zacatecoluca im Zentrum des mittelamerikanischen Landes in Haft. Er war bereits zuvor wegen zahlreicher Delikte zu einer Haftstrafe von 117 Jahren verurteilt worden. (viw/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • El-Flaco 07.10.2017 12:49
    Highlight Also bei guter Führung (nach Hälfte der Haftstrafe) wäre er dann bereits im Jahr 2483 wieder auf freiem Fuss..
    21 0 Melden
  • kuwi 07.10.2017 12:08
    Highlight Dem hätte ich mindestens 1200 Jahre aufgebrummt.
    13 1 Melden
  • zombie woof 07.10.2017 09:55
    Highlight Mit etwas Glück wird er nach der Hälfte der Haftstrafe vorzeitig entlassen
    73 1 Melden
  • Nuka Cola 07.10.2017 09:52
    Highlight Rasch ne Frage, hat die 18 in dieser Gang einen rassistischen Hintergrund oder ist des dort von anderer Bedeutung, wenn ja, welche?
    10 24 Melden
    • Tropfnase 07.10.2017 10:10
      Highlight Gang wurde in Los Angeles in der 18 Strasse gegründet. Sind die stärksten Gegner der MS 13 und MM.
      21 0 Melden
    • chinalover 07.10.2017 10:12
      Highlight Ich denke das sich der Name auf die 18 Street gang bezieht.
      Diese wurdein den 60er, in der 18 Strasse in Los Angeles gegruendet.
      16 0 Melden
    • Nuka Cola 07.10.2017 12:07
      Highlight Ok, dank für die Info.

      Falls mir nun noch jemand die Blitze erklären könnte, wäre ich dankbar.

      Ich wusste das halt nicht, und fragte, da ja von der medialen Berichterstattung her aus dem Deutschen aber auch Amerikanischen Bereich bekannt ist, dass diese rassistischen Gangs und Banden solche Zahlen verwenden.
      13 5 Melden
    • loquito 07.10.2017 15:11
      Highlight 88 ist abkürzung für Heil Hitler und wird von Rassisten verwendet 18 könnte auch was heissem, weiss ich aber nicht... blitze sind unerklärlich.. die sind von denen die einfach gegen die Verwendung des Terminus rassismus sind, weil es ihnen dann das Gefühl gibt weiterhin A... löcher sein zu können ohne schlechstes Gewissen
      8 1 Melden
    • zzZüri 07.10.2017 15:58
      Highlight Weil man diesen Link in knapp 5 Sekunden gefunden hat ;)

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/18th_Street_Gang

      1 3 Melden
    • JaneSoda 07.10.2017 21:00
      Highlight loquito, die 18 steht bei Neonazis für die Initialen von Adolf Hitler ;-)
      2 0 Melden
  • Sharkdiver 07.10.2017 08:11
    Highlight Bei uns wäre er wahrscheinlich nach etwa 12 Jahren schon wieder frei
    19 49 Melden
    • Jaing 07.10.2017 09:16
      Highlight Ja, deshalb läuft das Justiz-System in El Salvador auch so gut und die Kriminalität ist viel tiefer als bei uns.
      108 1 Melden
    • Hansdamp_f 07.10.2017 09:32
      Highlight Jaja... Hauptsache motzen.
      Bei uns funktionieren die Institutionen und es gibt Perspektiven und Ausbildung für (praktisch) alle, so dass der Anreiz, eine kriminelle Gang zu gründen, minimal ist.
      56 2 Melden
    • Nuka Cola 07.10.2017 09:51
      Highlight Wohl eher: "Haftstrafe zu Gunsten einer ambulanten Therapie aufgehoben."
      7 41 Melden
    • Sharkdiver 07.10.2017 10:51
      Highlight Es geht mir auch nicht um Perspektive oder Bandenbildung sondern um die Morde und ja die gibt es bei uns auch. Und Tatsache ist das schwere Finanzbetruge härter als morde und vorallem als Vergewaltigungen bestraft werden
      8 22 Melden
    • Fabio74 07.10.2017 12:56
      Highlight wo werden in diesem Wirtschaftskriminelle härter bestraft? Man kann ungestraft Steuern hinterziehen, Firmen an die Wand fahren....
      und dass hier einer aus dem Gefängnis weitere Morde in Auftrag gibt, gibt es wohl kaum.
      15 2 Melden
    • loquito 07.10.2017 15:19
      Highlight Nennen Sie mir einen CEO oder Steuerhinterziehung der verwahrt oder in die Psychiatrie musste weil er keine Reue zeigte. Lächerlich ihr Kommentar. Danken sie der Schweiz für ihre Justiz, Amerika (Kontinent) ist der Beweis, das strenge Gesetze ind lange Haftstrafen NICHTS BRINGEN, wenn man nicht win Sozialsystem hat, welches die Ungleichheit etwas abfedert....
      9 1 Melden
    • zzZüri 07.10.2017 16:10
      Highlight @sharkdiver
      Beispiele von ähnlichen Fällen? Oder doch nicht?
      Verstehe echt nicht was euch solche falschen Behauptungen bringen sollen, kannst du mit das erklären? Oder meint ihr das wirklich ernst?
      2 1 Melden
    • Sharkdiver 09.10.2017 10:37
      Highlight Aktuelle Statistik vom Bund sagt, das Vergewaltiger im Median 2.5 Jahre kriegen, Sex mit Kinder kriegen Max. 5 Jahre, im Median kriegen sie 1.3 Jahren oder sogar nur eine Geldstrafe. Höchststrafe für Diebstahl ist 10 Jahre doppelt so hoch wie sex mit Kinder. War das konkret genug?
      2 0 Melden
    • Sharkdiver 09.10.2017 11:02
      Highlight http://www.watson.ch/Schweiz/Gesellschaft%20&%20Politik/284275308-18-Monate-für-Kindstötung--Milde-Strafen-für-grausame-Taten-–-wegen-Gesetz-von-1942
      2 0 Melden
    • Sharkdiver 09.10.2017 11:16
      Highlight Eine bedingte Freiheitsstrafe von 24 Monaten und drei Jahre Bewährung erhielt ein 28-Jähriger aus dem Aargau, der wegen Vergewaltigung und mehrfachen sexuellen Handlungen mit Kindern verurteilt wurde.
      2 0 Melden

Seit Jahren flüchtig – Mafia-Boss soll 50 Morde begangen haben

Auf der Suche nach dem seit Jahren flüchtigen Mafia-Boss Matteo Messina Denaro hat die Polizei eine Grossrazzia in Sizilien durchgeführt. 130 Polizisten waren bei Durchsuchungen in der Stadt Trapani im Einsatz.

Es wurde vermutet, dass sich Denaro dort bei Vertrauenspersonen versteckt hat. Ausserdem wurden Ermittlungen gegen 30 Personen eingeleitet, wie am Donnerstag bekannt wurde.

Die Verdächtigen werden beschuldigt, die Flucht des Bosses zu begünstigen, der als «Nummer eins» der Cosa Nostra …

Artikel lesen