International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
12.04.2018, Berlin: Kollegah (r) und Farid Bang erhalten den Echo Hip-Hop/Urban National bei der 27. Verleihung des Deutschen Musikpreises Echo. Die Rapper halten eine Karrikatur von Sänger Campino mit Heiligenschein hoch, welches sie versteigern wollen. (KEYSTONE/dpa/Joerg Carstensen)

Farid Bang und Kollegah auf der Echo-Bühne am Donnerstag. Bild: dpa

Warum die Diskussion um Farid Bang und Kollegah (wieder) zu nichts führen wird

Die Echo-Auszeichnung von Kollegah und Farid Bang am vergangenen Donnerstag für ihr Album «Jung, Brutal, Gutaussehend 3» sorgt momentan für helle Empörung. Doch wirklich verändern wird sich auch dieses Mal nichts.



Alle schreien sie im Chor: Antisemitismus. Grund dafür ist die Echo-Auszeichnung von Kollegah und Farid Bang. Eigentlich begrenzt sich die Empörung sogar nur auf einen einzigen Satz: «Mein Körper ist definierter als von Auschwitz-Insassen.»

Wer den Sound der Beiden kennt, dem kämen dabei noch ganz andere problematische Passagen in den Sinn. Wenn Kollegah in seinem Song «Cohibas, blauer Dunst» zum Beispiel sagt, er habe keine Angst vor Rechtsverfolgung, weil er «einen jüdischen Rechtsverdreher» habe, ist der Verdacht eines antisemitischen Einschlages schon sehr viel naheliegender. Doch darum geht es nicht.

Es geht auch nicht darum, dass die Echo-Verleihung ausgerechnet am Holocaust-Gedenktag stattfand. Dafür können die beiden Rapper nun mal tatsächlich nichts. Das Problem hier ist die opportunistische Empörung, die nun von allen Seiten auf die Beiden einprasselt.

Nun schaffen es schliesslich auch die Geissens wieder in die Schlagzeilen, wenn sie Farid Bang (mit unterschwelligem Rassismus) öffentlich über Facebook angreifen. Auch an der Echo-Veranstaltung selbst werden die beiden von A- bis C-Promis ausgepfiffen, denen es vermutlich letztendlich einfach darum geht, selber noch ein wenig mehr im Rampenlicht zu stehen.

Mit einem Buh-Ruf oder einem kritischen Facebook-Post hat man dann das Seinige gegen Antisemitismus auch getan und kann sich wieder dem Alltag zuwenden. Das Problem ist, dass der Aufschrei damit wieder im Nichts verpufft. Ähnliches ist auch bei der Sexismus-Debatte zu beobachten.

Anstatt sich also darüber aufzuregen, dass Kollegah und Farid Bang einen deutschen Musikpreis gewonnen haben, wäre es angebrachter sich anzuschauen, warum das Album in Deutschland 200'000 Mal verkauft wurde und auch in der Schweiz zehn Wochen lang auf Platz 1 der Album-Charts verharrte.

Die Jugendlichen scheinen das Album zu mögen. Genau deshalb sollte man sich auch näher mit der Frage auseinandersetzen, warum Antisemitismus wieder vermehrt zum Problem wird und welchen Einfluss solche Texte darauf haben.

Aber dann müsste man sich etwas mehr Zeit nehmen als für einen kritischen Facebook-Post oder einen bissigen Tweet. Im Zweifelsfall wählt man dann doch eher den Weg des geringsten Widerstandes. Mit der Belagerung der beiden Rappern schiebt man damit aber weiterhin alle Schuld von sich und macht die Beiden zu alleinigen Auslöser eines sehr viel komplexeren Problems. 

