International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Thursday, Sept. 17, 2015, photo, a man mows his property along the border fence, in Brownsville, Texas. The staggered fence or “wall,” costing $6.5 million per mile, runs about 100 miles of Texas’ 1,254-mile border with Mexico.  Can Trump really make good on his promise to build a wall along the 2,000-mile U.S.-Mexican border to prevent illegal migration? What’s more, can he make Mexico pay for it? Sure, he can build it, but it’s not nearly as simple as he says. (AP Photo/Eric Gay)

Brownsville, Texas: Auf der US-Seite des Zauns.
Bild: Eric Gay/AP/KEYSTONE

Schiessereien und Verfolgungsjagd an Mexikos Grenze – Sicherheitskräfte töten zehn Menschen

Sicherheitskräfte sind in Mexiko gegen eine kriminelle Bande vorgegangen. Bei dem Grosseinsatz an der Grenze zu den USA kam es zu Schusswechseln und Verfolgungsjagden. Mindestens zehn Menschen starben.

14.03.16, 07:58 14.03.16, 08:11


Ein Artikel von

Bei einem Grosseinsatz haben mexikanische Sicherheitskräfte mindestens zehn Mitglieder einer kriminellen Bande getötet. Soldaten, Bundespolizisten und Marineinfanteristen seien an der Operation in der mexikanischen Grossstadt Reynosa an der Grenze zum US-Bundesstaat Texas beteiligt gewesen. Das teilten die Sicherheitsbehörden im mexikanischen Bundesstaat Tamaulipas mit.

Den Angaben zufolge kam es zu mehreren Schusswechseln. Beim ersten Aufeinandertreffen hätten Bandenmitglieder Autos, Lkw und Busse gekapert, mit diesen Strassen blockiert. Mehrere Fahrzeuge seien in Flammen aufgegangen, teilten die Sicherheitsbehörden mit. Während der Verfolgungsjagd wurden zudem vier Soldaten verletzt, als sich ihr Auto überschlug.

Matamoros, Tamaulipas: Hochburg des Golf-Kartells.

In Tamaulipas operiert unter anderem das Golf-Kartell, das verwickelt ist in Menschenschmuggel und Drogenhandel. Die Region gilt als eine der gefährlichsten in ganz Mexiko. Dort kämpfen nicht nur die einst verbündeten Kartelle Golf und Los Zetas um die Vorherrschaft auf dem Drogenmarkt; seit 2014 tobt laut den Behörden auch ein Machtkampf innerhalb des Golf-Kartells.

Seit 2006 wurden in Mexiko mehr als 80'000 Menschen im Zusammenhang mit der Drogenkriminalität getötet, weitere 22'000 gelten als vermisst.

Fotos aus Zentralamerika: Der Tod auf der Strasse

(wit/dpa/AFP)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tränengas gegen Arbeiter: Keine Proteste auf Erdogans Flughafen geduldet

Mit hunderten Festnahmen hat die türkische Polizei auf die Arbeiterproteste an der Baustelle für den neuen Istanbuler Grossflughafen reagiert. Die Beamten nahmen in der Nacht zu Samstag nach Gewerkschaftsangaben rund 500 Menschen fest.

Die Festgenommenen hatten zuvor gegen die Arbeitsbedingungen protestiert. Am Samstag löste die Polizei zudem eine Solidaritäts-Kundgebung auf und nahm 20 weitere Menschen fest, unter ihnen ein AFP-Fotograf im Einsatz. Nach rund zwei Stunden wurde er wieder …

Artikel lesen