International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this March 11, 2014 file photo, News Corp. Exeuctive Chairman Rupert Murdoch, center, and his sons, Lachlan, left, and News Corp Deputy COO James Murdoch attend the 2014 Television Academy Hall of Fame in Beverly Hills, Calif. Rupert Murdoch, 84, is preparing to hand over the CEO job at Twenty-First Century Fox Inc. to his son, James, 42, the company's news channel Fox News reported Thursday, June 11, 2015. Lachlan, 43, currently non-executive co-chairman at Fox, will become executive co-chairman along with his father, according to Fox's story. (Photo by Dan Steinberg/Invision/AP Images)

Rupert Murdoch mit seinen Söhnen Lachlan (links) und James (rechts). Bild: Dan Steinberg/Invision/AP/Invision

Medien-Dinosaurier Murdoch tritt ab – ein bisschen zumindest: 21st Century Fox bleibt in der Familie

Nun ist es offiziell: Rupert Murdoch tritt als Chef des Medienkonzerns 21st Century Fox zurück. Der 84-Jährige übergibt an seinen Sohn – wechselt aber an die Spitze des Verwaltungsrates.

16.06.15, 23:37 17.06.15, 08:17


Ein Artikel von

Rupert Murdoch gibt den Chefposten beim Unterhaltungskonzern 21st Century Fox an seinen 42-jährigen Sohn James ab. Der Medienmogul wird sich ab Juli in den Verwaltungsrat zurückziehen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Damit bestätigte Fox US-Medienberichte, die von entsprechenden Plänen bereits vor einigen Tagen berichteten. Rupert Murdochs älterer Sohn Lachlan wird neben seinem Vater an die Spitze des Verwaltungsrats rücken. Neben zahlreichen Fernsehsendern gehört zum Murdoch-Konzern das Filmstudio 20th Century Fox.

Murdoch hatte 2013 die von ihm gegründete News Corporation, kurz News Corp, in zwei Firmen aufgespaltet: 21st Century Fox vermarktet das Film- und Fernsehgeschäft, unter dem alten Namen News Corp wird das Buch- und Zeitungsgeschäft fortgeführt. Im vergangenen Jahr platzierte Murdoch seine Söhne James und Lachlan bereits auf Spitzenposten. Bei News Corp bleibt der alte Murdoch offenbar weiterhin am Ruder. Er und seine Familie sind bei beiden Unternehmen Mehrheitseigner. (amt/dpa)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Firmen spenden 1,7 Millionen an Trumps Partei

Tochterfirmen hiesiger Konzerne spenden bei den Zwischenwahlen für beide Parteien. Allein die Lobbygruppe der UBS hat im Wahlzyklus 2018 bis Ende September eine Million Dollar an amerikanische Politiker gespendet.

Die amerikanischen Gesetze sind eigentlich glasklar. Ausländische Personen, seien es Individuen oder Firmen, dürfen sich nicht finanziell im Wahlkampf engagieren. Wer gegen diese Auflage verstösst, gerät schnell ins Visier der Strafverfolgungsbehörden. Doch es gibt Schlupflöcher.

US-Tochtergesellschaften von ausländischen Konzernen etwa dürfen bei ihren Mitarbeitern Spenden einsammeln und an Politiker verteilen. Bedingung ist: Das Geld muss von US-Bürgern stammen. Und nur US-Bürger dürfen …

Artikel lesen