Mimiks rappt Kollegah:

Play Icon

Video: watson

18 verstörend schlechte Plattencover aus Kontinentaleuropa

Das könnte dich auch interessieren:

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

100
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
100Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Watson=Propagandahuren 17.04.2018 20:43
    Highlight Highlight Sophie Hunger?
    Die Dame die massenhaft finanzielle Unterstützung aus diversen Kulturförderungen (Steuern) erhalten hat?
    Weil sie soviel Talent hat? Oder einen gut vernetzten Diplomaten als Vater?
  • User0815 17.04.2018 15:13
    Highlight Highlight Leo , die Frage stellt sich eher wieso die beiden als Musiker eingeladen werden . Für dieses Gemeckere noch einen Preis erhalten . Spielen Sie ein Instrument oder singen die ? Nein, die die reden was ins Mikrofon im Studio kommen via PC noch paar Beats rein. Vielleicht sollten man dies in Zukunft wie bei Fussball auf den Rasen und Fussball auf der Konsole handhaben .....
    • 1leandr3 17.04.2018 16:46
      Highlight Highlight Offensichtlich entspricht Rap/HipHop nicht gerade deinem Musikgeschmack. Das ist jedoch noch längst kein Grund dafür, Rap/Hiphop als „keine richtige Musik“ abzustempeln... Kunst muss nicht (soll sogar nicht) jedem gefallen.
      Dass Kendrick Lamar (US-Rapper) zudem gerade den Pulitzerpreis für sein Album „DAMN.“ bekommen hat, sagt alles...
  • HansHoni 17.04.2018 12:58
    Highlight Highlight Ach noch was: Die Behauptung, dass die MeToo-Bewegung nichts bewegt, halte ich für nicht haltbar. Und ist eine Frechheit gegenüber all den engagierten und glaubwürdigen Frauen.
  • HansHoni 17.04.2018 12:57
    Highlight Highlight Der Kommentar bewegt sich leider auf dem Niewo der Geissens. Sich über die (meiner Meinung nach gerechtfertigte und nötige) Empörung zu empören, ohne einen einzigen echten Vorschlag, was man denn tun sollte (bei der Jugend ansetzen... toll!), ist schwach. Mein Vorschlag: Bei Populisten und Influencern ansetzen und nicht bei der Jugend. Die steht nämlich auf Vorbilder...
    • Das schnabeltier 17.04.2018 14:10
      Highlight Highlight "Niewo" - beste Schreibweise <3

      Play Icon
  • Turi 17.04.2018 11:12
    Highlight Highlight Ich habe gelesen, diese beiden Rapper essen sogar Fleisch!
  • mrlila 17.04.2018 11:08
    Highlight Highlight LMAO, gleiche Diskussion wie mit Pewdiepie damals...

    User Image
  • Sir Konterbier 17.04.2018 10:36
    Highlight Highlight Ich höre Kolle und Farid nicht wegen, sondern trotz dieser Zeile.

    Und jemand der auch "Ich bin unf*ckbar wie Arielle die Meerjungfrau" rappt kann sich unmöglich besonders ernst nehmen😂
  • D(r)ummer 17.04.2018 10:33
    Highlight Highlight "Genau deshalb sollte man sich auch näher mit der Frage auseinandersetzen, warum Antisemitismus wieder vermehrt zum Problem wird und welchen Einfluss solche Texte darauf haben."

    Ich denke der Einfluss dieser Texte liegt darin, deutlich zu zeigen, dass die Ultrarechten sich nicht mehr gross davor scheuen in eine gefährliche Ecke zu driften.
    Die Fassade von Kollegah und Farid Bang ist ein bisschen mit der Weltlage und deren scheinbaren Realitäten bemalt.
    Meiner Meinung nach im Sinne von: "Es ist wieder normal, keinen Anstand und kein Mitgefühl zu zeigen."
    Rap ist ein schwieriges Ding.
  • Snowy 17.04.2018 10:31
    Highlight Highlight Man kann vielen (deutschen) Promis vorwerfen, dass sie sich mit Anti-Rassismus Statement nur in die mediale Sonne stellen wollten; einem jedoch ganz sicher nicht: Campino.

    Zum Rest: Natürlich, die Probleme liegen viel tiefer.

    And guess what...: Das ist erst der Anfang! In Berlin legen gewisse Schulen jüdischen Familien nahe, ihre Kinder in andere Schulen (mit weniger als 90% islamischen Migrationshintergrund) zu bringen. Wer kann zieht weg - dito in Frankreich, Belgien, Holland, England.

