International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Blaine Gibson, an American lawyer turned self-funded sleuth (R) and relatives of some passengers examine a debris suspected to be from a Malaysia Airlines Flight MH370, carrying 239 passengers and crew, that went missing more than two years ago at the Sainte Marie island in the Analanjirofo Region of Madagascar, December 7, 2016; ahead of the searching of the country's beaches for debris from the missing plane. REUTERS/Clarel Faniry Rasoanaivo FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVES.

Jüngste Suche in der Nähe von Madagaskar.  Bild: STRINGER/REUTERS

Die wohl letzte Mission zur Suche nach dem MH370-Wrack ist im Gange

13.12.16, 09:46 13.12.16, 10:03


Die Suche nach der seit zweieinhalb Jahren verschwundenen Malaysia-Airlines-Boeing mit der Flugnummer MH370 steht vor dem Ende. Das Spezialschiff MV Fugro Equator war am Dienstag auf seiner wahrscheinlich letzten Suchmission.

epa05657543 MH370 next-of-kin Jiang Hui from China holds a map during a press conference at Kuala Lumpur International Airport in Sepang, Malaysia, 03 December 2016, before their trip to Madagascar. Family members of passengers onboard Malaysia Airlines Flight MH370, Malaysian Grace Subathirai Nathan, Jiang Hui and Bai Shuan Fu of China, mounted a debris-hunting trip to Madagascar aimed at searching for clues to what happened to the plane that went missing on 08 March 2014 while en route from Kuala Lumpur to Beijing with 239 people on board. Investigators have identified debris collected, believed to belong to the wreckage of the missing airliner, all found off Africa's east coast. In a Facebook statement, Malaysian Grace Subathirai Nathan said the relatives will travel to Madagascar to further the search with six other next-of-kin.  EPA/FAZRY ISMAIL

Bild: FAZRY ISMAIL/EPA/KEYSTONE

«Die Suche wird voraussichtlich Anfang 2017 beendet», sagte der australische Verkehrsminister Darren Chester.

Das Wrack wird in einem abgelegenen Seegebiet mehr als 2000 Kilometer westlich von Perth an der australischen Westküste vermutet. Die Maschine war aus bis heute ungeklärter Ursache im März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking vom Kurs abgewichen und verschwunden. An Bord waren 239 Menschen. (sda/dpa)

Zwei Jahre nach dem Verschwinden von MH370

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Plastikbecher, Plastikschalen, Plastikdeckel – Abfall ohne Ende. Fluggesellschaften reden ungern über die Müllmenge, die auf Reisen zusammenkommt. Doch Passagiere können einiges tun, um die Umwelt zu entlasten.

Flug Eurowings 7886 von Hamburg nach Rom, der Steward kommt mit dem Trolley. Einen Tomatensaft und ein stilles Wasser, bitte. Drei Minuten später ist alles ausgetrunken. Und übrig bleiben: ein Plastikbecher, ein Plastik-Rührstäbchen, ein Tetra-Pak, ein Plastikstrohhalm, eine Plastikverpackung für den Plastikstrohhalm, eine Papierserviette, ein Pfefferbriefchen und ein Salzbriefchen. Zwei Getränke, schon ist das Klapptischchen voll mit Müll.

Und das ist noch gar …

Artikel lesen