International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rechnet mit den «Debt Buyers» ab: John Oliver.
screenshot: youtube.com

Late-Night-Moderator John Oliver bezahlt Arztschulden von 9000 Amerikanern

US-Moderator John Oliver hat unbeglichene Arztrechnungen in Höhe von 15 Millionen Dollar aufgekauft – und auf eine Rückzahlung durch die Schuldner verzichtet.

07.06.16, 02:38 07.06.16, 07:21


Ein Artikel von

John Oliver verbindet Humor gern mit Gesellschaftskritik. Seine neueste Aktion ist zudem ausgesprochen grosszügig: Der Satiriker hat ausstehende Arztrechnungen im Wert von knapp 15 Millionen Dollar aufgekauft und sie den etwa 9000 Schuldnern erlassen.

Die Aktion war Teil eines 20-minütigen Segments in Olivers Sendung am Sonntagabend. Darin prangerte der Kabarettist die Praktiken von Inkassofirmen an, die bei Banken Schuldtitel zu einem Bruchteil ihres Werts kaufen. Anschliessend versuchen sie laut Oliver, die gekauften Schulden unter Einsatz von Drohungen einzutreiben, ohne die Einzelheiten der erstandenen Titel zu prüfen.

«Der Ankauf von Schulden ist ein schmutziges Geschäft und muss dringend besser kontrolliert werden», führte Oliver in seiner Sendung aus. Denn, so wie die Verhältnisse in der Branche gegenwärtig seien, könne «jeder Idiot» mitmachen. «Und ich kann das beweisen, denn ich bin ein Idiot und wir haben eine Inkassofirma gegründet. Es war beunruhigend einfach.»

Verglichen mit dem Wert der Schulden, war der Preis, zu dem Olivers Firma die Titel erstand, ein Schnäppchen: 60'000 Dollar.