    Ja, Europa wird es "schaffen".. aber zu welchem Preis?
    • HansHoni 17.04.2018 12:54
      Highlight Highlight Snowy: Bitte Quelle angeben zu den Schulen, sonst sind das erstmal Fake News. Und nicht vergessen: 5 bis 7 % Muslime heisst immer noch 93% Nichtmuslime. Immer schön das Verhältnis wahren.
    • Snowy 17.04.2018 13:49
      Highlight Highlight Voilà:

      "An zwei der drei in Kreuzberg besuchten Schulen stellten muslimische Schüler bereits die Mehrheit: 75 beziehungsweise 86 Prozent."

      https://www.morgenpost.de/berlin/article213999193/Eine-unbequeme-Wahrheit-ueber-Integration-an-Berlins-Schulen.html
    • Hinkypunk 18.04.2018 10:35
      Highlight Highlight 75 beziehungsweise 86 Prozent sind doch weniger als 90%
    Weitere Antworten anzeigen
  • LeChef 17.04.2018 09:34
    Highlight Highlight Jaja, das ominöse Kommentarschreiberlings "man"..
  • koks 17.04.2018 09:29
    Highlight Highlight Linkes Kunst-Bashing.
    Mehr nicht.
  • Lester McAllister 17.04.2018 08:54
    Highlight Highlight Solche krasse übertriebene Provokationen gab es schon immer.
    Eminem galt lange als homophob, bis man ihm es nicht mehr glauben konnte.
    Nur leider streuen die beiden Idioten ihre Texte in eine Umgebung, in der ganze Quartiere von Homophobie und Antisemitismus vergiftet sind.
    Genau wie im französischen Gansta Rap
  • Skip Bo 17.04.2018 08:51
    Highlight Highlight Die zwei haben eine Fangemeinde, welche die besagten Zitate nicht als problematisch erkennt, oder sogar noch schlimmer, sich daran erfreut.
    Die 200'000 verkaufte Alben spiegeln den kulturellen und gesellschaftlichen Wandel.
    Dieser Wandel geht übrigens weiter und wird nicht durch Buhrufe und empörte Funiciellos gestoppt.
    • Snowy 17.04.2018 10:32
      Highlight Highlight Dieser Wandel hat leider gerade erst gestartet...
    • Gipfeli 17.04.2018 18:46
      Highlight Highlight Dem kann ich mich nur anschliessen. Nebst der Echo-Jury, die ganz offensichtlich versagt hat (oder auch nicht, wenn man die Publicity nun betrachtet), erstaunt es mich, das sich diese "Kunst" scheinbar so gut verkauft.
  • Wilhelm Dingo 17.04.2018 08:46
    Highlight Highlight Wie im Artikel richtig geschrieben sind nicht primär Kollegah und Farid Bang das Hauptproblem sondern die Fans und Käufer. Ähnlich verhält es sich mit Trump und seinen Wählern.
  • Rumbel the Sumbel 17.04.2018 08:21
    Highlight Highlight Genau diejenigen, die bei Schweizerbürgern (und ich rede hier nicht von den Rechtsextremen), weil sie mit der Situation in der Schweiz usw. nicht einverstanden sind, die Rassimuskeule äussern, sind doch genau diejenigen, die solche Liedertexte (wenn man überhaupt von Liedern schreibt) sehr gut finden. Verkehrte Welt.
  • meine senf 17.04.2018 08:13
    Highlight Highlight Für die ist die Diskussion doch einfach sehr effiziente Gratiswerbung und ein super Weg, ihre Botschaften noch weiter zu streuen. Wie viele künftige Anhänger haben sie überhaupt erst jetzt wegen dieser Diskussion (und der Diskussion der Diskussion) entdeckt?

    Von-Storch- oder Trump-Strategie

  • Stirling 17.04.2018 08:06
    Highlight Highlight Wer entscheidet den eigentlich, das genau die einen Preis für ihre „Musik“ bekommen?
    Die sollte man dafür verantwortlich machen.
    • Sebastian Wendelspiess 17.04.2018 15:54
      Highlight Highlight Die Verkaufszahlen
  • Whitebeard 17.04.2018 07:17
    Highlight Highlight Soweit ich weiss, war das Lied das Resultat einer Wette, in der der Verlierer einige Zeilen rappen muss, für die er verklagt werden könnte. Dabei hat Farid Bang verloren.

    Auch wenn ich die zwei nicht verfolge, kann ich nicht verstehen, wieso sie von den Medien so angegriffen werden. Ihre Fans würden ja sicherlich nicht aufgrund der Zeilen eine zweite Reichskristallnacht, oder sowas ähnliches, organisieren.

