International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05133657 Chief Director Andreas Stenger of the Baden-Wuerttemberg State Criminal Office shows a model of the M52 hand grenade from former Yugoslavia during a press conference in Villingen-Schwenningen, Germany, 29 January 2016.  A hand grenade of this model was thrown onto the grounds of the shelter in an alleged attack the night before. Security personnel found the grenade which didn't explode even though the safety pin had been removed. The culprits remain unknown.  EPA/PATRICK SEEGER

Eine Handgranate wie diese des Typs M52 aus jugoslawischen Beständen wurde in der Nacht auf den 29. Januar auf das Areal eines Asylheims in Villingen-Schwenningen geworfen. 
Bild: EPA/DPA

Die Karte der Schande: Immer mehr Anschläge auf deutsche Asylheime 

In Deutschland brennen die Asylheime: Verübten rechte Gewalttäter im gesamten ersten Halbjahr 2015 rund ein Dutzend Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, waren es allein im Januar 2016 bisher 16 Anschläge – darunter eine Attacke mit einer scharfen Handgranate.



Flüchtlinge leben gefährlich in Deutschland. Immer öfter attackieren rechte Gewalttäter Asylheime in unserem nördlichen Nachbarland. Meistens handelt es sich um Brandanschläge auf Unterkünfte, die von Asylsuchenden bezogen werden sollen. Doch zunehmend werden auch bewohnte Unterkünfte angegriffen. Am 29. Januar warf eine unbekannte Täterschaft sogar eine Handgranate auf das Areal eines Asylheims in Villingen-Schwenningen. 

Karte der Schande: Anschläge auf Asylheime in Deutschland, Januar 2015 - Januar 2016

Flüchtlinge willkommen!

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

Link to Article

Diese 6 Dinge kannst du als Normalsterblicher tun, um Flüchtlingen in der Schweiz zu helfen

Link to Article

Bist du eher Front-Kämpfer oder Cüpli-Helfer? 11 Retter-Typen und was sie für Flüchtlinge tun

Link to Article

«Es gibt mehr als genug Arbeit für Flüchtlinge» – davon ist Integrationsexperte Thomas Kessler überzeugt

Link to Article

Diese 6 Dinge machen die watson-User für die Flüchtlinge 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

64
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Warbi 01.02.2016 05:31
    Highlight Highlight Sind die Brandanschläge vielleicht das Ergebnis eines Demokratiedefizits in Deutschland?
    http://wellethi.blogspot.de/2016/01/klartext-reden.html

