International

Eine Handgranate wie diese des Typs M52 aus jugoslawischen Beständen wurde in der Nacht auf den 29. Januar auf das Areal eines Asylheims in Villingen-Schwenningen geworfen. 
Bild: EPA/DPA

Die Karte der Schande: Immer mehr Anschläge auf deutsche Asylheime 

In Deutschland brennen die Asylheime: Verübten rechte Gewalttäter im gesamten ersten Halbjahr 2015 rund ein Dutzend Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, waren es allein im Januar 2016 bisher 16 Anschläge – darunter eine Attacke mit einer scharfen Handgranate.

30.01.16, 09:29 02.02.16, 07:58

Flüchtlinge leben gefährlich in Deutschland. Immer öfter attackieren rechte Gewalttäter Asylheime in unserem nördlichen Nachbarland. Meistens handelt es sich um Brandanschläge auf Unterkünfte, die von Asylsuchenden bezogen werden sollen. Doch zunehmend werden auch bewohnte Unterkünfte angegriffen. Am 29. Januar warf eine unbekannte Täterschaft sogar eine Handgranate auf das Areal eines Asylheims in Villingen-Schwenningen. 

Flüchtlinge willkommen!

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

Diese 6 Dinge kannst du als Normalsterblicher tun, um Flüchtlingen in der Schweiz zu helfen

Bist du eher Front-Kämpfer oder Cüpli-Helfer? 11 Retter-Typen und was sie für Flüchtlinge tun

«Es gibt mehr als genug Arbeit für Flüchtlinge» – davon ist Integrationsexperte Thomas Kessler überzeugt

Diese 6 Dinge machen die watson-User für die Flüchtlinge 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
76
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
76Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Warbi 01.02.2016 05:31
    Highlight Sind die Brandanschläge vielleicht das Ergebnis eines Demokratiedefizits in Deutschland?
    http://wellethi.blogspot.de/2016/01/klartext-reden.html