    Quelle:
    https://www.musikexpress.de/kollegah-und-farid-bang-wetten-um-erste-verkaufszahlen-des-albums-jbg-3-897837/
  • Röschtigraben 17.04.2018 00:32
    Highlight Highlight Es ist komisch, oder auch nicht, dass jetzt der Aufschrei gross ist. Man kann Buddhisten, Christen, Muslime, Schwule, Behinderte usw ohne Probleme in einem Rap oder HipHop oder was auch immer beleidigen. Da sagt niemand was. Kommt aber eine solche Aussage, ist der Aufschrei riesig.
    Ich finde Beleidigungen jeder Art geschmacklos
    • Skip Bo 17.04.2018 08:56
      Highlight Highlight Islam mit Rap beleidigen ohne Aufschrei und obligate Fahnenverbrennungen? Bring Beispiele.
  • KnechtRuprecht 16.04.2018 23:18
    Highlight Highlight Ach diese Empörungskultur die ganze Zeit. Ich habe mir früher auch KKS oder Aggro Berlin angehört. Das war einiges übler. Trotzdem bin ich kein Vergewaltiger, Antisemit oder Oma-vor-das-tram-schuppser geworden.
    Hauptsach man kann sich empören und twittern und posten. Entspannt euch mal Leute.
    Diese Mittelpunktgeilheit nervt nur noch!
    • Habedi 17.04.2018 10:37
      Highlight Highlight Danke!!!
  • Luca Brasi 16.04.2018 22:56
    Highlight Highlight Und in Frankreich wurde vor ein paar Tagen eine ältere jüdische Dame von gewissen Leuten ermordet und viele Juden verlassen Frankreich und auch in Deutschland sind wieder gewisse Dinge salonfähig geworden, die der menschliche Abschaum schon in den 30er Jahren hervorbrachte. Mir egal, ob diese Möchtegern-Babbos Antisemiten sind oder nicht, dumm sind sie auf jeden Fall und wenn junge Leute sich abgrenzen wollen, dann sicher nicht vor einer verschwindend kleinen Minderheit wie den Juden. Das hat einfach mit Respekt zu tun, der wohl heutzutage flöten geht.
  • Gary Poor 16.04.2018 22:36
    Highlight Highlight Dieser eine Auschwitz Satz war es der die Öffentlickeit getrigert hat. Aber eigentlich müsste man den ganzen deutschen Gangsta Rap mit seinen extrem homophoben, frauenverachtenden, gewaltverherrlichenden Texten mal hinterfragen. Oder auch nicht. Jugendkultur hatte immer extreme, provokative Ableger. 80er Jahre Slayer‘s Angel of Death über Mengele, WASP‘s Fuck like a beast Vergewaltigungsfantasie usw usf...
  • Randy Orton 16.04.2018 22:20
    Highlight Highlight Naja der Text auf watson mit Kritik an den Kritikern trägt ja unheimlich viel mehr zu der Lösung dieser Problematik bei. Ein bisschen hypokritisch vom Autor.
  • MrJS 16.04.2018 21:27
    Highlight Highlight Ach wir könnten uns doch auch fragen, wieso das Spiel GTA V ein derart grosser Kassenschlager war? Die Hörer sind sicherlich nicht alle frauenfeindliche, gewaltätige Antisemiten, sondern mögen die Musik vielleicht so, wie Gamer die virtuellen Killerspiele.
    • Jim_Panse 17.04.2018 00:27
      Highlight Highlight Gta ist zu jeder Zeit eine Überzeichnung unserer Gesellschaft. Die 2 Rapper jedoch nehmen sich ernst.
    • MrJS 17.04.2018 07:33
      Highlight Highlight Informieren Sie sich doch mal über Battlerap, dann werden Sie merken, dass Battlerap Überzeichnung (und Übertreibung) pur ist.
    • Mensgi 17.04.2018 09:04
      Highlight Highlight @Jim_Panse
      Rapper nehmen sich ernst?
      Das ist neh gleich dumme Aussage wue wenn man sagt WWE ist echt.
  • Hayek1902 16.04.2018 21:23
    Highlight Highlight Wir wissen alle, von wo der neue Antisemitismus (in Deutschland) herkommt. Wieso so tun als wäre es ein Rätsel? Es ist der Islam.
    • The Origin Gra 16.04.2018 21:41
      Highlight Highlight Nö das greift zu kurz.
      Der Antisemitismus und Rechtsextremismus blieben Deutschland erhalten (alle Nachrichtendienste und die Bundeswehr wurden von Altnazis gegründet), es ist halt, einerseits durch Salafisten aber eben auch dank Leuten wie der AfD, kein Tabu mehr sondern schon fast Salonfähig Antisemitisch zu sein.
      Darum tritt das Phänomen auch bei *Deutschen* auf, aber auch bei Schweizern.

