International

Das ist Banksys neuestes Werk – und er bekommt ordentlich aufs Dach dafür

08.05.17, 09:27

Der britische Street-Art-Künstler Banksy hat ein monumentales Brexit-Kunstwerk an einer Hauswand in der britischen Hafenstadt Dover hinterlassen. Im März hatte er in Bethlehem ein Hotel eröffnet.

Das Wandbild tauchte am Sonntag in der Stadt am Ärmelkanal auf. Es stamme von Banksy, bestätigte eine Sprecherin des Künstlers der Deutschen Presse-Agentur. Es wurde offenbar über Nacht gemalt.

Darauf zu sehen ist eine mehrere Meter hohe quadratische EU-Flagge, aus der ein Handwerker einen Stern heraus meisselt. Ein Foto davon erschien am Sonntag auch auf dem verifizierten Instagram-Account Banksys. Der Hafen von Dover gilt seit jeher als Tor nach Grossbritannien.

Für das Brexit-Kunstwerk heimst Banksy allerdings nicht nur Lob ein, wie die BBC meldet. Früher sei Banksy meist seiner Zeit voraus gewesen, dieses Kunstwerk allerdings komme 10 Monate zu spät, schreibt Jan Honza Zicha auf Facebook. Anderen ist das Motiv zu offensichtlich und nicht innovativ.

Banksy ist ein Pseudonym. Es soll sich bei ihm um einen rund 40-jährigen Mann aus der britischen Stadt Bristol handeln. Er hat in den vergangenen Jahren immer wieder mit politischen Botschaften Aufsehen erregt. Kürzlich eröffnete er ein Hotel in Bethlehem mit Blick auf die Mauer zwischen Israel und dem Westjordanland. (meg/sda/dpa)

«The Walled Off» – Banksys Hotel im Westjordanland

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alan Smithee 08.05.2017 14:50
    Highlight Naja,es ist ja nicht eines von Banksy's besten Arbeiten.
    Als Brexitprotest hätte ich von ihm etwas innovativeres erwartet als ein Mauerbildchen das quasi den Charme
    Eines Spiegelmagazincovers versprüht.
    Wahrscheinlich hatte er gerade viel um die Ohren mit seinem Hotel im Westjordanland und dem Dismaland da blieben die kreativen Ideen wahrscheinlich ein bisschen auf der Strecke.
    3 2 Melden
  • Scaros_2 08.05.2017 14:06
    Highlight Warum 10 Monate zu spät? Die haben noch nicht mal über die Scheidung geredet während er hier schon aufzeigt das 1 Stern bald weniger da sein wird.

    5 1 Melden
  • Radiochopf 08.05.2017 10:51
    Highlight Aha und wer ist dieser Jan Honza Zicha? muss man den kennen oder weil der einfach findet das Bansky nicht aktuell ist mit seinem Bild, ist das einfach so?

    Bansky muss def. niemanden mehr Beweisen, dass er wohl einer der grössten Künstler unserer Zeit ist...
    100 5 Melden
    • Signor_Rossi 08.05.2017 15:04
      Highlight Eher der grösste Dieb und Kopierer.Google mal nach Frek le Rat
      2 1 Melden
    • Signor_Rossi 08.05.2017 17:58
      Highlight Blek le Rat meinte ich natürlich
      0 1 Melden
    • Alan Smithee 08.05.2017 21:05
      Highlight Diebstahl würd ich ihm jetzt nicht direkt unterstellen auch wenn die Stencils beider Künstler sich sehr frappant ähneln.
      Bleks Werke stehen eher für sich selbst,während Banksy meistens eine Prise Gesellschafts Kritik beimischt.
      Monochrome Schabloniererei wirkt halt je nach Motiv ziemlich schnell Banksy oder Blek-like.
      1 0 Melden
  • Braun Pascal 08.05.2017 09:31
    Highlight Gelungen. Wieso immer der Zeit voraus sein? Kunst kann auch Zeitgemäss sein.
    92 2 Melden

«Weisses Europa»: 60'000 Nationalisten ziehen durch Warschau

60'000 Nationalisten und Rechtsradikale sind bei einem sogenannten Unabhängigkeitsmarsch durch die Strassen Warschaus gezogen. Sie riefen Slogans wie «Gott, Ehre, Vaterland» und «Polnische Industrie in polnische Hände», wie die Agentur PAP am Samstag berichtete.

Zahlreiche Teilnehmer entzündeten bengalische Feuer. Beim Umzug waren Fahnen mit Aufschriften wie «weisses Europa brüderlicher Nationen» zu sehen. Organisiert wurde der Marsch von Gruppen, die politisch ganz am rechten Rand zu finden …

Artikel lesen