International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

13 Tote bei Massaker auf Bergstrasse in Mexiko

15.02.16, 04:26 15.02.16, 06:16

Unbekannte Täter haben 13 Menschen im nordwestmexikanischen Bundesstaat Sinaloa erschossen. Die Leichen der acht Männer und fünf jungen Frauen wurden auf einer abgelegenen Bergstrasse in der Umgebung der Ortschaft San Ignacio aufgefunden.

Zwei der später erschossenen Männer seien anscheinend zufällig in ihrem Fahrzeug Zeugen des Massakers an den anderen elf Opfern geworden und deshalb umgebracht worden, berichtete die Zeitung «El Debate» am Sonntag unter Berufung auf die Polizei. Die Beweggründe der Täter blieben vorerst unklar. Die Polizei fand nahe den Leichen Handgranaten und Hunderte Patronenhülsen von Sturmgewehren des Typs AK-47. (wst/sda/dpa)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Leitindex SMI stürzt zum Start um 1,5 Prozent ab

Der Ausverkauf an den US-Börsen hat am Donnerstag auch den Schweizer Aktienmarkt in die Tiefe gezogen. Wiederaufflammende Konjunkturängste und die Sorge vor stärker als erwartet steigenden Zinsen in den USA sorgten für einen Kursrutsch. Auslöser für die Beschleunigung auf der Talfahrt ist nach Ansicht von Marktteilnehmern US-Präsident Donald Trump.

Trump hatte die Geldpolitik der US-Notenbank Fed erneut in ungewöhnlich scharfen Worten kritisiert. «Ich denke, dass das Fed einen Fehler macht», …

Artikel lesen