      Auch die Esoterikszene ist Latent Antisemitisch, besonders wenn es um Verschwörungstheorien geht (hatte lnge Zugang zum Magazin 2000, Holly Shit sellten soviel Bullshit in einem Heft gelesen)

    • Relativist 17.04.2018 13:52
      Highlight Highlight Klar. Kollegah ist ja auch Lesen Sie bei derwaechter.net mit, dann werden Sie schnell feststellen wie weit verbreitet der 'neue' Antisemitismus bei nicht-Muslimen ist.
  • taisho-corer 16.04.2018 21:18
    Highlight Highlight Ich denke das Ganze war doch geplant. Sie dominieren die Schlagzeilen, Hinz und Kunz schaut sich das YouTube Video an oder streamt den Song - die Kasse klingelt!
    • chemtroll 17.04.2018 16:19
      Highlight Highlight Komisch, ich schau Hinz & Kunz auf Youtube...

      Play Icon


      Und Kollegahs Kasse klingelt trotzdem. Das ist auch in Ordnung. Er spendet sein Geld ja für Holocaust-Opfer und ähnliches.

      Wenn ich Hip-Hop will, dann höre ich too strong oder so. Möchte ich mich aber über die ganze Unmenschlichkeit auf der Welt aufregen, dann brauche ich Kolle genauso wenig dazu...



  • Leguan 16.04.2018 21:05
    Highlight Highlight Es geht doch nur darum, durch Provokation und derbe Texte aufmerksamkeit zu erregen und ihr tut diesen Proleten den grossen Gefallen.
    • Gar Manarnar 17.04.2018 02:59
      Highlight Highlight Genau. Kollegah und Farid machen das seit je her. Es geht darum, möglichst provozierende Punchlines zu rappen und damit cash zu machen. Bin auch nicht Fan davon, aber damit spielt man ihnen in die hand.
  • Sheez Gagoo 16.04.2018 21:02
    Highlight Highlight Lasst den Farid bangen mit seinem Kollegah.
  • KarlWeber 16.04.2018 20:59
    Highlight Highlight Leider sehe ich die antisemitische Aussage in diesem Satz nicht und wäre froh über Aufklärung.

    Der Satz sagt doch aus, dass sein Körper besser trainiert/definiert ist als der eines Auschwitz-Insassens. Also eines bis auf die Knochen abgemagerten, hageren Körpers.

    Ein höchst geschmackloser Vergleich. Aber eben auch "nur" ein Vergleich. Bezüglich des Judentums allerdings neutral ?
    • Majoras Maske 16.04.2018 21:39
      Highlight Highlight Ja, bezüglich dem Judentum ist der Satz theoretisch neutral. Es waren nicht nur Juden KZ-Insassen und er hat die Juden nicht wörtlich erwähnt (und wen er genau meint, dürfen wir selber interpretieren weil er es uns ja bewusst lässt). Aber geschmacklos und primitiv ist es trotzdem. Wer kommt schon nur auf die Idee zu sagen: "Ich bin trainierter als jemand, der gerade vergast wird."? Der Satz ist schlichtweg abscheulich weil die Millionen Opfer des Regimes dadurch auch noch lächerlich gemacht werden.
    • The Origin Gra 16.04.2018 21:48
      Highlight Highlight Weil nunmal die Grosse Mehrzahl der Auschwitz-Insassen Juden waren und weil Kollegah nicht zum ersten mal Latenten Antisemitismus rauslässt.

      Es ist nicht nur ein Vergleich sondern verhöhnung da man den "Vergleich" folgendermassen auslegen kann: "Hätten die nur mehr Trainiert".
      Und genau eine solche oder ähnliche Aussage ist angedacht, man kann natürlich, wie es von Antisemiten gerne gemacht wird, auch sagen das es nur um einen Optischen Vergleich geht.