    Kann es sein, dass wenn die Bürger keine demokratischen Mittel besitzen ihre Meinung auf politischer und Medienebene kund zu tun (wie in der Schweiz) oder keine politischen Vertreter im Parteienspektrum (wie in Frankreich oder Österreich) haben, zu solchen Taten neigen?
    • Raw Olu 01.02.2016 11:03
      Highlight Highlight Nein
    • Warbi 01.02.2016 12:04
      Highlight Highlight Warum nein? Bitte belegen oder begründen.
    • Raw Olu 01.02.2016 18:37
      Highlight Highlight 1. Weil es keine Rechtfertigung dafür gibt, Flüchtlingsheime anzuzünden oder in die Luft zu jagen. Keine!
      2. Wären wohl eher die hetzerischen Aussagen von Pegidas und AFDlern dafür verantwortlich als ein herbeigeredetes Demokratiedefizit.
      3. Fehlen in Ihrem Link alle Quellen zu den Aussagen.
      4. Weil Ihre Frage nur scheinbar differenziert, in Wirklichkeit aber einfach ein brauner Erguss, ist.
      5. Brauchen Sie noch mehr?
    Weitere Antworten anzeigen
  • sowhat 30.01.2016 23:08
    Highlight Highlight Nun weckt mal bitte keine schlafenden Hunde hier in der Schweiz.....
  • malu 64 30.01.2016 22:58
    Highlight Highlight Hallo Trollo gewisse Leute wollen
    unsere unabhängige Justitz und
    bestehende Gesetzte aushebeln.
    So stirbt die Selbständigkeit auf
    Raten.
    Die Reichskristallnacht war der
    Auftakt zur Verfolgung von Linken,
    Künstlern, Jenischen und nicht
    zuletzt noch den Juden. Wir steuern wieder auf ähnliche Zeiten
    zu. Es ist erschreckend wie die Rechten zulegen.
    • Socceroo04 01.02.2016 13:36
      Highlight Highlight noch erschreckender ist, dass die Linken nur zuschauen und das als dumme Schandtaten rgendwelcher Idioten abtut anstatt aktiv zu werden und evtl. die eine oder andere Verschärfung gutheissen.
      Wenn nicht schnell ein politisches Zeichen gesetzt und eine Konsens angestrebt wird, wird auch die Durchsetzungsinitative noch angenommen und dann ... definitiv gute Nacht Freunde.
  • Pupsi 30.01.2016 22:57
    Highlight Highlight zum Glück ist niemand zu schaden gekommen. ansonstem, weiss ich nicht was ich dazu schreiben soll. unglaublich so etwas.
  • malu 64 30.01.2016 16:54
    Highlight Highlight Leider wiederholt sich die Geschichte immer wieder.
    Die ach so schlauen Menschen
    lernen weder aus Konflikten noch
    aus Kriegen etwas. Ganz im Gegenteil. Die gleichen Fehler werden immer und immer
    wiederholt. Demnächst folgt die
    Reichskristallnacht.
    • trollo 30.01.2016 18:36
      Highlight Highlight ohne diese geschehnisse zu verharmlosen, aber du liegst falsch. die reichskristallnacht war ein organisiertes verbrechen damals staatlich geduldeter paramilitärs (übrigens hatten die kommunisten in deutschland damals ähnliche strukturen).
      der rechtsstaat hat heute die mittel und nutzt sie auch solche organisationen zu zerschlagen.
      bitte verwendet vergleiche mit damals nicht inflationär. damit leidet letztendlich eure glaubwürdigkeit.
  • Kookaburra 30.01.2016 16:37
    Highlight Highlight Die Schweiz hat mit ihrer prophylaktischen Bunkerunterbringung eben wieder einmal unfreiwillig Weitsicht und Vorzeigecharakter bewiesen. Schutz geht vor, und Vorsicht ist besser als Nachsicht.
    Immerhin ist diese Frage jetzt beantwortet. :)
    • sowhat 30.01.2016 23:09
      Highlight Highlight Bunker brennen ja auch nicht so leicht.
  • Oiproll 30.01.2016 14:26
    Highlight Highlight Absolut GAR NICHTS rechtfertigt solche taten!!
    User Image
    • TJ Müller 30.01.2016 18:23
      Highlight Highlight @KingKong, immer noch keine Antworten auf deine Fragen gefunden? Ich weiss nicht wie oft nun schon hier in den Kommentarspalten beantwortet wurde, wieso Asylbewerber Smartphones habe. Von mir, von anderen. Aber mann kann sich natürlich auch absichtich den Antworten verwehren, gell? Damit einem auch ja nie die Argumente (eher das Argument, aber egal) ausgehen. Wenn es dich so interessiert, dann forsch dochmal nach. Es gibt da so n Ding Namens Internet, da findet man relativ viel selber heraus. Man muss nur wollen, und nicht auf seiner Meinung beharren...
  • Amadeus 30.01.2016 14:03
    Highlight Highlight So quasi: "Merkel macht nicht so wie das Volk will, dann wirft das Volk halt HG's. Ist halt so, selber schuld."

    Sonst geht noch gut?!

    Ich finde es erschreckend, wie hier einige Kommentare die Brandanschläge auf Ayslheime rechtfertigen und als logische Reaktion auf Merkel's Politik bezeichnen.

    Man kann sich auch gewaltfrei äussern.





    • Socceroo04 30.01.2016 14:38
      Highlight Highlight ... Brandanschläge auf Ayslheime rechtfertigen und als logische Reaktion auf Merkel's Politik bezeichnen...

      Genau das ist die typisch linkspauschale Haltung gegenüber anders denkenden. Es hat wohl kaum einer diese Anschläge gutgeheissen. Es geht darum, dass auch Links aus der Vergangenheit lernen müsste um eben genau dem Braunen Sumpf nicht noch mehr Futter zu geben. Ein wenig mehr mehr Weitsicht, auch Aussenpolitisch, dürfte von unseren Regierungen schön gefordert werden dürfen. Aber eben, als vor Jahren die ersten Stimmen laut wurden, mussten wir mal eben unsere Exportindustrie unzerstütze
    • Amadeus 30.01.2016 14:58
      Highlight Highlight Ich bin nicht "links" und meine Haltung ist meiner Meinung nach auch nicht links sondern gesunder Menschenverstand.

