International

Spencer Tunick hat es wieder getan: Tausende posieren nackt, diesmal in Kolumbien

07.06.16, 11:02 07.06.16, 12:44

Ausziehen für die Kunst.
Video: Reuters

Tausende Menschen in Kolumbien haben für den US-Fotografen Spencer Tunick nackt posiert. Für viele ein einmaliges Erlebnis. «Diese Aktion hat mich sehr gereizt. Es ist eine verrückte Sache. Es ist anders, wunderschön. Es ist Kunst und es macht Spass

Spencer Tunick ist für seine Nacktfotografien bekannt. Überall auf der Welt realisiert er Installationen mit Entblössten. Inzwischen mehr als 75 Mal. Dass die aktuelle Installation in Kolumbien stattfindet, ist kein Zufall. Das Land steht kurz vor der Unterzeichnung eines Friedensabkommens mit linken Rebellen. Damit würde ein jahrzehntelanger Konflikt zu Ende gehen.

Überall auf der Welt: Blutt für Tunick

«Ich denke, es ist für einen Künstler sehr wichtig in ein Land zu kommen, in dem es Konflikte gibt. Diese kann man durch die Kunst verarbeiten. Und den Körper in die Kunst einbeziehen. Wenn jemand nackt ist, ist er Verbrechen und Gewalt schutzlos ausgeliefert.» Die Teilnehmer der Aktion bekommen einen limitierten Abzug des entstandenen Fotos. Die Arbeiten des Fotografen werden im Laufe des Jahres in Bogotas Museum für Moderne Kunst ausgestellt. (Reuters)

Nackt und doch nicht nackt: Projektionen auf blutten Frauen

Das könnte dich auch interessieren:

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • The oder ich 07.06.2016 12:43
    Highlight Wir sehen uns wieder am 9. Juli 2016 in Hull: https://www.hull2017.co.uk/whatson/events/seaofhull/

    P.S.: Die Anmeldefrist ist schon vorbei, aber ich denke an Euch Watsonisten
    1 0 Melden
  • Domino 07.06.2016 12:27
    Highlight Wie wärs mal mit einem Nacktshooting von Tunick in Dubai, Riad, Kairo, Bagdad, Islamabad oder Teheran? 😉
    9 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.06.2016 13:20
      Highlight Oder Einsiedeln, Horrenbach Buchen oder Schwyz...
      16 0 Melden

«Fire and Fury» fordert erstes Opfer: Steve Bannon verlässt Breitbart

Steve Bannon, der frühere Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, verlässt das rechtsgerichtete Internetportal «Breitbart News». Dies teilte der Unternehmenschef der Website, Larry Solov, am Dienstag in einer schriftlichen Erklärung mit.

«Bannon und Breitbart arbeiten an einer glatten und ordnungsgemässen Übergabe», heisst es in einem Bericht der Website. Man sei dankbar für das gemeinsam Erreichte.

Bannon war wegen ihm zugeschriebener kritischer und abfälliger Zitate über Trump und dessen …

Artikel lesen