International

Der serbische Präsidenten-Jet. Bild: Darko Vojinovic/AP/KEYSTONE

«Lebensgefährliches Drama» im Präsidenten-Jet, weil der Copilot den Kaffee auf das Armaturenbrett schüttete

21.04.15, 11:52 21.04.15, 14:45

Ein verschütteter Kaffee hat die in der Vorwoche geplante Audienz des serbischen Staatspräsidenten Tomislav Nikolic bei Papst Franziskus in Rom platzen lassen. Der Copilot der Regierungsmaschine vom Typ Dassault Falcon 50 habe am Freitag beim Flug von Belgrad nach Rom Kaffee über dem Armaturenbrett verschüttet und damit einen Kurzschluss ausgelöst.

Dies berichteten die Medien am Dienstag in Belgrad unter Berufung auf die Luftfahrtbehörden. Der dadurch ausgelöste Kurzschluss habe einen der drei Motoren zum Stottern gebracht, so dass der Pilot wieder zurück in die serbische Hauptstadt geflogen sei.

«Wie ein Stein» in Richtung Boden gefallen

Demgegenüber hatten engste Mitarbeiter von Nikolic von einem «lebensgefährlichen Drama» in der Luft durch einen technischen Fehler berichtet. Das Flugzeug sei zwei Kilometer «wie ein Stein» in Richtung Boden gefallen, dadurch habe es in der Kabine Chaos gegeben.

Schon im Vorjahr wurde das Staatsoberhaupt vom Pech verfolgt. Seine auf eine Million Franken geschätzte Dienstlimousine wurde bei der Probefahrt nach einer Inspektion von dem Werkstattfahrer schwer beschädigt: Geschätzte Kosten weit über 100'000 Franken. (whr/sda/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Strasse in Rom bricht weg – Autos stürzen in die Tiefe

In Rom ist eine Strasse weggerutscht und hat geparkte Autos in die Tiefe stürzen lassen. Anwohner hatten zuvor gewarnt, dass genau das passieren würde.

Ein schwerer Erdrutsch hat in Rom mehrere Autos in die Tiefe stürzen lassen. Die umliegenden Gebäude wurden sicherheitshalber evakuiert, wie der Sender CNN berichtet. Anwohner hatten die Behörden zuvor gewarnt.

«Die Strasse ist rund zehn Meter tief abgesackt und hat mehrere geparkte Autos mit nach unten gerissen», sagte ein Feuerwehrmann. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. 22 Familien aus der Nachbarschaft mussten nach dem Vorfall am Mittwochabend ihre Wohnungen …

Artikel lesen