      Lesen sie die Kommentare durch, z.B den hier: "Wenn die Politik keine Lösungen zustande bringt wird es wohl leider so weiter gehen".

      Nichts rechtfertigt Gewalt. Wer Gewalt anwendet, weil er mit der Politik nicht einverstanden ist, zeigt nur eines: maximale Unfähigkeit, mit Frustration umzugehen.
  • Chlinae_Tigaer 30.01.2016 13:46
    Highlight Highlight Mal abgesehen das auch schon Feuer in Asylantenheimen ausgebrochen sind, die nicht von Rassisten gelegt wurden (klar wird das bei dieser Karte verschwiegen), tauchen da Zweifel auf.

    Was ich mich hier frage.... die Rechten sind nicht bekannt für ihren zimperlichen Umgang mit Waffen... wieso also sollten solche eine Handgranate werfen, die NICHT explodiert?

    Auch wurde die HG NICHT ins Gebäude geworfen (wie man bei einem Anschlag von Rechten denken würde) sondern die HG lag auf dem Gelände.

    Vielleicht waren die Urheber ja gar nicht rechts?

    Wer profitiert am meisten von dieser Meldung?

    • LaPaillade #BringBackHansi 30.01.2016 14:00
      Highlight Highlight Hast nicht du letztens ironischerweise bei jemandem mit "Aluhut" kommentiert?

