International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die verlassenen Olympia-Stätten Athens erfüllen wieder einen Zweck: als Flüchtlings-Unterkunft



Griechenland hat begonnen, Flüchtlinge in der verlassenen Galatsi Olympic Hall unterzubringen. 2004 fanden dort die Wettkämpfe in Tischtennis und Rhythmischer Sportgymnastik statt.

A general view of the competition area during the Table Tennis Open Tournament in the newly built and nearly completed Galatsi  Olympic Indoor Hall, in north-western district of Athens, Wednesday 28 January 2004. The tournament functions as Athens 2004 Sport Event and inaugurates the Olympic Indoor Hall which will host table tennis and rhytmic gymnastics competitions during the summer Olympic Games.  (KEYSTONE/EPA/Louisa Gouliamaki)

Tischtenniswettkampf in der Galatsi Olympic Hall während den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen. 
Bild: EPA

Nach 2004 diente die Galatsi Olympic Hall zunächst dem Athener Basketball AEK als Heimstadion. Wie viele andere Sportstätten stand sie in den letzten Jahren leer.

Bild

bild via stadia.gr

Laut der Nachrichtenagentur AP haben die griechischen Behörden am Donnerstag rund 500 Flüchtlinge, die meisten von ihnen aus Syrien und Afghanistan, in dem Stadion untergebracht. Das griechische Newsportal palmosnews.gr hat die ersten Bilder von der neuen Nutzung als Asylunterkunft veröffentlicht.

Bild

bild via palmosnews.gr

Bild

bild via palmosnews.gr

(kri)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gestrandet im Terminal – diese Kurden leben seit 49 Tagen im Transit des Flughafens Zürich

Vier kurdische Familien wollen in der Schweiz Asyl beantragen. Unbemerkt von der Öffentlichkeit stecken sie in der Transitzone des Flughafens Zürich fest – teilweise seit sieben Wochen. watson hat sie vor Ort besucht.

«I am going home» – «Ich gehe nach Hause», sagt Tom Hanks in seiner Rolle als Viktor Navorski am Ende des Hollywood-Blockbusters  «Terminal» von Steven Spielberg. Er spielt einen im New Yorker Flughafen JFK gestrandeten Touristen aus Osteuropa. Als in seiner Heimat ein Bürgerkrieg ausbricht, wird Navorskis Pass ungültig. Er harrt neun Monate im Transitbereich aus, bevor er endlich wieder nach Hause darf.

Die Realität der acht kurdischen Kinder und Jugendlichen, vier Frauen und acht Männer, …

Artikel lesen
Link zum Artikel