International

Airbus geht steil: Die Franzosen dürfen satte 250 Mittelstreckenflieger nach Indien liefern

17.08.15, 13:17 17.08.15, 14:18

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat einen Rekordauftrag aus Indien eingeheimst: Die Billigfluggesellschaft IndiGo bestellt 250 Mittelstreckenflieger des neuen Modells A320neo, wie Airbus am Montag mitteilte. Es ist die gemessen an der Zahl der Maschinen grösste Bestellung in der Geschichte von Airbus.

Die Fluggesellschaft IndiGo wurde erst 2005 gegründet – heute ist sie die grösste Fluggesellschaft Indiens. Bild: VIVEK PRAKASH/REUTERS

Eine entsprechende Absichtserklärung hatte IndiGo bereits im vergangenen Oktober unterzeichnet, am Wochenende wurde die Bestellung nun besiegelt. Laut Listenpreis hat sie einen Wert von 26,5 Milliarden Dollar.

«IndiGo» ist indischer Marktführer

Der Flugmarkt in zahlreichen asiatischen Staaten boomt, so auch in Indien. Der indische Marktführer IndiGo hat nun insgesamt 530 Maschinen aus der A320-Familie bestellt: 100 A320, die bereits ausgeliefert wurden, und 430 Maschinen von dessen modernisiertem Nachfolger A320neo. 

Der A320neo hatte Ende September 2014 seinen ersten Testflug absolviert, er soll Ende 2015 in Dienst gestellt werden. Das Flugzeug soll dank der neuen Turbinen und einer verbesserten Aerodynamik zunächst 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als sein Vorgänger, bis 2020 sollen es sogar 20 Prozent weniger sein. (sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Riesenvogel gerettet –Emirates bestellt 36 Airbus A380

Das drohende Aus für den Airbus A380 scheint abgewendet. Die arabische Fluggesellschaft Emirates will bei dem europäischen Flugzeugbauer bis zu 36 weitere Exemplare des weltgrössten Passagierjets ordern.

Der scheidende Airbus-Verkaufschef John Leahy und Emirates-Boss Scheich Ahmed Bin Said al-Maktum unterzeichneten am Donnerstag in Dubai den lange erhofften Milliardendeal. Leahy gab sich überzeugt, dass Aufträge anderer Airlines folgen würden und das Flugzeug «bis weit in die 2030er Jahre» …

Artikel lesen