International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fidel Castro gratuliert Tsipras zu «brillantem politischen Sieg»

07.07.15, 01:13


Kubas ehemaliger Präsident und Revolutionsführer Fidel Castro hat dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras zu dessen «brillantem politischen Sieg» gratuliert. Er habe den Ausgang des Referendums über die internationalen Reformauflagen im Fernsehen verfolgt, schrieb der 88-Jährige in einem Brief an den Vorsitzenden der linksgerichteten Syriza-Partei.

Cuba's leader Fidel Castro prepares his vote for municipal elections at his house in Havana,  Cuba,  Sunday, April 19, 2015. Cuba held its first local elections, which allow direct voting for delegates to municipal assemblies that deal with local issues, since a historic thaw in relations with the United States with an unusual wrinkle in the single-party system: two of the 27,000 candidates openly oppose the government.(AP Photo/Alex Castro)

Bild: Alex Castro/AP/KEYSTONE

«Ihr Land ruft bei den Völkern Lateinamerikas und der Karibik Bewunderung hervor», indem es «seine Identität und seine Kultur gegen Aggressionen von aussen verteidigt».

Neben Castro hatten am Montag auch sein Bruder Raúl, der aktuelle Staatschef Kubas, die argentinische Präsidentin Christina Kirchner und der bolivianische Staatschef Evo Morales Tsipras gratuliert.

Die Griechen hatten sich am Sonntag mit gut 61 Prozent gegen die bisherigen Reform- und Sparauflagen der internationalen Gläubiger ausgesprochen und Tsipras damit den Rücken gestärkt. (sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das mysteriöse Verschwinden eines saudi-arabischen Journalisten – die Fakten im Überblick

Der regierungskritische Journalist Jamal Khashoggi wird seit einem Besuch im saudi-arabischen Konsulat in der Türkei am Dienstag letzte Woche vermisst. Der 59-Jährige hatte einen Termin, um Papiere für seine Heirat abzuholen.

Es gibt verschiedenen Meinungen, was sich nach oder während dem Botschaftsbesuch abspielte. 

Laut seiner Verlobten und der türkischen Polizei hat Khashoggi das Gebäude nach dem Betreten nicht wieder verlassen. Die türkischen Behörden gehen mittlerweile davon …

Artikel lesen