    Kann es sein, dass wenn die Bürger keine demokratischen Mittel besitzen ihre Meinung auf politischer und Medienebene kund zu tun (wie in der Schweiz) oder keine politischen Vertreter im Parteienspektrum (wie in Frankreich oder Österreich) haben, zu solchen Taten neigen?
    22 12 Melden
    • Raw Olu 01.02.2016 11:03
      Highlight Nein
      7 17 Melden
    • Warbi 01.02.2016 12:04
      Highlight Warum nein? Bitte belegen oder begründen.
      12 4 Melden
    • Raw Olu 01.02.2016 18:37
      Highlight 1. Weil es keine Rechtfertigung dafür gibt, Flüchtlingsheime anzuzünden oder in die Luft zu jagen. Keine!
      2. Wären wohl eher die hetzerischen Aussagen von Pegidas und AFDlern dafür verantwortlich als ein herbeigeredetes Demokratiedefizit.
      3. Fehlen in Ihrem Link alle Quellen zu den Aussagen.
      4. Weil Ihre Frage nur scheinbar differenziert, in Wirklichkeit aber einfach ein brauner Erguss, ist.
      5. Brauchen Sie noch mehr?
      7 14 Melden
    • Raw Olu 01.02.2016 18:57
      Highlight Ups, das mit den Quellen stimmt nicht, sorry. Dei Links hats auf meinem Gerät nicht richtig angezeigt.
      0 3 Melden
    • Warbi 02.02.2016 13:40
      Highlight Der Vorwurf 'brauner Erguss', ist doch nur lächerlich, wieder so eine billige Propaganda. Es gibt keine Rechtfertigung Heime anzuzünden. (Full stop). Das gibt weder der Text her (wer lesen kann, ist klar im Vorteil) noch würde ich so etwas behaupten. Im Umkehrschluss gibt es nach ihrer Logik in F, A, CH & NL keine Nazis, weil keine Anschläge dort. Trotzdem gibt es Pediga-VA auch außerhalb D's. Die Anschläge in Solingen&Mölln gab es vor Pegida & AfD. Deshalb greifen Ihre Argumente nicht. Die dt Regierung hat auch eine Mitverantwortung (NSU, V-Männer in der rechten Szene & Parteien usw.)
      6 2 Melden
  • sowhat 30.01.2016 23:08
    Highlight Nun weckt mal bitte keine schlafenden Hunde hier in der Schweiz.....
    11 7 Melden
  • malu 64 30.01.2016 22:58
    Highlight Hallo Trollo gewisse Leute wollen
    unsere unabhängige Justitz und
    bestehende Gesetzte aushebeln.
    So stirbt die Selbständigkeit auf
    Raten.
    Die Reichskristallnacht war der
    Auftakt zur Verfolgung von Linken,
    Künstlern, Jenischen und nicht
    zuletzt noch den Juden. Wir steuern wieder auf ähnliche Zeiten
    zu. Es ist erschreckend wie die Rechten zulegen.
    29 24 Melden
    • Socceroo04 01.02.2016 13:36
      Highlight noch erschreckender ist, dass die Linken nur zuschauen und das als dumme Schandtaten rgendwelcher Idioten abtut anstatt aktiv zu werden und evtl. die eine oder andere Verschärfung gutheissen.
      Wenn nicht schnell ein politisches Zeichen gesetzt und eine Konsens angestrebt wird, wird auch die Durchsetzungsinitative noch angenommen und dann ... definitiv gute Nacht Freunde.
      6 5 Melden
  • Pupsi 30.01.2016 22:57
    Highlight zum Glück ist niemand zu schaden gekommen. ansonstem, weiss ich nicht was ich dazu schreiben soll. unglaublich so etwas.
    13 7 Melden
  • malu 64 30.01.2016 16:54
    Highlight Leider wiederholt sich die Geschichte immer wieder.
    Die ach so schlauen Menschen
    lernen weder aus Konflikten noch
    aus Kriegen etwas. Ganz im Gegenteil. Die gleichen Fehler werden immer und immer
    wiederholt. Demnächst folgt die
    Reichskristallnacht.
    39 16 Melden
    • trollo 30.01.2016 18:36
      Highlight ohne diese geschehnisse zu verharmlosen, aber du liegst falsch. die reichskristallnacht war ein organisiertes verbrechen damals staatlich geduldeter paramilitärs (übrigens hatten die kommunisten in deutschland damals ähnliche strukturen).
      der rechtsstaat hat heute die mittel und nutzt sie auch solche organisationen zu zerschlagen.
      bitte verwendet vergleiche mit damals nicht inflationär. damit leidet letztendlich eure glaubwürdigkeit.
      27 14 Melden
  • Kookaburra 30.01.2016 16:37
    Highlight Die Schweiz hat mit ihrer prophylaktischen Bunkerunterbringung eben wieder einmal unfreiwillig Weitsicht und Vorzeigecharakter bewiesen. Schutz geht vor, und Vorsicht ist besser als Nachsicht.
    Immerhin ist diese Frage jetzt beantwortet. :)
    12 12 Melden
    • sowhat 30.01.2016 23:09
      Highlight Bunker brennen ja auch nicht so leicht.
      4 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.01.2016 15:30
    Highlight Gewalt - physisch oder verbal - ist keine Argumentation und keine Diskussionsgrundlage.
    Der Staat muss hier genauso Kompromisslos vorgehen wie damals gegen den roten Terror. Ausgetrocknet werden muss auch der Sumpf, der den Terroristen ideologische Heimat bietet: NPD, Gida-Gruppen, Hogesa, freie Kameradschaften, etc.
    Wer das Gewaltmonopol des Staates herausfordert, muss umgehend eine glasklare und unmissverständliche Antwort erhalten. Sonst herrscht bald Anomie.
    31 17 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.01.2016 15:56
      Highlight An dieser Stelle noch ein Link zur Süddeutschen:

      http://www.sueddeutsche.de/medien/uebergriff-journalisten-bei-afd-demo-in-magdeburg-angegriffen-1.2838228

      Die Gewalt der Rechten beschränkt sich nicht auf Brandstiftung, sondern es scheint inzwischen auch zur Normalität geworden zu sein, dass Journalisten an rechten Demos angegriffen werden. Reizgasangriffe, Schläge ins Gesicht, Todesdrohungen: Reporter müssen inzwischen mit allem rechnen.