      So oder so, der Holocaust war eines der schlimmsten Verbrechen, ein Genozid, damit spielt oder vergleicht man nicht!
    • Don Alejandro 16.04.2018 22:00
      Highlight Highlight Es geht ja noch weiter. Holocaust und Molotow, jüdischer Rechtsverdreher. Die Summe im Kontext lässt doch tief blicken. Es steht einem nicht gut an, solche schweren bedeutungsgeladene Wörter in einem seichten Rap zu verwenden. Es desavouiert das Geschehene und ist mehr als einfach nur unpassend. Es gibt da eine Barriere, die der Geschmacklosigkeit hängt meines Erachtens zu tief.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gringoooo 16.04.2018 20:57
    Highlight Highlight Und wie es zu etwas führt: das Klatschblatt erhäkt massive Klickzahlen und erhofft sich höhere Auflagen - gleiches bei Kollegah.

    Aber wer mehr Wert auf Skandal und persönlichen Krieg legt als auf eine sinnvolle Auseinandersetzung, den juckt die Thematik an sich auch nicht.
    Schade, dass nicht eine sinnvolle Auseinandersetzung stattfindet. Damit lässt sich aber kaum Geld verdienen.

    Ob eine solche Thematik finanziell auszuschlachten nun wirklich moralisch weit über den strittigen Passagen steht, muss wohl jeder für sich selbst beantworten.
  • Rumbel the Sumbel 16.04.2018 20:48
    Highlight Highlight Heintje fand ich besser......
  • elmono 16.04.2018 20:35
    Highlight Highlight Bin immer mehr verwirrt. Bereits der heutige 6 Gründe irgendwas Artikel über Kollegah hatte kein richtiges Ende bzw. eine Zusammenfassung. Was muss denn bitte schön passieren, dass sich an der ganzen Diskussion etwas ändert? Vermisse irgendwie die Quintessenz.
    • Leo Helfenberger 16.04.2018 20:44
      Highlight Highlight Zum Beispiel die Fragen müssen sich verändern. Man muss sich nicht fragen, warum die zwei einen Echo gewinnen, sondern warum man mit solchen Aussagen bei Jugendlichen Erfolg hat.
    • Mahagoni 16.04.2018 20:58
      Highlight Highlight Ach Leo, ein blick auf die Historie von Jugendbewegungen und es wird klar das sich Jugendliche gegenüber den "anderen" schon immer abgrenzten. Schocken muss es und man muss sich dabei geil fühlen. All dies beinhaltet Rap, genauso wie früher andere Musik Genres. Langweilige Diskussion.

      Spannender wäre zu Diskutieren ob Antisemitismus wirklich zunimmt, wie gerne behauptet wird.

      Und falls ja, wie gehen wir als gesellschaft damit um. Verbieten, empören, verteufeln?

      Oder doch eher Verstehen, mechanismen aufklären und Aushebeln.

      Entscheidet selbst.
    • Asho 16.04.2018 21:25
      Highlight Highlight Weil es Teil der Jugend ist, das Provokante zu suchen und selbst zu provozieren. Die ganze Hysterie der Erwachsenenwelt bestärkt die Jugendlichen nun nur noch mehr in ihren Abgrenzungsbestrebungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pizzakid83 16.04.2018 20:31
    Highlight Highlight Guter Ansatz, hätte mir noch mehr Tiefe in Bezug auf de Kunstform des Battleraps gewünscht...dann würden viele vielleicht verstehen das die Musik ein Teil der heutigen Kultur ist...

