International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Autsch! Das Cockpit des Dassault-Jets steckt im Gebäude fest.  twitter

Vom Winde verweht! Milliardärs-Jet bohrt sich auf Malta in Bürogebäude

28.12.17, 03:57 28.12.17, 06:16

Ein Wintersturm hat am Mittwochabend auf dem Flughafen von Malta einen Privatjet in ein Bürogebäude krachen lassen. Fotos auf sozialen Medien zeigen, wie sich das Cockpit des Flugzeugs regelrecht in die Hausmauer bohrte. 

Wie die Times of Malta berichtet, hatte ein Windstoss die Dassault Falcon 7x beim Standplatz aus den Bremsklötzen gerissen. Darauf durchbrach der führerlose Privatjet einen Zaun, überquerte eine Strasse und krachte dann in das Bürogebäude. 

«Es scheint, als hätten Sturmwinde den Jet aus der Verankerung gehoben», sagte ein Flughafensprecher. Beim Unfall sei niemand verletzt worden. Der Schaden am Jet aber sei beträchtlich. 

Laut diversen Medienberichten ist die Maschine auf den britischen Milliardär Lord Ashcroft registriert, den einstigen Vize-Chef der konservativen Tories-Partei. 

Lord Ashcroft braucht wohl einen neuen Jet.  Bild: EPA/EPA

(amü)

Schlange im Flugzeug

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 28.12.2017 22:00
    Highlight "Lord Ashcroft braucht wohl einen neuen Jet."

    Wo kann ich spenden?😂
    1 0 Melden
  • Halihallo 28.12.2017 11:43
    Highlight "Der Schaden am Jet sei beträchtlich"
    Der Schaden des Hauses wohl nicht?
    2 1 Melden
    • Sir_Nik 28.12.2017 20:09
      Highlight Naja die Reparatur des Hauses wird wohl um ein vielfaches günstiger sein 😉
      2 0 Melden

«Liebe Mann, LIEBEEE!» US-Bischof Michael Curry war der heimliche Star der Royal Wedding

Die Vermählung von Prinz Harry und seiner Angebeteten Meghan Markle ist kaum ein paar Stunden her, schon zeigt sich, wer der wahre Held der Royal Wedding war. Dieser Herr hier: 

Der amerikanische Bischof Michael Curry hielt seine Predigt mit so viel Begeisterung und Inbrunst, dass ihm die Twittergemeinschaft herself einen Orden verlieh. 

Artikel lesen