      Und genau diese rechten Kriminellen echauffieren sich über fehlende Meinungsfreiheit! Wtf?
      31 15 Melden
    • Socceroo04 30.01.2016 16:09
      Highlight ...Wer das Gewaltmonopol des Staates herausfordert, muss umgehend eine glasklare und unmissverständliche Antwort erhalten...
      und wie?? aaah, natürlich in Form von Gewalt ... Sicher das richtige Rezept. Klingt schon fast wie Lenin...
      20 21 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.01.2016 17:38
      Highlight Mit dem Rechtsstaat. Nicht jeder ist so Gewalt-fixiert wie du.
      11 10 Melden
    • tito 30.01.2016 19:19
      Highlight Für wen ist die SVP ideologische Heimat?
      2 7 Melden
    • Socceroo04 01.02.2016 13:44
      Highlight Welcher Rechtsstaat? Etwa derjenige der Schläger wie Carlos zu therapieren versucht, Mehrfache Vergewaltiger in den offenen Vollzug steckt und Steuerhinterzieung wie ein Gentlemens-Delikt behandelt?
      9 1 Melden
  • Oiproll 30.01.2016 14:26
    Highlight Absolut GAR NICHTS rechtfertigt solche taten!!
    46 31 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.01.2016 17:15
      Highlight Natürlich nicht. Aber das Bild hat jetzt mit der Sache gar nichts zu tun. Wenn ich einen hochroten Kopf bekommen soll, wegen der Verteilung des Geldes, bin ich mich den ganzen Tag nur noch am aufregen... Und, wenn ich dann bei der Gemeinde (meinem Arbeitgeber) sehe, dass gewisse Sozialhilfeempfänger (auch solche die als Asylsuchende gelten/galten) mit den neusten SmartPhones herumlaufen, stellen sich mir schon gewisse Fragen...
      24 32 Melden
    • TJ Müller 30.01.2016 18:23
      Highlight @KingKong, immer noch keine Antworten auf deine Fragen gefunden? Ich weiss nicht wie oft nun schon hier in den Kommentarspalten beantwortet wurde, wieso Asylbewerber Smartphones habe. Von mir, von anderen. Aber mann kann sich natürlich auch absichtich den Antworten verwehren, gell? Damit einem auch ja nie die Argumente (eher das Argument, aber egal) ausgehen. Wenn es dich so interessiert, dann forsch dochmal nach. Es gibt da so n Ding Namens Internet, da findet man relativ viel selber heraus. Man muss nur wollen, und nicht auf seiner Meinung beharren...
      25 4 Melden
  • Amadeus 30.01.2016 14:03
    Highlight So quasi: "Merkel macht nicht so wie das Volk will, dann wirft das Volk halt HG's. Ist halt so, selber schuld."

    Sonst geht noch gut?!

    Ich finde es erschreckend, wie hier einige Kommentare die Brandanschläge auf Ayslheime rechtfertigen und als logische Reaktion auf Merkel's Politik bezeichnen.

    Man kann sich auch gewaltfrei äussern.





    70 26 Melden
    • Socceroo04 30.01.2016 14:38
      Highlight ... Brandanschläge auf Ayslheime rechtfertigen und als logische Reaktion auf Merkel's Politik bezeichnen...