    • Leo Helfenberger 16.04.2018 20:45
      Highlight Highlight Ja das mit dem Battlerap ging mir auch durch den Kopf. Die Welt hat dazu einen interessanten Artikel geschrieben, hier:
      https://www.welt.de/kultur/article175451904/Die-Debatte-um-Kollegah-und-Farid-Bang-muss-endlich-fair-gefuehrt-werden.html
    • User0815 17.04.2018 07:39
      Highlight Highlight Muss man in der heutigen Zeit dieses noch fördern ?
      Dachte wir haben 2018 ..... Vielleicht was weit hergeholt aber gehört es zur Kultur wenn Frauen missbraucht , homosexuelle gejagt und getötet werden , der Antisemitismus in Schulen wieder salonfähig geworden ist ? Was bringen dann Metoo,CSD etc? Ist ja Kultur..... Vielleicht sollten die Herren sich mal Ihr Grundgesetz anschauen....
  • Echo der Zeit 16.04.2018 20:28
    Highlight Highlight Seht euch doch die Musik Videos von denn beiden mal an -Testosteron Gangster Macho Quatsch für Kinder die zu Arm sind um Brechmittel zu kaufen. Es gibt zu viele Niveau lose Rapper die ihre Ergüsse in die Deutsche Grossstadt Peripherie Raus kotzen. Ein Oberflaechenwechsel wär Angezeigt beim Deutsch Rap -
    Play Icon
    • Asho 16.04.2018 21:12
      Highlight Highlight Deutschrap ist im Moment ja mehr auf dem Französischen Trap-Film. Pp
    • Bene86 16.04.2018 21:14
      Highlight Highlight Nice. Rap muss nicht hirnlos sein.

      Leider polarisieren sinnvolle Lines viel weniger als Prollo-Möchtegern-Ghetto-Rap.

      Man erinnere sich an Blumentopf, Samy Deluxe, etc.
    • Asho 16.04.2018 21:15
      Highlight Highlight Zu früh abgeschickt... Das Jung-Brutal-Gutaussehend-Album setzte hier - auch sehr marketingintensiv - einen bewussten Gegenpunkt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mode!? 16.04.2018 20:27
    Highlight Highlight Von bildungsfernen für bildungsferne erschreckende Einfältigkeit
    • NiemandWirklich 16.04.2018 20:48
      Highlight Highlight Naja. Obschon ihre Texte anderes andeuten, hat Kollegah doch immerhin Jura studiert. Bildungsfern ist anders. Stattdessen scheint mir, die haben bloss ein Rezept gefunden, für Kontroversen, Publicity und schliesslich Erfolg.
    • Gringoooo 16.04.2018 21:05
      Highlight Highlight @Mode!?
      Da machen Sie es sich leider etwas zu einfach. Weder ist der Herr Blume bildungsfern, noch sind es all seine Hörer (so beispielsweise meine Wenigkeit).
      Ich höre gerne Kollegah (oder habe gehört), so wie ich auch andere höre. Dabei bin ich selbst absolut gegen jede Form des Antisemitismus!
      Als ich die umstrittene Zeile erstmals gehört habe, war ich auch baff. Ich selbst interpretiere sie jedoch nicht als antisemitisch sondern schlicht als unglaublich geschmacklos!

      Einfache Schematisierungen und Schubladendenken hilft in der Problematik jedoch nicht weiter - es verschäft diese nur.
    • Mode!? 16.04.2018 22:36
      Highlight Highlight Wunderbar gringoooo. Sie sehen das Mittel der Provokation trägt Früchte...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mahagoni 16.04.2018 20:27
    Highlight Highlight So, es wird Zeit, sich zu der Scheisse hier zu äussern...

    Annahmen:
    1. Hiphop ist Spiegel der Gesellschaft.
    2. Antisemitismus hat wieder Hochkonjunktur

    Ob diese Annahmen war sind oder nicht, Informiert euch selber. Für Diskussionen bin ich gerne bereit, aber bitte Fakten und Studienbasiert.

    Gruss

    lic. phil. Hiphop
    • AustinOsmanSpare 16.04.2018 20:40
      Highlight Highlight Das erste Opfer des HipHop ist die Grammatik ...
    • Mahagoni 16.04.2018 21:04
      Highlight Highlight Oh, ein Rechtshreihb Nazi. Freut mich dich kennenzulernen. Wie ist das so, sich im Internet wildfremde Menschen, wegen ihrer schreibweise, aufzuregen? Bestimmt Toll :)

      Du warst in der Schule bestimmt der Typ, der andere beim Diktat angeschwärzt hat weil die Lehrerin ein Fehler übersehen hat.

      So, und jetzt gerne wieder zurück zum Thema :)
    • Ardi_Bacardi 16.04.2018 21:11
      Highlight Highlight Die Echoverleihung ist ist ein einigermassen bedeutender Anlass. In der Deutschen Rapszene sind die zwei mehr oder weniger Stars. Gute Grundlage um einen Hype künstlich heraufzubeschwören.

