International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Putin ist für US-Magazin «Forbes» der mächtigste Mensch der Welt

14.12.16, 17:52 15.12.16, 12:57


epa05665689 Russia's President Vladimir Putin delivers a speech during a session of the Council for Civil Society and Human Rights at the Kremlin in Moscow, Russia, 08 December 2016.  EPA/SERGEI KARPUKHIN/POOL

«Ich bin die Nummer 1»: Wladimir Putin. Bild: EPA/REUTERS POOL

Der russische Präsident Wladimir Putin ist für das US-Magazin «Forbes» der mächtigste Mensch der Welt. Der 64-Jährige führt die Rangliste das vierte Jahr in Folge an, wie die Zeitschrift am Mittwoch mitteilte. Putin folgen der designierte US-Präsident Donald Trump und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, die damit im Vergleich zum Vorjahr einen Platz abrutscht.

Der chinesische Staatschef Xi Jinping wird von «Forbes» auf Rang vier gelistet, gefolgt von Papst Franziskus. Auf den ersten 20 Plätzen sind nur drei Frauen: neben Merkel kommt auf Platz sechs die US-Notenbankchefin Janet Yellen; die britische Premierministerin Theresa May belegt den 13. Rang.

Zu den insgesamt 74 mächtigsten Menschen zählen laut «Forbes» auch zahlreiche Unternehmer: Microsoft-Mitbegründer Bill Gates (Rang sieben), Google-Mitgründer Larry Page (Rang acht), Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (Rang zehn), Amazon-Chef Jeff Bezos (Rang 14) und Investoren-Legende Warren Buffett (Rang 15). (sda/afp)

Wir haben unser Leben lang alles falsch gemacht

Wir haben unser Leben lang Alu- und Frischhaltefolie falsch benutzt – mit diesem Trick klappt das Abrollen

Wir haben unser Leben lang Toblerone falsch gegessen

Wir haben unser Leben lang Tanksäulen falsch angesteuert – so geht's richtig

Die Besserwisser-Liste schlechthin: 20 Dinge, die du ein Leben lang falsch gemacht hast

Dieses Video zeigt uns, dass wir unser halbes Leben lang Wassermelonen falsch aufgeschnitten haben 

Heilige Makrele – wir haben Sushi unser Leben lang falsch gegessen! Sie auch?

Wir haben unser Leben lang Smartphone-Musik falsch gehört – so geht's richtig

Das müssen wir erst mal verdauen: Wir haben unser Leben lang falsch Kuchen angeschnitten

Wir haben unser Leben lang Eier falsch geschält – so geht's ratzfatz

Wir haben unser Leben lang Pizza falsch geschnitten – so geht's richtig

Wir haben unser Leben lang Erdnüsschen falsch geschält – so geht's ratzfatz

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

«Es gibt immer noch viele Hände auf meinem Arsch»: Was hat #MeToo in der Schweiz bewirkt?

Dank #MeToo wird auch in der Schweiz über sexuelle Belästigung diskutiert – und Frauen werden zum politischen Argument. Nur die Männer sind gleich geblieben.

Es ist viel passiert, seit vor ziemlich genau einem Jahr die MeToo-Bewegung mit einem Artikel über die sexuellen Vergehen und den Machtmissbrauch von Hollywoodproduzent Harvey Weinstein ihren Anfang nahm. Das Hashtag #MeToo, von dem die Bewegung ihren Namen hat und das als Sprachrohr für all jene Frauen agiert, die bisher über ihre Erfahrungen mit sexuellen Belästigungen, Missbrauch und Vergewaltigungen schwiegen, ist zu einem Symbol, ja zum Inbegriff einer über lange Zeit …

Artikel lesen