International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

In Mexiko sind ein Reisebus und ein Tanklastwagen zusammengestossen. Bild: EPA/EFE

Mindestens 24 Tote bei Explosion von Tanklastzug in Mexiko

13.04.17, 22:35 14.04.17, 06:18

Bei der Explosion eines Tanklastzugs im Westen Mexikos sind mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Der Lastwagen stiess am Donnerstag auf einer Autobahn mit einem Reisebus zusammen und fing Feuer.

Neun weitere Menschen seien bei dem Unfall verletzt worden, sagte der Sprecher der Sicherheitsbehörden des Bundesstaats Guerrero, Roberto Álvarez Heredia. Zuvor hatte die Feuerwehr der Stadt Lázaro Cárdenas von 29 Toten gesprochen.

Bild: EPA/EFE

Der Fahrer des Tanklastzugs verlor aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam auf die Gegenfahrspur. Der Busfahrer bremste, konnte aber nicht mehr ausweichen.

«Meine Solidarität gilt den Familien, die bei dem tragischen Unfall ihr Leben verloren haben», schrieb der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto auf Twitter. Auch Innenminister Miguel Ángel Osorio Chong sprach den Familien sein Beileid aus.

Ausflug endet in Tragödie

Der Fahrer des Lastwagens und der Busfahrer starben bei dem Unglück. Der Tanklastzug transportierte rund 40'000 Liter Benzin. Die Feuerwehr brauchte rund eine Stunde, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Autobahn wurde nach dem Unglück vorübergehend gesperrt.

Der Bus war am Morgen mit mehr als 30 Fahrgästen in der Provinzhauptstadt Morelia abgefahren. Nach Angaben eines der Verletzten hatte eine Familie den Bus gemietet, um zum Strand zu fahren. Die Osterwoche ist eine wichtige Reisezeit in Mexiko. (sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mexikanischer Journalist in Auto erschossen 

In Mexiko ist ein TV- und Radio-Journalist getötet worden. Juan Carlos Huerta war laut Zeugenaussagen erschossen worden, als er in seinem Auto in der Nähe seines Wohnorts unterwegs war, wie der Staatsanwalt von Tabasco, Fernando Valenzuela, am Dienstag sagte.

Demnach habe ein anderes Fahrzeug dem Auto den Weg abgeschnitten. Am Tatort seien zwei Patronenhülsen gefunden worden, so Valenzuela.

Huerta war in Tabasco für seine Arbeit bekannt. Nach Angaben mexikanischer Medien war er seit mehr als 30 …

Artikel lesen