asa/AP

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

27
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Silas89 07.06.2016 14:40
    Highlight Was wäre eigentlich, wenn man die eigenen Schulden so aufkauft?
    39 0 Melden
  • reputationscoach 07.06.2016 13:26
    Highlight The modern American slavery... Dept-Buyers.
    16 2 Melden
  • c_meier 07.06.2016 09:45
    Highlight ist ähnlich wie die heute-Show im ZDF am Freitag abend dort wird auch Woche für Woche aufgezeigt was absurd komisch läuft in Deutschland oder in der EU...
    26 6 Melden
    • DerWeise 07.06.2016 11:25
      Highlight ... eher Die Anstalt
      28 1 Melden
  • Adremos 07.06.2016 08:41
    Highlight Das traurige an John Olivers genialen Sendungen ist, dass man darüber lachen muss, und danach amüsiert schlafen geht.....
    48 9 Melden
    • Typu 07.06.2016 09:38
      Highlight Das liegt völlig an dir wie du mit dem sendungsinhalt umgehst. Offenbar hast du die schiene gleichgültigkeit/amüsement gewählt. Könntest es auch als inspiration/handlung aufnehmen.
      45 3 Melden
    • reputationscoach 07.06.2016 13:37
      Highlight Vor allem, wenn durch eine Handlung für 9000 Amerikaner 15 Millionen Arztrechnungen bezahlt wurden. Super John Oliver, sie sind ein moderner Hofnarr und haben erkannt, das persönliche Reputation etwas vom wertvollsten ist in unserem Informationszeitalter.
      14 4 Melden
    • Tilman Fliegel 07.06.2016 15:23
      Highlight Die Rechnungen wurden nicht bezahlt.
      6 2 Melden
  • John M 07.06.2016 07:58
    Highlight Wir in der Schweiz ähnlich betrieben: Kann beim Schuldner mittels einer Pfändung die Schuld nicht betrieben werden erhält der Gläubiger einen Unverzinsbaren Verlustschein. Der Gläubige kann diesen Verlustschein danach an jedem beliebigen Weiterverkaufen, muss nicht mal unbedingt ein Inkassounternehmen sein. Häufig werden diese Schulden von solchen Unternehmen zu einem geringen Preis aufgekauft. Diese erheben danach Anspruch auf die Schuld und verrechnen dabei noch weitere Kosten. Ist ein ziemlich einträgliches Geschäft für solche Firmen.
    46 0 Melden
  • Hand-Solo 07.06.2016 07:56
    Highlight Ich liebe den Typen einfach!
    Er macht nicht nur mit britischer schärfe das Maul auf. Er hat auch immer eine Aktion parat um sein Statement zu untermauern. So wie damals, als er seine eigene Kirche gegründet hat, damit ihm die Leute steuerfrei spenden schicken können...
    92 1 Melden
  • Pana 07.06.2016 05:14
    Highlight Ich bin einer dieser Schuldner. Leider nicht von denen die John gekauft / erlöst hat. Aber einmal mehr, was er macht und aufzeigt in seiner Show ist einfach grosses Kino. Viele Sachen in den Staaten sind abartig falsch. Und er zeigt es kompromisslos auf. Danke.
    108 4 Melden
    • winglet55 07.06.2016 05:54
      Highlight Das läuft in der Schweiz nicht anders!
      37 12 Melden
    • ramonke 07.06.2016 06:32
      Highlight hä also du bist schweizer und hast medizinische schulden in den usa versteh ich das richtig?
      31 7 Melden
    • Energize 07.06.2016 06:35
      Highlight Bist du sicher winglet55? Kann es mir nicht vorstellen. Weiss es aber auch nicht. Hast du Beispiele/ Links?
      17 3 Melden
    • Pana 07.06.2016 07:06
      Highlight Ja. Geh mal in die USA und verbring ne Nacht in einem Spital (gegen deinen Willen).
      46 1 Melden
    • ramonke 07.06.2016 07:22
      Highlight oh ja war ich schon sogar länger als ne nacht aber die schweizer krankenkasse übernimmt das alles???
      musste am schluss nur den selbstbehalt bezahlen. kann mir nicht vorstellen das deine schweizer krankenkasse diese rechnungen nicht bezahlt hat...
      30 3 Melden
    • dracului 07.06.2016 07:28
      Highlight @Winglet55 In der Schweiz gibt es sehr wohl ähnliche Tendenzen. Zwar wird meist noch eine Betreibung eingeleitet, aber ab einem gewissen Zeitpunkt verkauft z.B. die "Alles ist möglich!"-Konsumkreditbank an ein Inkassobüro. Dort wird mehr ausgetauscht, als nur ein Excel und die Inkassobüros sind gesetzlich in der Schweiz besser abgestützt. Aber auch hier wird das "Alles ist möglich!" plötzlich gegen den säumigen Schuldner verwendet.
      17 1 Melden
    • Pana 07.06.2016 07:47
      Highlight Schweizer Krankenkasse hab ich nicht (Auslandschweizer). Deshalb kann ich die betroffenen Amerikaner gut verstehen. Will hier nicht auf Details eingehen. Vielleicht erzähl ich die Story eines Tages mal Watson, pressereif ist sie auf jeden Fall ;)
      51 2 Melden
    • ramonke 07.06.2016 08:17
      Highlight und noch ein weiterer grund um in der schönen schweiz zu bleiben. (oder einfach den wohnsitz in der schweiz haben und in amerika leben. machen meine grosseltern so)
      10 9 Melden
    • Pafeld 07.06.2016 13:01
      Highlight Die Grundversicherung deckt lediglich ab, was maximal dem fünffachen Betrag einer Behandlung in der Schweiz entsprechen würde. Der Rest geht auf die eigene Kappe.
      Typisches Beispiel ist eine Blinddarmentzündung. Die Behandlung einer solchen kostet in den USA oder in Frankreich schnell mal 30'000 $ oder mehr. Was bedeutet, dass man schnell einmal mit persönlichen Kosten von 10'000 $ oder mehr konfrontiert sein kann.
      2 0 Melden
  • sentir 07.06.2016 04:31
    Highlight Bin kein Zahlenmensch, aber verstehe ich das richtig?
    Er hat 15 Mio. Dollar Schulden für 60`000 Dollar von 9000 Personen gekauft? Ein schon sehr krasses Verhältnis.
    Das würde heissen, dass wenn er von jedem Schuldner 10 Dollar bekommt, er einen Gewinn von 30`000 Dollar macht?
    Sicher jeder Schuldner macht von diesem 10 Dollar-Angebot Gebrauch, um schuldenfrei zu sein.
    75 3 Melden
    • ramonke 07.06.2016 06:33
      Highlight so hab ich das noch gar nicht gesehen...
      28 0 Melden
    • Pana 07.06.2016 07:09
      Highlight Die Schulden werden für 0.5% des Realwertes verkauft, wenn ich das richtig verstanden habe.
      33 0 Melden
    • Madison Pierce 07.06.2016 08:19
      Highlight Das werden Schuldner der absolut untersten Bonitätsklasse sein. Anstatt ganz abschreiben noch 60000 Dollar verdienen ist nachvollziehbar.

      "Normale" Schulden werden soweit ich weiss in der Schweiz zu ca. 2/3 des Wertes verkauft. Wenn man sieht, wie mühsam das Inkassowesen ist, ist es verständlich, dass Firmen das outsourcen.
      12 6 Melden
  • Cash 07.06.2016 03:34
    Highlight Sozialkritik und etwas konkretes tun um zu helfen, super (leider führt das US System zu solch absurden Situationen)
    50 1 Melden
    • Alex_Steiner 07.06.2016 12:16
      Highlight Unser System ist das gleiche? Nennt sich Kapitalismus.
      10 2 Melden

Trumps Tipp an Spanien beweist, dass er Nachhilfe in Geografie braucht

Am 19. Juni 2018 war der spanische König Filipe mit seiner Frau Letizia im Weissen Haus zu Gast. Begleitet wurden sie von Aussenminister Joseph Borrell. US-Präsident Donald Trump soll während des Treffens die spanische Flüchtlingskrise angesprochen haben – und wie er das Problem lösen würde.

Und wer hätte das gedacht? Trump riet der spanischen Delegation, eine Mauer zu bauen – in der Sahara. «Die Sahara-Grenze kann nicht grösser sein als unsere Grenze zu Mexiko», soll der US-Präsident …

Artikel lesen