International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Tausende Mexikanerinnen demonstrieren gegen Gewalt gegen Frauen

18.09.17, 09:52

Sie haben genug. Bild: EPA/EFE

In Mexiko-Stadt haben tausende Mexikanerinnen gegen Gewalt gegen Frauen protestiert. Frauen aller Altersgruppen zogen am Sonntag (Ortszeit) vom zentralen Zócalo-Platz zur Generalstaatsanwaltschaft.

Sie warfen den Behörden vor, angesichts der Gewalt gegen Frauen untätig zu bleiben. Hintergrund des Protests war der Mord an einer 19-Jährigen. Die Leiche von Mara Castilla war am Freitag im Bundesstaat Puebla gefunden worden.

Blank gegen Gewalt: Frauen in Mexiko. Bild: EPA/EFE

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war die junge Frau nach einem Nachtclubbesuch von einem Autofahrer entführt, in einem Hotel sexuell belästigt und anschliessend ermordet worden.

«Es war nicht deine Schuld, Mara», hiess es auf einem Schild der Demonstrantinnen. Die Teilnehmerinnen des Protests wandten sich gegen Versuche, dem Opfer die Schuld zu geben, weil die junge Frau nachts allein unterwegs war. (sda/afp)

Frauen in den 1920ern

Frauen der Geschichte

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Frida Kahlo: Die Frau, die den Tod auslachte

Katharina die Grosse war so viel mehr als nur ihre vielen Liebhaber

Sabina Spielrein: Die Frau, die viel mehr war als C.G. Jungs Patientin im Burghölzli

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Gebär du mal 16 Kinder wie Maria Theresia und verteidige gleichzeitig dein Reich

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Das bittere Ende der Frau, die den «Vater des Gaskriegs» nicht stoppen konnte

Von geliebten Männern weggesperrt: Das traurige Schicksal von Johanna der Wahnsinnigen

Kaiserin Theodora von Byzanz: Die Frau, die ihre Vagina mitten im Gesicht trug

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • der_senf_istda 18.09.2017 14:12
    Highlight Traurig, dass diese Verbrechen geschehen und noch schlimmer, dass es kaum verurteilungen wegen Mordes in Mexiko gibt.
    Aber: was soll dieses nakte Brüste zeigen eigentlich bringen? Ich habe den Eindruck, dies schadet der Sache mehr als es bringt.
    2 2 Melden
  • Weasel 18.09.2017 13:42
    Highlight Wer hat diesen Artikel nur wegen den Brüsten angeklickt? 🙋🏻‍♂️
    4 0 Melden
    • Blitzableiter 20.09.2017 23:04
      Highlight Haha. Ja, erwischt 😝
      0 0 Melden
  • Wilhelm Dingo 18.09.2017 10:43
    Highlight In Mexico herrscht eine unheilige Kombination von Machismo, Katholizismus und organisierter Kriminalität.
    25 0 Melden

Autistischer Künstler zeichnet Mexico City aus dem Gedächtnis

Gebäude für Gebäude erschafft Stephen Wiltshire aus dem Kopf die Skyline von Mexico City auf einem weissen Blatt Papier. Die Umrisse der Stadt hat er nicht oft gesehen und braucht es auch nicht. Der 42-Jährige ist Autist mit einer sogenannten Inselbegabung. Ihm reichte für das Panorama ein Helikopterflug.

Wiltshire kann Sachen, die er nur kurze Zeit gesehen hat, aussergewöhnlich gut aus dem Gedächtnis zeichnen. Deshalb wird Wiltshire oft «die lebende Kamera» genannt. Wiltshire hat bereits …

Artikel lesen