International

Angehörige beten für die verschollenen Soldaten.  Bild: AP/AP

«Zwischen Hoffnung und Verzweiflung» – Noch immer keine Spur von verschollenem U-Boot

26.11.17, 00:39

Zehn Tage nach dem Verschwinden des argentinischen U-Boots «ARA San Juan» gibt es bei der Suche nach dem Boot und seinen 44 Besatzungsmitgliedern weiter keine konkrete Spur.

«Wir befinden uns in einem Stadium zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit», erklärte ein Marine- Sprecher am Samstag. 

Zur Klärung des Schicksals der U-Boot-Besatzung würden klare Beweise benötigt, sagte der Sprecher. «Wir konzentrieren uns darauf, das U-Boot zu finden.» Die Suche, an der auch Schiffe und Flugzeuge aus einer Reihe anderer Länder beteiligt sind, gehe rund um die Uhr weiter.

Mittlerweile traf auch ein russisches Transportflugzeug mit einem Unterwasserroboter ein, der das Meer in tausend Meter Tiefe absuchen kann. Die Wetterbedingungen für die Suchaktion im Südatlantik waren am Samstag günstig, für Sonntag wurde aber mit einer Verschlechterung gerechnet.

Wo ist die ARA San Juan?  Bild: AP/Argentina Navy

Der Kontakt zu der «ARA San Juan» war am Mittwoch vergangener Woche abgebrochen. Zuvor hatte die Besatzung des U-Boots Probleme mit seinen Batterien gemeldet.

Explosion an Bord

Diesen Donnerstag teilte die Marine mit, dass sich wenige Stunden nach Abbruch des Funkkontakts am 15. November im Südatlantik eine Explosion ereignet habe. Es gibt demnach keine Hoffnung mehr, die Besatzungsmitglieder lebend zu finden. Offiziell für tot erklärt hat die argentinische Marine sie allerdings noch nicht.

Am Samstag versammelten sich die Angehörigen der Vermissten in der Nähe des Marinestützpunktes Mar del Plata zu einem Gottesdienst. Die meisten Angehörigen glaubten nicht mehr an eine Rettung der Besatzung, manche gaben aber die Hoffnung nicht auf, dass zumindest einzelne Seeleute gerettet werden könnten. (sda/afp)

Kampf gegen die Zeit: Der Sauerstoff wird knapp

40s

Kampf gegen die Zeit: Der Sauerstoff wird knapp

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Längste Unterwasserhöhle der Welt entdeckt

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kann ich das noch essen oder muss ich's wegwerfen? Mit diesen Tipps bist du safe

Die Norweger minimieren die Lebensmittelverschwendung mit einem eleganten Trick. Neu heisst die Haltbarkeitsangabe: «Mindestens haltbar bis, aber nicht schlecht nach».

Kann man das noch essen? Die Frage, ob kürzlich abgelaufene Milch, Joghurts oder Eier noch geniessbar sind oder sofort in den Abfall gehören, sorgt in den besten Familien für heftige Diskussionen. Manche glauben, dass sofort das passiert, wenn man mit abgelaufenen Lebensmitteln in Berührung kommt.

Dabei ist es ganz einfach: Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums werden Lebensmittel nicht automatisch schlecht.

Es heisst eben «Mindestens haltbar bis» und nicht «Sofort tödlich ab», wie …

Artikel lesen