      Genau das ist die typisch linkspauschale Haltung gegenüber anders denkenden. Es hat wohl kaum einer diese Anschläge gutgeheissen. Es geht darum, dass auch Links aus der Vergangenheit lernen müsste um eben genau dem Braunen Sumpf nicht noch mehr Futter zu geben. Ein wenig mehr mehr Weitsicht, auch Aussenpolitisch, dürfte von unseren Regierungen schön gefordert werden dürfen. Aber eben, als vor Jahren die ersten Stimmen laut wurden, mussten wir mal eben unsere Exportindustrie unzerstütze
      29 26 Melden
    • Amadeus 30.01.2016 14:58
      Highlight Ich bin nicht "links" und meine Haltung ist meiner Meinung nach auch nicht links sondern gesunder Menschenverstand.

      Lesen sie die Kommentare durch, z.B den hier: "Wenn die Politik keine Lösungen zustande bringt wird es wohl leider so weiter gehen".

      Nichts rechtfertigt Gewalt. Wer Gewalt anwendet, weil er mit der Politik nicht einverstanden ist, zeigt nur eines: maximale Unfähigkeit, mit Frustration umzugehen.
      47 10 Melden
  • Chlinae_Tigaer 30.01.2016 13:46
    Highlight Mal abgesehen das auch schon Feuer in Asylantenheimen ausgebrochen sind, die nicht von Rassisten gelegt wurden (klar wird das bei dieser Karte verschwiegen), tauchen da Zweifel auf.

    Was ich mich hier frage.... die Rechten sind nicht bekannt für ihren zimperlichen Umgang mit Waffen... wieso also sollten solche eine Handgranate werfen, die NICHT explodiert?

    Auch wurde die HG NICHT ins Gebäude geworfen (wie man bei einem Anschlag von Rechten denken würde) sondern die HG lag auf dem Gelände.

    Vielleicht waren die Urheber ja gar nicht rechts?

    Wer profitiert am meisten von dieser Meldung?

    46 59 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 30.01.2016 14:00
      Highlight Hast nicht du letztens ironischerweise bei jemandem mit "Aluhut" kommentiert?

