International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als 2700 Flüchtlinge im Mittelmeer vor Libyen gerettet – an einem Tag

23.06.15, 11:56


Bild: Bundeswehr

Internationale Rettungskräfte haben in mehreren Einsätzen vor der libyschen Küste mehr als 2700 Migranten in Sicherheit gebracht. Insgesamt waren am Montag und in der Nacht auf Dienstag 18 Rettungsaktionen durchgeführt worden.

Dabei wurden 2741 Flüchtlinge gerettet, wie eine Sprecherin der italienischen Küstenwache am Dienstag sagte. An den Einsätzen im Mittelmeer, die von der italienischen Küstenwache koordiniert wurden, waren mehrere internationale Handelsschiffe sowie Einsatzkräfte der europäischen Marine und der Frontex-Operation «Triton» beteiligt.

Auch am Dienstag gingen erneut Hilferufe von Flüchtlingsbooten in Not bei der Küstenwache ein. Besonders in den Sommermonaten bei gutem Wetter wagen viele Migranten von Afrika aus die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer nach Europa. In diesem Jahr sind schon mehr als 60'000 Menschen an den italienischen Küsten angekommen. (sda/dpa)

Zivile Schiffe als Retter im Mittelmeer

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

71 Flüchtlinge in LKW erstickt: 25 Jahre Gefängnis für 4 Schlepper

Im Prozess um den Tod von 71 Flüchtlingen in einem Kühllastwagen hat ein ungarisches Gericht vier Angeklagte zu jeweils 25 Jahren Zuchthaus verurteilt. Die Männer hätten sich der Tötung der ihnen anvertrauten Flüchtlinge schuldig gemacht.

Das Urteil fiel fast drei Jahre nach der Tragödie an einer österreichischen Autobahn. Angeklagt waren die Fahrer des Todes-Lastwagen und eines Begleitfahrzeugs sowie zwei Organisatoren.

Der abgestellte Lastwagen mit den Leichen der Flüchtlinge war am 27. August …

Artikel lesen