      Anyway, wenn die Karte explizit Brandanschläge sagt, dann nehme ich an, dass dort auch nur die Brandanschläge gelistet sind und nicht auch die selbstverursachten Brände.
    • Bijouxly 30.01.2016 14:12
      Highlight Highlight Das habe ich mich auch gefragt. Wie wahrscheinlich ist es, dass jemand eine Handgranate hat, sie für einen solche Aktion braucht und sie dann nicht explodiert. Ich glaube ganz ehrlich auch nicht daran.
    • Jaklar 30.01.2016 15:52
      Highlight Highlight Es ist ja bekannt das rechtsextreme nicht gerade intelligent sind. Warscheinlich hat der attentäter schlicht nicht gewusst das man zuerst entsichern muss.
      Wäre er intelligent und auch nur durchschnittlich, dann würde er gar nichts solches zu machen.
      Aber eben idioten gibt es leider relativ viele.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domino 30.01.2016 13:21
    Highlight Highlight Mit dem Einladen der ganzen Welt hat Merkel keinen einzigen Flüchtling gerettet, sonder sehr viele auf einen sehr gefährlichen Weg geschickt. Merkel ist für jeden ertrunkenen Flüchtling verantwortlich. Hilfe vor Ort und in den Nachbarstaaten ist die einzige Lösung. Direkte Demokratie in Deutschland, so das Politiker nicht zu mächtig werden und Brandherde produzieren. Dazu gibs einen interessanten Artikel in der Welt: http://m.welt.de/wirtschaft/article151603912/Ist-Merkel-schuld-an-Fluechtlingskrise-Wer-sonst.html
    • G. Schmidt 30.01.2016 14:43
      Highlight Highlight Würde dies deiner Meinung nach ein Brandanschlag auf ein Asylheim legitimieren?
      Das Merkels Flüchtlingspolitik einen Zufluss von Wirtschaftsflüchtlingen auslöste bestreite ich nicht, aber das rechtfertigt keinen Brandanschlag. Eine konsequente Asylpolitik ist gefragt, keine allgemeine Fremdenfeindlichkeit.
    • Domino 30.01.2016 15:07
      Highlight Highlight @ G. Schmidt: nein, ich bin gegen Gewalt. Da gibt es bessere Aktionen seinen Unmut kundzutun. Aber sicher nicht gegen Flüchtlinge, sondern die Politik. Ich würde einen Generalstreik vorschlagen.
    • Jaklar 30.01.2016 15:53
      Highlight Highlight Einen generalstreik gegen was?
      Das man flüchtenden hilft?
  • trollo 30.01.2016 13:11
    Highlight Highlight mittlerweile ist bekannt das die granate vor den aufenthaltsraum der security in einem separaten wohncontainer geworfen wurde. das ziel des anschlags war womöglich die security und nicht flüchtlinge. das lässt den vorfall in einem anderen licht erscheinen.
    selektive berichterstattung ist bei watson derzeit angesagt.
    • Leo Helfenberger 30.01.2016 13:18
      Highlight Highlight Dazu habe ich online nichts gefunden. Hast du einen Link?
    • Domino 30.01.2016 13:32
      Highlight Highlight Ja, das hat Tagesschau24 gestern gegen Mitternacht berichtet: "Es wurde eine Granate geworfen, momentan sei es noch unklar ob sie dem Flüchtlingsheim oder den Security gegolten hat."
    • trollo 30.01.2016 13:44
      Highlight Highlight natürlich passen diese neuen erkenntnisse nicht ins antifaweltbild, damit erklärt es die blitze.
      http://www.faz.net/aktuell/politik/handgranaten-anschlag-fuer-fluechtlingsheim-wachpersonal-bestimmt-14041263.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • ostpol76 30.01.2016 13:10
    Highlight Highlight Ist es den bewiesen, dass es rechte Gewalttäter sind? Woher haben sie diese Informationen?
    Könnte es nicht sein dass es vermehrt parteiloser Attentäter sind die weder links noch rechts stehen?
    • ostpol76 30.01.2016 14:45
      Highlight Highlight Ein bisschen viel Doppelmoral finden sie nicht? Viele Watson User propagieren immer für keine Vorverurteilungen bevor jemand nicht rechtlich verurteilt ist. Dass man nicht jemand in eine Ecke schiebt bevor es bewiesen ist.
  • vigi 30.01.2016 13:09
    Highlight Highlight Leider Realität. Wieso ist es so weit gekommen? Alle herzlich willkommen, jedoch nur in Europa.
  • kliby 30.01.2016 12:46
    Highlight Highlight grösser könnte der kontrast zur staatlich verordneten willkommenskultur ja nicht sein...
  • Bowell 30.01.2016 12:41
    Highlight Highlight Wie verzweifelt Teile der Deutschen Bevölkerung sein müssen, dass zu solchen Mitteln gegriffen wird. Wenn die Politik keine Lösungen zustande bringt wird es wohl leider so weiter gehen...
  • Socceroo04 30.01.2016 12:38
    Highlight Highlight Aber Mutti sagt: wir schaffen das. Wie lange geht es noch bis Mitte/Links endlich begreift, dass mit einer unstrukturierten, inkonsequenten Flüchtlingspolitik keine Asylfragen gelöst, dafür aber rechtsextreme Organisationen gestärkt werden. Und das hat weniger mit Dummheit den mit Ängsten derjenigen die so schon in unserer Gesellschaft wenig zu lachen haben.
    Ich rege mich weniger ab den rechtsextremen denn ab den Linken die deren Erfolg ermöglichen auf
    • Schubidubidubid 30.01.2016 13:01
      Highlight Highlight Was wäre dann deine Lösung?
    • teufelchen7 30.01.2016 13:02