      Anyway, wenn die Karte explizit Brandanschläge sagt, dann nehme ich an, dass dort auch nur die Brandanschläge gelistet sind und nicht auch die selbstverursachten Brände.
      43 18 Melden
    • Bijouxly 30.01.2016 14:12
      Highlight Das habe ich mich auch gefragt. Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand eine Handgranate hat, sie für einen solche Aktion braucht und sie dann nicht explodiert. Ich glaube ganz ehrlich auch nicht daran.
      21 29 Melden
    • Jaklar 30.01.2016 15:52
      Highlight Es ist ja bekannt das rechtsextreme nicht gerade intelligent sind. Warscheinlich hat der attentäter schlicht nicht gewusst das man zuerst entsichern muss.
      Wäre er intelligent und auch nur durchschnittlich, dann würde er gar nichts solches zu machen.
      Aber eben idioten gibt es leider relativ viele.
      25 20 Melden
    • Bijouxly 31.01.2016 11:25
      Highlight @Jaklar: sorry, aber das kann man innert 2 Minuten googeln. Wer einen solchen Anschlag ins Auge fasst, überlegt sich bestimmt etwas dabei. Man findet schliesslich nicht einfach eine Handgranate am Wegrand und wirft sie spontan ins nächste Flüchtlingsheim.
      7 7 Melden
  • Domino 30.01.2016 13:21
    Highlight Mit dem Einladen der ganzen Welt hat Merkel keinen einzigen Flüchtling gerettet, sonder sehr viele auf einen sehr gefährlichen Weg geschickt. Merkel ist für jeden ertrunkenen Flüchtling verantwortlich. Hilfe vor Ort und in den Nachbarstaaten ist die einzige Lösung. Direkte Demokratie in Deutschland, so das Politiker nicht zu mächtig werden und Brandherde produzieren. Dazu gibs einen interessanten Artikel in der Welt: http://m.welt.de/wirtschaft/article151603912/Ist-Merkel-schuld-an-Fluechtlingskrise-Wer-sonst.html
    34 71 Melden
    • G. Schmidt 30.01.2016 14:43
      Highlight Würde dies deiner Meinung nach ein Brandanschlag auf ein Asylheim legitimieren?
      Das Merkels Flüchtlingspolitik einen Zufluss von Wirtschaftsflüchtlingen auslöste bestreite ich nicht, aber das rechtfertigt keinen Brandanschlag. Eine konsequente Asylpolitik ist gefragt, keine allgemeine Fremdenfeindlichkeit.
      29 10 Melden
    • Domino 30.01.2016 15:07
      Highlight @ G. Schmidt: nein, ich bin gegen Gewalt. Da gibt es bessere Aktionen seinen Unmut kundzutun. Aber sicher nicht gegen Flüchtlinge, sondern die Politik. Ich würde einen Generalstreik vorschlagen.
      13 3 Melden
    • Jaklar 30.01.2016 15:53
      Highlight Einen generalstreik gegen was?
      Das man flüchtenden hilft?
      12 12 Melden
  • trollo 30.01.2016 13:11
    Highlight mittlerweile ist bekannt das die granate vor den aufenthaltsraum der security in einem separaten wohncontainer geworfen wurde. das ziel des anschlags war womöglich die security und nicht flüchtlinge. das lässt den vorfall in einem anderen licht erscheinen.
    selektive berichterstattung ist bei watson derzeit angesagt.
    40 51 Melden
    • Leo Helfenberger 30.01.2016 13:18
      Highlight Dazu habe ich online nichts gefunden. Hast du einen Link?
      35 13 Melden
    • Domino 30.01.2016 13:32
      Highlight Ja, das hat Tagesschau24 gestern gegen Mitternacht berichtet: "Es wurde eine Granate geworfen, momentan sei es noch unklar ob sie dem Flüchtlingsheim oder den Security gegolten hat."
      27 2 Melden
    • trollo 30.01.2016 13:44
      Highlight natürlich passen diese neuen erkenntnisse nicht ins antifaweltbild, damit erklärt es die blitze.
      http://www.faz.net/aktuell/politik/handgranaten-anschlag-fuer-fluechtlingsheim-wachpersonal-bestimmt-14041263.html
      22 24 Melden
    • Leo Helfenberger 30.01.2016 13:57
      Highlight Würde es denn eine rechtsextreme Täterschaft ausschliessen, wenn die Handgranate dem Wachpersonal gegolten haben sollte? Der einzige Fakt bisher ist, dass die Handgranate auf ein Flüchtlingsheim geworfen wurde.
      30 19 Melden
    • trollo 30.01.2016 14:22
      Highlight nein es schließt das nicht aus. aber es erweitert den kreis der täter und muss in diesem zusammenhang erwähnt werden. das motiv die securtity anzugreifen ist nicht automatisch auf fremdenhass zurückzuführen. es besteht zudem die möglichkeit, dass die granate ohne tötungsabsicht dort deponiert wurde, da die gefährlichkeit noch nicht abschließend geklärt ist.
      vorschnelles antifagegröhle ist in diesem fall wasser auf die mühlen der rechtsextremen die "lügenpresse" schreien.
      20 20 Melden
    • G. Schmidt 30.01.2016 14:28
      Highlight @trollo
      Die Granate hat vielleicht dem Wachpersonal gegolten.
      Was ist aber mit all den Brandanschlägen auf die Asylheime? Protestzeichen?