      Mehr kann ich mich zu diesem Thema nicht äussern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chäääs 16.04.2018 20:22
    Highlight Highlight Auf dem Album wird gegen so ziemlich alles gehetzt, gegen das man hetzen kann. Entweder sollte man das alles verurteilen, oder gar nichts. Man merkt, dass sich die meisten, die sich zu dem Thema äussern, keine Minute mit den beiden beschäftigt haben oder sich die besagten Tracks angehört haben
    • AustinOsmanSpare 16.04.2018 20:42
      Highlight Highlight Ich bräuchte veritable Handschuhe um in die geistige Kloake der beiden herabzusteigen ...
    • Mode!? 16.04.2018 22:40
      Highlight Highlight https://www.google.ch/search?q=besamungshandschuhe&client=safari&hl=de-ch&prmd=imvn&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjCruuk07_aAhUF1ywKHT4yDEQQ_AUIESgB&biw=375&bih=553&dpr=2#imgrc=Z7Ch2ZbFfzAunM:
  • blobb 16.04.2018 20:22
    Highlight Highlight Alles was man über diesen Typen zu wissen braucht.
    Play Icon
    • Juan95 16.04.2018 20:44
      Highlight Highlight Er ist ein gläubiger Mann. Deshalb abstempeln? Die Juden denken übrigens genau so über dieses Thema mein Freund.
    • Sharkdiver 16.04.2018 20:58
      Highlight Highlight Hahaha Geil „Aslo Ewolution geht schon, Beispiel Mamuts die wegen der Klimaerwährmung die Haare verlohren haben“ 😂😂😂 scheisse habe gerade ein nagtes Maut gesehen 😂😂😂😂
    • Roaming212 16.04.2018 22:21
      Highlight Highlight Ich finde diese Version vom Interview noch passender zu ihm ;)
      Play Icon
      =
    Weitere Antworten anzeigen
  • w'ever 16.04.2018 20:14
    Highlight Highlight ach...
    wir mochten zu unseren jungen jahren zbsp auch body count. wussten wir über die tiefe bedeutung der texte? nein. haben wir fuck the police mitgesungen? ja. sind wir deswegen straffällig oä geworden? nein.
    entspannt euch mal. wenn die presse nicht so ein riesen tamtam um die ganze sache machen würde, wüsste ich nicht mal wer er ist.
  • Spooky 16.04.2018 20:08
    Highlight Highlight «Mein Körper ist definierter als von Auschwitz-Insassen.»

    Ich habe keine Ahnung, was das heissen soll.
    • AustinOsmanSpare 16.04.2018 20:43
      Highlight Highlight Heisst: Ich bin dumm wie Brot
    • Juan95 16.04.2018 20:46
      Highlight Highlight Definiert bedeutet niedriger Körperfettanteil.
    • Mia_san_mia 16.04.2018 22:25
      Highlight Highlight @AustinOsmanSpare: Jaja beim anderen Kommentar wegen der Grammatik reklamieren, aber hier kannst Du nicht einmal eine einfache Frage korrekt beantworten...
    Weitere Antworten anzeigen

Sie sind wieder da! Ist Deutschland auf ewig im Bann der Kelly Family?

Sie kennen die tiefsten Tiefen und höchsten Höhen. Sie singen auf der Strasse und in den grössten Konzertarenen. Ihre Liebesgeschichten toppen alles. Und sie haben gefunden, was Deutschland braucht: ihren Seelenfrieden.

Ich war dabei. Am Tag, als Angelo Kelly den Zuschauerrekord von «Goodbye Deutschland» brach. Ich wusste: Shit, das wird gross. Mein TV-Gespür trügt mich nie. Als Daniela Katzenberger vor vielen Jahren ihren ersten Auftritt hatte, schlug mein Katzengold-Detektor weit aus.

Da war dieser Mann, der seine Haare als Letzter seiner Art noch immer hüftlang trägt, und an seiner Seite: Frau Kira und fünf Kinder. Das ist im Vergleich zu den zwölf Ur-Kelly-Family-Geschwistern, von denen Angelo der …

Artikel lesen
Link to Article