      Highlight Highlight die haben vermutlich auch sonst nichts zu lachen. es ist immer vorteilhaft, den sündenbock irgendeiner gruppe zu zuschieben, um unmut los zu werden. denen kann man nicht mehr helfen.
    • Socceroo04 30.01.2016 13:57
      Highlight Highlight @schubi....
      In zwei Sätzen geht das ja sicher nicht. So wie die Flüchlongspolitik jedenfalls heute in Europa aufgestellt ist, wird es jedenfalls nie funktionieren können. Humanität in Ehren, wir müssen da sicher Verantwortung übernehmen, die Art Weise wie Merkel das jedoch gemacht hat, ohne auf der Aussenpolitischen Seite endlich mal Farbe zu bekennen ist sichelich nicht förderlich und bringt keine eigentliche Lösung. "Pfläschterlipolitik" nennt man das, ausbaden müssens nicht die Akademikes sondern wie immer die Kleinen
    Weitere Antworten anzeigen
  • leonidaswarmegahappy 30.01.2016 12:24
    Highlight Highlight Bald sind wieder die 30-er... Erschreckend und traurig wie wenig diese "Menschen" aus der Vergangenheit gelernt haben.
  • G. Schmidt 30.01.2016 11:37
    Highlight Highlight Was für ein Mensch muss man sein um solche feige Taten zu verüben?
    Unglaublich wie diese Vorfälle an die dunkle Vergangenheit von Nazi-Deutschland erinnern. Hoffe, dass der deutsche Rechtsstaat mit aller Härte gegen die Täter vorgeht.
    • LaPaillade #BringBackHansi 30.01.2016 14:02
      Highlight Highlight Traurig, dass dieser Kommentar so viele Blitze erhält.
    • G. Schmidt 30.01.2016 14:32
      Highlight Highlight @LaPaillade
      Wahrscheinlich passt einigen Leuten der Vergleich mit den Faschisten nicht, da sie insgeheim mit den Brandanschlägen (als Protest gegen die Flüchtlingspolitik?) einverstanden sind.
    • Jaklar 30.01.2016 17:55
      Highlight Highlight Dummheit ist eben weit verbreitet. Und verlierer lieben es wenn sie einen sündenbock präsentiert bekommen. Dieses spiel zu durchschauen ist aber intellektuell zu hoch. Trotz beendeter schulpflicht. Traurig aber wahr.
  • Miss_Ann_Thropist 30.01.2016 10:50
    Highlight Highlight "Ah, schau mal. Da kommen irgendwelche geschändete, traumatisierte Menschen aus einem Kriegsgebiet. Sie haben alles hinter sich gelassen, um hier Stabilität und Sicherheit zu suchen. Lass uns mal ihr gesamtes Hab und Gut konfiszieren oder sie gleich mal zurückschicken, dahin wo ihr Haus gerade bombardiert wurde.
    Diejenigen, die vorläufig bleiben dürfen, begrüssen wir dann herzlichst mit einem Molotow." NOT!!!
  • Max Heiri 30.01.2016 10:34
    Highlight Highlight Das ist wirklich beschämend. Mir war nicht bewusst, dass dies die Anzahl der verübten Brandanschläge so hoch ist...
    Ich befürchte, dass bald irgend ein Spinner noch eine Stufe weiter geht und einen Anschlag mit Schusswaffen verübt.
  • phreko 30.01.2016 10:09
    Highlight Highlight Waren die NSU nur Vorboten?
    • tito 30.01.2016 19:09
      Highlight Highlight Darauf kannst du einen lassen.
  • zombie woof 30.01.2016 10:07
    Highlight Highlight Die Anschläge sind eine Schande für Deutschland, das ist unbestritten. Die noch grössere Schande, bzw. Riesensauerei ist, dass der Deutsche Staat nichts dagegen unternimmt. Dass eine NPD eine Nazipartei ist, ist hinlänglich bekannt, dass eine AfD in die genau gleiche braune Ecke gehört, will man nicht wahrhaben. Die AfD hat nebst den braunen Schreihälsen immer mehr Mitglieder, die schweigend die Gewalttaten akzeptieren und diese somit unterstützen. Wenn der Deutsche Staat nicht sofort reagiert und mit aller Härte gegen den braunen Sumpf vorgeht, wird die Sache aus dem Ruder laufen!
    • azoui 30.01.2016 10:52
      Highlight Highlight ich würde sagen, die Willkommenskultur, die nicht vom ganzen Volk unterstützt wird, bringt erst die grossen Zuläufe zu den Rechtsparteien
    • simiimi 30.01.2016 11:14
      Highlight Highlight Verwechseln Sie da nicht Ursache und Wirkung?
    • demokrit 30.01.2016 11:57
      Highlight Highlight Finden hier tatsächlich keine Anschläge statt?
    Weitere Antworten anzeigen

In Deutschland waren die Flüchtlinge nicht mal willkommen, als es Deutsche waren

Wer glaubt, für Fremdenfeindlichkeit brauche es Menschen aus fremden Ländern, irrt. Nach dem verlorenen Krieg drängten sich Millionen Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten in Rest-Deutschland. Heute gilt ihre Aufnahme als vorbildlich – doch in Wahrheit schlugen ihnen damals Hass und Verachtung entgegen und der offen ausgesprochene Gedanke, nicht nach Westdeutschland, sondern nach Auschwitz zu gehören.

Der Volkszorn kocht, und der Redner weiss genau, was die Leute hören wollen: «Die Flücht­lin­ge müs­sen hin­aus­ge­wor­fen wer­den, und die Bau­ern müs­sen da­bei tat­kräf­tig mit­hel­fen», ruft Josef Fischbacher. Der Kreisdirektor des bayerischen Bauernverbandes giesst kräftig Öl ins Feuer und nimmt sogar das Nazi-Wort «Blutschande» in den Mund.

Was hier nach Sachsen im Jahr 2016 klingt, ist Bayern im Jahr 1947. Und die Flüchtlinge, die Fischbacher hinauswerfen will, kommen nicht aus …

Artikel lesen
Link to Article