      Nur weil die Politik nicht passt ist das kein Grund Menschen in Gefahr zu bringen.
      17 6 Melden
    • trollo 30.01.2016 15:03
      Highlight schmidt, in deutschland wird in dem zusammenhang, mit handgranate, von einer neuen dimension gesprochen. falls sich im nachhinein das ganze auf eine komplett andere täterschaft als auf eine fremdenfeindliche horde beziehen sollte, werden die vorschnellen politiker noch mehr an glaubwürdigkeit einbüßen.
      die anderen eindeutig zugeordneten vorfälle zeigen wieviel verachtenswert ideologische gewaltbereitschaft in einer musterhaften repräsentativdemokratie schlummert.
      15 7 Melden
    • malu 64 30.01.2016 17:03
      Highlight Die HG ist einfach aus dem Himmel gefallen. Vermutlich war
      der Werfer, wie die meisten Rechten, schlicht zu besoffen um
      den Stift zu ziehen.
      9 13 Melden
  • ostpol76 30.01.2016 13:10
    Highlight Ist es den bewiesen, dass es rechte Gewalttäter sind? Woher haben sie diese Informationen?
    Könnte es nicht sein dass es vermehrt parteiloser Attentäter sind die weder links noch rechts stehen?
    32 46 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.01.2016 13:50
      Highlight Es wird nicht wahnsinnig viel Kombinationsgabe benötigt, um einen klar fremdenfeindlichen Anschlag rechtsextremen Tätern zuzuordnen.
      Finde ich zumindest.
      34 25 Melden
    • ostpol76 30.01.2016 14:45
      Highlight Ein bisschen viel Doppelmoral finden sie nicht? Viele Watson User propagieren immer für keine Vorverurteilungen bevor jemand nicht rechtlich verurteilt ist. Dass man nicht jemand in eine Ecke schiebt bevor es bewiesen ist.
      22 12 Melden
  • vigi 30.01.2016 13:09
    Highlight Leider Realität. Wieso ist es so weit gekommen? Alle herzlich willkommen, jedoch nur in Europa.
    24 4 Melden
  • kliby 30.01.2016 12:46
    Highlight grösser könnte der kontrast zur staatlich verordneten willkommenskultur ja nicht sein...
    40 13 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.01.2016 13:53
      Highlight Diese Täter stehen nicht für eine Mehrheit. Genausowenig wie damals die NSDAP für die Mehrheit stand. Rechtsextreme glauben lediglich in ihrem Wahn für die Mehrheit zu stehen.
      28 14 Melden
  • Bowell 30.01.2016 12:41
    Highlight Wie verzweifelt Teile der Deutschen Bevölkerung sein müssen, dass zu solchen Mitteln gegriffen wird. Wenn die Politik keine Lösungen zustande bringt wird es wohl leider so weiter gehen...
    33 41 Melden
  • Socceroo04 30.01.2016 12:38
    Highlight Aber Mutti sagt: wir schaffen das. Wie lange geht es noch bis Mitte/Links endlich begreift, dass mit einer unstrukturierten, inkonsequenten Flüchtlingspolitik keine Asylfragen gelöst, dafür aber rechtsextreme Organisationen gestärkt werden. Und das hat weniger mit Dummheit den mit Ängsten derjenigen die so schon in unserer Gesellschaft wenig zu lachen haben.
    Ich rege mich weniger ab den rechtsextremen denn ab den Linken die deren Erfolg ermöglichen auf
    42 46 Melden
    • Schubidubidubid 30.01.2016 13:01
      Highlight Was wäre dann deine Lösung?
      14 13 Melden
    • teufelchen7 30.01.2016 13:02
      Highlight die haben vermutlich auch sonst nichts zu lachen. es ist immer vorteilhaft, den sündenbock irgendeiner gruppe zu zuschieben, um unmut los zu werden. denen kann man nicht mehr helfen.
      19 11 Melden
    • Socceroo04 30.01.2016 13:57
      Highlight @schubi....
      In zwei Sätzen geht das ja sicher nicht. So wie die Flüchlongspolitik jedenfalls heute in Europa aufgestellt ist, wird es jedenfalls nie funktionieren können. Humanität in Ehren, wir müssen da sicher Verantwortung übernehmen, die Art Weise wie Merkel das jedoch gemacht hat, ohne auf der Aussenpolitischen Seite endlich mal Farbe zu bekennen ist sichelich nicht förderlich und bringt keine eigentliche Lösung. "Pfläschterlipolitik" nennt man das, ausbaden müssens nicht die Akademikes sondern wie immer die Kleinen
      13 11 Melden
    • Domino 30.01.2016 13:59
      Highlight Der Feind der Rechtsradikalen sind nicht die Linksradikalen. Der Feind der Linken sind nicht die Rechten. Der Feind ist die Demokratie! Beide wollen sie abschaffen. Und von Demokratie gabs in der Flüchtlingsfrage definitiv wenig. Merkel hat eingeladen und das Volk wurde nicht gefragt. Sogar PEGIDA will Volksentscheide. Mitlerweile sind deren 19 Punkte gar nicht mehr so weit von der Umsetzung entfernt.
      13 16 Melden
    • AdiB 30.01.2016 14:15
      Highlight @domino. pegida und co. sind nicht die mehrheit. bei der letzten umfrage hat die afd zwar an stimmen gewonnen, doch das volk steht zur mehrheit immernoch hinter cdu/csu ud der spd. merkel ist csu nur nebenbei.
      pegida und co. sind nur die, die am lautesten schrein.
      20 6 Melden
    • Schubidubidubid 30.01.2016 15:50
      Highlight Socceroo: Dass Merkel primär mal ihre Aussenpolitik überdenken sollte, diskutiert niemand weg, insbesonder nicht "die Linken" (wer auch immer das ist).
      Domino: Du würdest mich wohl als "Linker" bezeichnen; ich finde aber Demokratie ziemlich cool. Was sind denn das für komische Behauptungen?
      9 3 Melden
    • tito 30.01.2016 19:07
      Highlight Wenn dich Rechtsextreme weniger aufregen, die Feuer legen, Granaten werfen usw.., also die Absicht haben, Menschen gemein umzubringen, wenn dich das nicht aufregt, dann gehörst du selbst zu den Kriminellen und zwar zu den massiv Kriminellen.
      9 5 Melden
  • leonidaswarmegahappy 30.01.2016 12:24
    Highlight Bald sind wieder die 30-er... Erschreckend und traurig wie wenig diese "Menschen" aus der Vergangenheit gelernt haben.
    37 24 Melden
  • G. Schmidt 30.01.2016 11:37
    Highlight Was für ein Mensch muss man sein um solche feige Taten zu verüben?
    Unglaublich wie diese Vorfälle an die dunkle Vergangenheit von Nazi-Deutschland erinnern. Hoffe, dass der deutsche Rechtsstaat mit aller Härte gegen die Täter vorgeht.
    73 33 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 30.01.2016 14:02
      Highlight Traurig, dass dieser Kommentar so viele Blitze erhält.
      20 10 Melden
    • G. Schmidt 30.01.2016 14:32
      Highlight @LaPaillade
      Wahrscheinlich passt einigen Leuten der Vergleich mit den Faschisten nicht, da sie insgeheim mit den Brandanschlägen (als Protest gegen die Flüchtlingspolitik?) einverstanden sind.
      22 13 Melden
    • Jaklar 30.01.2016 17:55
      Highlight Dummheit ist eben weit verbreitet. Und verlierer lieben es wenn sie einen sündenbock präsentiert bekommen. Dieses spiel zu durchschauen ist aber intellektuell zu hoch. Trotz beendeter schulpflicht. Traurig aber wahr.
      4 5 Melden
  • Miss_Ann_Thropist 30.01.2016 10:50
    Highlight "Ah, schau mal. Da kommen irgendwelche geschändete, traumatisierte Menschen aus einem Kriegsgebiet. Sie haben alles hinter sich gelassen, um hier Stabilität und Sicherheit zu suchen. Lass uns mal ihr gesamtes Hab und Gut konfiszieren oder sie gleich mal zurückschicken, dahin wo ihr Haus gerade bombardiert wurde.
    Diejenigen, die vorläufig bleiben dürfen, begrüssen wir dann herzlichst mit einem Molotow." NOT!!!
    86 39 Melden
  • Max Heiri 30.01.2016 10:34
    Highlight Das ist wirklich beschämend. Mir war nicht bewusst, dass dies die Anzahl der verübten Brandanschläge so hoch ist...
    Ich befürchte, dass bald irgend ein Spinner noch eine Stufe weiter geht und einen Anschlag mit Schusswaffen verübt.
    75 20 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.01.2016 10:27
    Highlight Was fehlt eigentlich für ein kriterium um offen über terror zu sprechen?
    77 11 Melden
    • Thanatos 30.01.2016 11:15
      Highlight Ich denke keines. Definition von Terror laut Duden: [systematische] Verbreitung von Angst und Schrecken durch Gewaltaktionen (besonders zur Erreichung politischer Ziele)Zwang, Druck [durch Gewaltanwendung]
      67 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 30.01.2016 12:26
      Highlight ...gibts dann eine Plausible erklärung warum die medien den ausdruck umgehen?? War schon (glaube ich zumindest) 1992 in Rostock so...
      29 2 Melden
  • phreko 30.01.2016 10:09
    Highlight Waren die NSU nur Vorboten?
    21 8 Melden
    • tito 30.01.2016 19:09
      Highlight Darauf kannst du einen lassen.
      0 1 Melden
  • zombie woof 30.01.2016 10:07
    Highlight Die Anschläge sind eine Schande für Deutschland, das ist unbestritten. Die noch grössere Schande, bzw. Riesensauerei ist, dass der Deutsche Staat nichts dagegen unternimmt. Dass eine NPD eine Nazipartei ist, ist hinlänglich bekannt, dass eine AfD in die genau gleiche braune Ecke gehört, will man nicht wahrhaben. Die AfD hat nebst den braunen Schreihälsen immer mehr Mitglieder, die schweigend die Gewalttaten akzeptieren und diese somit unterstützen. Wenn der Deutsche Staat nicht sofort reagiert und mit aller Härte gegen den braunen Sumpf vorgeht, wird die Sache aus dem Ruder laufen!
    57 49 Melden
    • Gilbert Schiess 30.01.2016 10:52
      Highlight ich würde sagen, die Willkommenskultur, die nicht vom ganzen Volk unterstützt wird, bringt erst die grossen Zuläufe zu den Rechtsparteien
      46 22 Melden
    • simiimi 30.01.2016 11:14
      Highlight Verwechseln Sie da nicht Ursache und Wirkung?
      22 19 Melden
    • demokrit 30.01.2016 11:57
      Highlight Finden hier tatsächlich keine Anschläge statt?
      6 14 Melden
    • arpa 31.01.2016 16:38
      Highlight @demokrit

      In LaaxGR hat es in der Asylunterlubft gebrannt, das Feuer hat jedoch ein Asylant gelegt. Angeblich aus Protest gegen eine andere Unterkunft..
      3 1 Melden

Türkei-Kritiker verlieren auf Facebook tausende Follower – und niemand weiss wieso

Innerhalb weniger Wochen verlieren User, die Erdogan-kritische Beiträge auf Facebook posten, bis zu 5000 Follower und Freunde. Es werde automatisch und systematisch entliked. Sie sind überzeugt: Dahinter steckt Politik. 

Kerem Schamberger ist äusserst aktiv auf Facebook. Jeden Tag schreibt er über politische Vorgänge in der Türkei, über kurdische Aktivisten, die verhaftet worden sind, über verschwundene Journalisten, über Anti-Erdogan Demonstrationen. Er übersetzt türkische Zeitungsartikel ins Deutsche und stöbert Nachrichten über Rojava auf, ein de facto autonomes Gebiet in Syrien, in dem die Kurden einen freiheitlichen Staat errichten wollen.

Schamberger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für …

Artikel lesen